Geräte-Passcode-Profile sichern iOS-Geräte und ihre Inhalte. Konfigurieren Sie die Sicherheitsebene basierend auf den Bedürfnissen Ihres Benutzers.

Wählen Sie strenge Optionen für Mitarbeiter mit hohem Sicherheitsbedarf und flexiblere Optionen für andere Geräte oder jene Mitarbeiter, die an einem BYOD-Programm teilnehmen. Wenn auf einem iOS-Gerät eine Kennung festgelegt ist, stellt diese darüber hinaus eine Hardwareverschlüsselung für das Gerät bereit und erstellt zudem einen Geräteindikator vom Typ Datensicherheit ist aktiviert auf der Registerkarte Sicherheit der Seite Gerätedetails.

Erstellen Sie eine Kennung und führen Sie folgende Konfiguration durch:

  • Komplexität – Verwenden Sie einfache Kennungen zum schnellen Zugriff oder alphanumerische Kennungen zur Sicherheit. Sie können eine beliebige Mindestanzahl an komplexen Zeichen (@, #, &,! , ,?) für die Kennung verlangen. Zum Beispiel können von Benutzern mit Zugriff auf vertrauliche Inhalte strengere Kennungen verlangt werden.
  • Maximale Anzahl an Fehlversuchen – Verhindern Sie nicht autorisierten Zugriff, indem Sie nach einer festgelegten Anzahl von Versuchen das Gerät komplett löschen oder blockieren. Diese Option funktioniert gut für unternehmenseigene Geräte, aber nicht für Geräte von Mitarbeitern, die in einem BYOD-Programm registriert sind. Beispiel: Wenn ein Gerät auf fünf Kennungsversuche begrenzt ist und ein Benutzer fünfmal hintereinander eine falsche Kennung eingibt, wird auf dem Gerät ein vollständiger Geräte-Wipe durchgeführt. Wenn einfach das Sperren des Geräts vorzuziehen ist, legen Sie für diese Option Keine fest. Das bedeutet, dass Sie die Kennung unbegrenzt häufig wiederholen können.
  • Maximales Kennungsalter – Damit erzwingen Sie die Kennungserneuerung in einem ausgewählten Intervall. Häufig geänderte Kennungen sind meistens gegenüber nicht autorisierten Parteien weniger anfällig.
  • AutoSperre (Min.) – Damit sperren Sie das Gerät automatisch nach Ablauf der Zeitperiode. Diese Sperre kann die Gefährdung von Inhalten verhindern, wenn ein Endbenutzer versehentlich sein Telefon irgendwo liegen lässt.