Im PowerShell-Modell nimmt Workspace ONE UEM eine PowerShell-Administratorrolle an und erteilt Befehle an die EAS-Infrastruktur (Exchange ActiveSync), den Zugriff auf E-Mail nach den in der UEM console festgelegten Richtlinien zuzulassen oder zu verweigern. PowerShell-Bereitstellungen erfordern keinen separaten E-Mail-Proxyserver, und der Installationsvorgang ist einfacher.

PowerShell-Bereitstellungen sind für Unternehmen geeignet, die Microsoft Exchange 2010, 2013, 2016, 2019 oder Office 365 einsetzen.

PowerShell Office 365-Modell  

Es gibt zwei Methoden, bei denen die Ausgabe der PowerShell-Befehle davon abhängt, wo sich der Workspace ONE UEM-Server und der Exchange-Server befinden:
  • Der Workspace ONE-Server ist in der Cloud eingerichtet, der Exchange-Server jedoch lokal: Die PowerShell-Befehle werden vom Workspace ONE UEM-Server erteilt. VMware Enterprise Systems Connector richtet die PowerShell-Sitzung mit dem E-Mail-Server ein.
  • Der Workspace ONE UEM-Server und der E-Mail-Server sind lokal eingerichtet: Der Workspace ONE UEM-Server richtet die PowerShell-Sitzung direkt mit dem E-Mail-Server ein. Hier ist ein VMware Enterprise Systems Connector-Server nur erforderlich, wenn der Workspace ONE UEM-Server mit dem E-Mail-Server nicht direkt kommunizieren kann.

PowerShell Exchange-Modell

Wenn Sie Unterstützung bei der Wahl zwischen dem Secure Email Gateway- und PowerShell-Bereitstellungsmodell benötigen, finden Sie Hinweise unter „Empfehlungen von Workspace ONE UEM“.