Workspace ONE UEM unterstützt verschiedene Methoden zur Registrierung Ihrer Windows 10-Geräte. Erfahren Sie, welcher Registrierungsworkflow Ihre Anforderungen basierend auf Ihrer Bereitstellung von Workspace ONE UEM, Ihren Unternehmensintegrationen und Ihrem Gerätebetriebssystem am besten erfüllt.

Grundlegendes zur Registrierung

Vergewissern Sie sich vor der Registrierung von Geräten, dass Sie über die erforderlichen Registrierungsinformationen verfügen. Weitere Informationen finden Sie unter Anforderungen für die Registrierung von Windows Desktop-Geräten.

Vereinfachen Sie die Registrierungen von Endbenutzern, indem Sie Windows Auto-Discovery Services (WADS) in Ihrer Workspace ONE UEM-Umgebung einrichten. WADS unterstützt eine lokale Lösung und Cloud-basiertes WADS.

Die Registrierungsmethoden nutzen entweder die systemeigene MDM-Funktionalität des Windows-Betriebssystems, Workspace ONE Intelligent Hub für Windows oder die Azure AD-Integration.

Wenn Sie von SCCM verwaltete Windows-Geräte mithilfe von Workspace ONE UEM verwalten möchten, müssen Sie den VMware AirWatch SCCM Integration Client herunterladen. Verwenden Sie diesen Client für die Registrierung von mit SCCM verwalteten Geräten bei Workspace ONE UEM.

Workspace ONE Intelligent Hub für die Windows-Registrierung

Der einfachste Registrierungsworkflow nutzt Workspace ONE Intelligent Hub für Windows zum Registrieren von Geräten. Endbenutzer laden Workspace ONE Intelligent Hub einfach von awagent.com herunter und folgen den Registrierungsanweisungen.

Für den Windows-Registrierungsworkflow sollten Sie Workspace ONE Intelligent Hub verwenden. Workspace ONE UEM unterstützt zusätzliche Registrierungsworkflows, die sich für bestimmte Anwendungsfälle eignen.

Registrierung über die Azure AD-Integration

Durch die Integration von Microsoft Azure Active Directory werden Windows-Geräte automatisch mit minimaler Endbenutzer-Interaktion bei Workspace ONE UEM registriert. Die Registrierung über die Azure AD-Integration vereinfacht die Registrierung sowohl für Endbenutzer als auch für Administratoren. Die Azure AD Integration-Registrierung unterstützt drei verschiedene Registrierungsprozesse: Beitritt zu Azure AD, Registrierung über Out-of-Box-Experience und Office 365-Registrierung. Bei allen Methoden muss die Azure AD-Integration in Workspace ONE UEM konfiguriert werden.

Bevor Sie Ihre Geräte mithilfe der Azure AD-Integration registrieren können, müssen Sie Workspace ONE UEM und Azure AD konfigurieren.

Systemeigene MDM-Registrierung

Workspace ONE UEM unterstützt die Registrierung von Windows Desktop-Geräten über den systemeigenen MDM-Registrierungsworkflow. Der Name der systemeigenen MDM-Lösung variiert je nach Windows-Version. Der Registrierungsworkflow ändert sich in Abhängigkeit von der Windows-Version und je nachdem, ob Sie WADS verwenden.

Nur Benutzer, die über lokale Administratorberechtigungen auf dem Gerät verfügen, können ein Gerät bei Workspace ONE UEM registrieren und MDM aktivieren.

Geräte-Staging

Wenn Sie die Geräteverwaltung vor der Lieferung an Ihren Endbenutzer auf einem Windows 10-Gerät konfigurieren möchten, ziehen Sie die Verwendung des Windows Desktop-Geräte-Staging in Betracht. Mit diesem Registrierungsworkflow können Sie ein Gerät über Workspace ONE Intelligent Hub registrieren, Profile auf Geräteebene installieren und anschließend das Gerät an den Endbenutzer liefern. Die beiden Methoden des Geräte-Staging sind manuelle Installation und Installation per Befehlszeile. Für die manuelle Installation müssen die Geräte über eine Azure AD-Integration in eine Domäne eingebunden sein. Die Installation per Befehlszeile funktioniert bei allen Windows 10-Geräten.

Automatische Registrierung von Windows Desktop-Geräten

Workspace ONE UEM unterstützt die automatische Registrierung bestimmter Windows Desktop-Geräte, die bei Dell gekauft werden. Die automatische Registrierung vereinfacht den Registrierungsvorgang, indem registrierte Geräte im Anschluss an die Willkommensseite automatisch registriert werden.

Der Windows 10 Bereitstellungsdienst von VMware AirWatch berücksichtigt nur Dell Enterprise-Geräte mit dem korrekten Windows 10-Image. Die automatische Registrierungsfunktion muss im Rahmen der Bestellung bei Dell erworben werden.

Massenbereitstellung und Registrierung

Bei einer Massenbereitstellung wird ein vorkonfiguriertes Paket erstellt, das das Staging von Windows 10-Geräten ausführt und diese in Workspace ONE UEM registriert. Um die Massenbereitstellung zu verwenden, müssen Sie das Microsoft Assessment and Development Kit herunterladen und das Tool Designer für die Imageerstellung und -konfiguration (ICD) installieren. Das Tool erstellt Bereitstellungspakete für die Erstellung von Geräte-Images.

Mit dem Massenbereitstellungsworkflow können Workspace ONE UEM-Einstellungen in das Bereitstellungspaket einbezogen werden, sodass bereitgestellte Geräte bei Anzeige der ersten Windows-Willkommensseite (Out of Box Experience, OOBE) automatisch registriert werden.

Registrierter Modus – Registrieren ohne Geräteverwaltung

Aktivieren Sie den Registrierten Modus, damit Windows-Geräte sich bei Workspace ONE UEM ohne Geräteverwaltungsdienste anmelden können. Weisen Sie diesen Modus einer ganzen Organisationsgruppe oder Smartgroups zu.