Die Nutzlast für benutzerdefinierte Einstellungen bietet eine Möglichkeit, Windows Desktop-Funktionalität zu verwenden, die Workspace ONE UEM momentan nicht durch systemeigene Nutzlasten unterstützt. Falls Sie die neuen Funktionen verwenden möchten, können Sie die Nutzlast für Benutzerdefinierte Einstellungen und den XML-Code verwenden, um bestimmte Einstellungen manuell zu aktivieren oder zu deaktivieren.

Voraussetzungen

Sie müssen einen eigenen SyncML-Code für Windows Desktop-Profile schreiben Microsoft veröffentlicht eine Konfigurationsdienstanbieter-Referenz-Website, die auf der Microsoft-Website verfügbar ist. Um die Erstellung von SyncML-Code zu vereinfachen, rufen Sie VMware Policy Builder auf.

Beispielcode:

  <Replace>
    <CmdID>2</CmdID>
      <Item>
        <Target>
          <LocURI>./Device/Vendor/MSFT/AssignedAccess/KioskModeApp</LocURI>
        </Target>
        <Meta>
          <Format xmlns="syncml:metinf">chr</Format>
        </Meta>
        <Data>{"Account":"standard","AUMID":"AirWatchLLC.AirWatchBrowser_htcwkw4rx2gx4!App"}</Data>
      </Item>
  </Replace>
 
   

Prozedur

  1. Navigieren Sie zu VMware Policy Builder.
  2. Wählen Sie die Richtlinie für Konfigurationsdienstanbieter aus, die Sie zum Erstellen Ihres benutzerdefinierten Profils verwenden möchten.
  3. Wählen Sie Konfigurieren.
  4. Konfigurieren Sie auf der Seite „Konfigurieren“ die Richtlinieneinstellungen gemäß Ihren geschäftlichen Anforderungen.
  5. Wählen Sie den Befehlsvorgang aus, der mit der Richtlinie verwendet werden soll: Hinzufügen, Löschen, Entfernen oder Ersetzen.
  6. Klicken Sie auf die Schaltfläche Kopieren.
  7. In Workspace ONE UEM Console, gehen Sie zu Ressourcen > Profile und Baselines > Profile > Hinzufügen, und wählen Sie Profil hinzufügen.
  8. Wählen Sie Windows und dann Windows Desktop.
  9. Wählen Sie Benutzerprofil oder Geräteprofil.
  10. Konfigurieren Sie die Profileinstellungen Allgemein.
  11. Wählen Sie die Nutzlast für Benutzerdefinierte Einstellungen und klicken Sie auf Konfigurieren.
  12. Wählen Sie ein Ziel für das benutzerdefinierte Profil aus.
    In den meisten Anwendungsfällen wird OMA-DM als Ziel verwendet. Verwenden Sie Workspace ONE Intelligent Hub, wenn Sie ein BitLocker-Profil anpassen oder beabsichtigen zu verhindern, dass Benutzer den Überwachungsdienst deaktivieren.
  13. Wählen Sie Befehle atomar machen aus, wenn im SyncML-Code die Befehle Add, Delete oder Replace verwendet werden. Wird im Code Exec verwendet, sollten Sie Befehle atomar machen nicht auswählen.
  14. Fügen Sie die zuvor kopierte XML in das Textfeld Einstellungen installieren ein. Der XML-Code, den Sie einfügen, muss den vollständigen Codeblock zwischen <Add> und </Add> enthalten (oder welche Befehle auch immer im SyncML-Code verwendet werden, um anzugeben, dass vor oder nach diesen Tags nichts enthalten sein darf).
  15. Fügen Sie den Entfernungscode zum Textfeld „Einstellungen löschen“ hinzu. Der Code zum Entfernen muss <replace> </replace> oder <delete> </delete> enthalten.
    Mit diesem Code werden Workspace ONE UEM-Funktionen wie „Profil entfernen“ und „Profil deaktivieren“ aktiviert. Ohne Entfernungscode können Sie das Profil bei einer Übertragung eines zweiten Profils mit benutzerdefinierten Einstellungen per Push nicht von den Geräten entfernen. Weitere Informationen finden Sie unter https://docs.microsoft.com/en-us/windows/client-management/mdm/configuration-service-provider-reference.
  16. Klicken Sie auf Speichern und veröffentlichen.