Beschränken Sie, welche Anwendungen auf Windows Desktop-Geräten mit dem Anwendungssteuerungsprofil installiert werden können. Durch die Beschränkung der Anwendungsinstallationen schützen Sie Ihre Daten vor böswilligen Anwendungen und hindern Endbenutzer an den Zugriff auf nicht erwünschte Anwendungen auf Unternehmensgeräten.

Um zuzulassen oder zu verhindern, dass Anwendungen auf Geräten installiert werden, können Sie Anwendungskontrolle aktivieren, um so bestimmte Anwendungen auf eine Whitelist oder Blacklist zu setzen. Während das Konformitätsmodul Geräte auf Anwendungen auf der Whitelist und Blacklist prüft, hindert die Anwendungssteuerung Benutzer an dem Versuch, Anwendungen hinzuzufügen oder zu entfernen. Verhindern Sie zum Beispiel, dass eine bestimmte Game-Anwendung jemals auf einem Gerät installiert wird, oder lassen Sie über eine Whitelist nur bestimmte Anwendungen zur Installation auf einem Gerät zu. Anwendungen auf der Blacklist, die auf einem Gerät installiert wurden, bevor die Nutzlast der Anwendungssteuerung per Push auf das Gerät übertragen wird, werden deaktiviert, sobald das Profil per Push übertragen wird.

Das Anwendungssteuerungsprofil unterstützt bei der Senkung der Kosten für das Gerätemanagement, indem der Benutzer daran gehindert wird, verbotene Anwendungen, die Probleme verursachen, auszuführen. Indem die Entstehung von Problemen durch Anwendungen verhindert wird, wird die Anzahl der Anrufe, die Ihre Supportmitarbeiter beantworten müssen, verringert.