Sie können Ihren Registrierungsablauf anpassen, indem Sie die in Workspace ONE UEM verfügbaren, erweiterten Optionen einbeziehen.

Greifen Sie auf weitere Registrierungsoptionen zu; navigieren Sie dazu zu Geräte > Geräteeinstellungen > Geräte und Benutzer > Allgemein > Registrierung.

Erste Schritte

Einstellung Beschreibung
E-Mail-Domäne hinzufügen Diese Schaltfläche ist für die Einrichtung des Service „AutoErmittlung“ zur Registrierung von E-Mail-Domänen in Ihrer Umgebung vorgesehen.
Authentifizierungsmodus/-modi Wählen Sie die zulässigen Authentifizierungstypen aus, darunter:

* Standard – Standardbenutzerkonten (von Ihnen manuell in der UEM-Konsole erstellte) können registriert werden.
* Directory – Directory-Benutzerkonten (von Ihnen importierte oder zur Verwendung der Verzeichnisdienst-Integration zugelassene) können registriert werden. Workspace ONE Direct Enrollment unterstützt Verzeichnisbenutzer mit oder ohne SAML.
* Authentifizierungsproxy – Ermöglicht Benutzern das Registrieren mithilfe von Authentifizierungsproxy-Benutzerkonten. Benutzer authentifizieren sich bei einem Webendpunkt.
** Geben Sie die Authentifizierungs-Proxy-URL, das Authentifizierungs-Proxy-URL-Backup und den Authentifizierungsmethodentyp ein (wählen Sie zwischen HTTP BASIC und Exchange ActiveSync).
Authentifizierungsquelle für Intelligent Hub Wählen Sie das System aus, das vom Intelligent Hub-Dienst als Quelle für Benutzer und Authentifizierungsrichtlinien verwendet wird.

* Workspace ONE UEM – Wählen Sie diese Einstellung aus, wenn Sie möchten, dass die Hub-Dienste Workspace ONE UEM als Quelle für Benutzer und Authentifizierungsmethoden verwenden. Wenn Sie die Seite Hub-Konfiguration für Hub-Dienste konfigurieren, geben Sie die Mandanten-URL für Hub-Dienste an.
* Workspace ONE Access – Wählen Sie diese Einstellung aus, wenn Sie möchten, dass die Hub-Dienste Workspace One Access als Quelle für Benutzer und Authentifizierungsmethoden verwenden. Wenn Sie die Seite Hub-Konfiguration für Hub-Dienste konfigurieren, geben Sie die Mandanten-URL für Workspace ONE Access ein.

Weitere Informationen zu VMware Workspace ONE Intelligent Hub finden Sie in der Dokumentation zu VMware Workspace ONE Hub-Diensten.
Weitere Informationen zu Workspace ONE Access finden Sie in der Dokumentation zu VMware Workspace ONE Access.
Geräteregistrierungsmodus Wählen Sie den bevorzugten Geräteregistrierungsmodus aus, darunter:

* Offene Registrierung – Im Wesentlichen ermöglicht dies jedem Benutzer die Registrierung, der die anderen Registrierungskriterien erfüllt (Authentifizierungsmodus, Restriktionen usw.). Workspace ONE Direct Enrollment unterstützt offene Registrierung.
* Nur registrierte Geräte – Nur zugelassene Benutzer mit von Ihnen oder den Benutzern registrierten Geräten sind zur Registrierung zugelassen. Bei der Geräteregistrierung werden Unternehmensgeräte zur UEM-Konsole hinzugefügt, bevor diese registriert werden. Workspace ONE Direct Enrollment unterstützt es, nur registrierten Geräten die Registrierung zu erlauben. Dies gilt aber nur, wenn keine Registrierungstoken erforderlich sind.
Eintragungstoken verlangen Wird nur angezeigt, wenn Nur registrierte Geräte ausgewählt ist.

Wenn Sie die Registrierung auf registrierte Geräte beschränken, haben Sie auch die Möglichkeit, die Verwendung eines Registrierungstokens für die Registrierung zu verlangen. Dadurch wird die Sicherheit erhöht, da bestätigt wird, dass ein bestimmter Benutzer zur Registrierung autorisiert ist. Sie können eine E-Mail oder SMS mit angehängtem Registrierungstoken an Benutzer mit Workspace ONE UEM-Konten senden.
Intelligent Hub-Registrierung für iOS verlangen Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um festzulegen, dass Nutzer von iOS-Geräten den VMware Workspace ONE Intelligent Hub vor dem Registrieren herunterladen und installieren müssen. Wenn diese Option deaktiviert ist, ist die Web-Registrierung verfügbar.
Intelligent Hub-Registrierung für macOS verlangen Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um festzulegen, dass Nutzer von macOS-Geräten den VMware Workspace ONE Intelligent Hub vor dem Registrieren herunterladen und installieren müssen. Wenn diese Option deaktiviert ist, ist die Web-Registrierung verfügbar.

Konfigurieren von Registrierungsoptionen für die Hub-Integration

Mit der Hub-Integration können Kunden die Hub-Dienste-Erfahrung auf jeder untergeordneten OG-Ebene in der OG-Struktur aktivieren oder deaktivieren.

Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu Workspace ONE Hub-Diensten.

Einstellung Beschreibung
Hub-Dienste-Funktionen in Intelligent Hub verwenden Aktivieren Sie diese Option, um Geräten in dieser Organisationsgruppe die Verbindung zu Workspace ONE Hub-Diensten zu ermöglichen, um auf Funktionen wie den einheitlichen App-Katalog, Support, Endbenutzerbenachrichtigungen, People und die Startseite zuzugreifen.

Aktivieren Sie diese Option, um das Verhalten von Geräten im Verwaltungsmodus (Nur-Agent-Modus) zu ermöglichen. Verwenden Sie beispielsweise Intelligent Hub und Workspace ONE Access ohne Hub-Dienste-Funktionen für die Authentifizierung in robusten Geräten, die zum Geschäftsbereich gehören.

Konfigurieren von Registrierungsoptionen für Nutzungsbedingungen

Auf der Registerkarte Nutzungsbedingungen können Sie Nutzungsbedingungen hinzufügen und überprüfen, welche die Registrierung betreffen. Die Registerkarte „Nutzungsbedingungen“ befindet sich unter Geräte > Geräteeinstellungen > Geräte und Benutzer > Allgemein > Registrierung.

Einstellung Beschreibung
Zustimmung zu den Nutzungsbedingungen für die Registrierung verlangen Aktivieren Sie diese Einstellung, um die Zustimmung zu einer Nutzungsbedingungsvereinbarung bei der Registrierung zu verlangen.
Neue Nutzungsbedingungen für Registrierung hinzufügen Wählen Sie diese Option aus, um das Hinzufügen einer Nutzungsbedingungsvereinbarung für die Registrierung zu initiieren.

Wichtiger Hinweis: Wenn Sie Zustimmung zu den Nutzungsbedingungen für die Registrierung verlangen aktivieren, müssen Sie Nutzungsbedingungen erstellen. Ansonsten können sich Windows Desktop-Geräte eventuell nicht registrieren.

Konfigurieren von Registrierungsoptionen auf der Registerkarte „Gruppierung“

Über die Registerkarte „Gruppierung“ können Sie wesentliche Informationen bezüglich Organisationsgruppen und Gruppen-IDs für Endanwender einsehen und angeben. Aktivieren Sie den Gruppen-ID-Zuweisungsmodus und wählen Sie, wie die Umgebung von Workspace ONE UEM Powered by AirWatch Benutzern Gruppen-IDs zuweisen soll.

Die Registerkarte „Gruppierung“ befindet sich unter Geräte > Geräteeinstellungen > Geräte und Benutzer > Allgemein > Registrierung.

Gruppen-ID-Zuweisungsmodus

Workspace ONE Direct Enrollment unterstützt alle Zuweisungsmodi.

  • Standard – Wählen Sie diese Option aus, wenn Benutzern Gruppen-IDs zur Registrierung zur Verfügung gestellt werden. Die verwendete Gruppen-ID bestimmt, welcher Organisationsgruppe die Benutzer zugewiesen werden.

  • Benutzer auffordern, Gruppen-ID auszuwählen – Aktivieren Sie diese Option, um Verzeichnisdienstbenutzern zu ermöglichen, bei der Registrierung eine Gruppen-ID aus einer Liste auszuwählen. Der Abschnitt Gruppen-ID-Zuweisung führt verfügbare Organisationsgruppen und ihre jeweiligen Gruppen-IDs auf. Sie müssen dabei keine Gruppenzuweisungszuordnung ausführen; Benutzer laufen aber so Gefahr, eine falsche Gruppen-ID auszuwählen.

  • Automatisch nach Benutzergruppe auswählen – Diese Option trifft nur zu, wenn Sie eine Integration in Benutzergruppen durchführen. Aktivieren Sie diese Option, um sicherzustellen, dass Benutzer automatisch an Organisationsgruppen nach Ihren Verzeichnisdienst-Gruppenzuweisungen zugewiesen werden.

    Im Abschnitt Gruppenzuweisungseinstellungen werden alle Organisationsgruppen der Umgebung und ihre zugeordneten Verzeichnisdienst-Benutzergruppen aufgeführt.

    Wählen Sie die Schaltfläche Gruppenzuweisung bearbeiten, um die Organisationsgruppen-/Benutzergruppen-Zuordnungen zu ändern und die Rangstufe der einzelnen Gruppen festzulegen.

    Sie haben beispielsweise drei Gruppen, „Geschäftsleitung“, „Vertrieb“ und „Global“, die nach der Rangfolge ihrer Aufgabengebiete angeordnet sind. Alle sind Mitglied von „Global“. Sollten Sie also diese Benutzergruppe als erstes in die Rangfolge setzen, werden dadurch alle Ihrer Benutzer in einer einzigen Organisationsgruppe zusammengefasst.

    Indem Sie stattdessen „Exekutive“ als erstes in die Rangfolge setzen, gewährleisten Sie, dass die geringe Anzahl von Personen, die zu dieser Gruppe gehören, in ihre eigene Organisationsgruppe gesetzt werden. Wenn Sie dann „Vertrieb“ als zweites in die Rangfolge setzen, stellen Sie sicher, dass alle Vertriebsmitarbeiter in einer vertriebsspezifischen Organisationsgruppe gruppiert werden. Wird „Global“ als letztes in die Rangfolge gesetzt, so werden alle, die noch keiner Gruppe zugewiesen wurden, einer separaten Organisationsgruppe hinzugefügt.

Standard

Einstellung Beschreibung
Standardgerätezuständigkeit Wählen Sie die Standardgerätezuständigkeit der Geräteregistrierung in der aktuellen Organisationsgruppe.

Workspace ONE Direct Enrollment unterstützt das Festlegen einer Standardgerätezuständigkeit.
Standardrolle Wählen Sie die Standardrollen, die Benutzern bei der aktuellen Organisationsgruppe zugewiesen wurden. Diese können Einfluss auf den Zugriff zum Self-Service-Portal haben.

1. Vollzugriff – Gibt Benutzern Zugriff auf höhere SSP-Funktionen wie Profile und Apps installieren und entfernen, Kennungen zurücksetzen, Gerätenachrichten senden sowie Schreibzugriff auf Inhalte.
2. Standardzugriff – Gibt Benutzern Zugriff mit geringer Auswirkung. Sie können ihr eigenes Gerät registrieren, Profile und Apps anzeigen (aber nicht installieren), ihr Konto aufrufen und ihr Gerät abfragen und finden.
3. Externer Zugriff – Benutzer mit externem Zugriff haben die Berechtigungen von Benutzern mit Standardzugriff und außerdem Lesezugriff auf SSP-Inhalte, die explizit für sie freigegeben wurden.

Workspace ONE Direct Enrollment unterstützt das Festlegen einer Standardrolle.
Standardaktion für inaktive Benutzer Wählen Sie die Standardaktion, die sich auf Active Directory-Benutzer auswirken, wenn ihre Geräte inaktiv werden.

Die Verarbeitung von Konten ist immer benutzerzentriert und nicht gerätezentriert. Dies bedeutet, dass das Verarbeitungsverhalten, das auf Geräte angewendet wird, auf den Einstellungen für die Organisationsgruppe basiert, in der der Benutzer verwaltet wird, nicht das Gerät.

Workspace ONE Direct Enrollment unterstützt das Festlegen einer Standardaktion für inaktive Benutzer.

Gruppensynchronisierung verwenden

Einstellung Beschreibung
Benutzergruppen in Echtzeit für Workspace ONE synchronisieren Workspace ONE kann Benutzergruppen für bestimmte Benutzer synchronisieren, wenn sie sich bei der UEM-Konsole registrieren.

Diese Funktion ist standardmäßig aktiviert und am effektivsten, wenn Benutzergruppen häufig für App-Zuweisungen, Profilzuweisungen, Richtlinienzuweisungen oder Benutzerzuordnungen verwendet werden.

Diese Funktion ist CPU-intensiv. Wenn bei Ihnen daher keiner der obigen Anwendungsfälle vorliegt, deaktivieren Sie diese Einstellung, um die Leistung zu verbessern und Latenzprobleme beim Starten der Workspace ONE-Anwendung zu vermeiden.

Rollenzuordnung verwenden

Einstellung Beschreibung
Auf Verzeichnisgruppen basierte Zuordnung aktivieren Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um Zuweisungen nach Ranglisten zu aktivieren, die eine Verzeichnisbenutzergruppe mit einer bestimmten Workspace ONE UEM-Rolle verknüpfen. Benutzern, die zu einer bestimmten Gruppe gehören, werden die zugehörigen Rollen zugewiesen. Wenn sie mehr als einer Gruppe angehören, wird die Paarbildung mit der höchsten Rangfolge verwendet.

Sie können die Reihenfolge bearbeiten, in der rollenbasierte Benutzergruppen eingestuft werden, indem Sie die Schaltfläche Zuweisung bearbeiten auswählen.

Workspace ONE Direct Enrollment unterstützt die verzeichnisgruppenbasierte Zuordnung.

Konfigurieren von Registrierungsoptionen auf der Registerkarte „Optionale Eingabeaufforderung“

Sie können sich entscheiden, mit der Registerkarte Optionale Eingabeaufforderung zusätzliche Geräteinformationen anzufordern oder dem Benutzer optionale Benachrichtigungen bezüglich Registrierungs- und MDM-Informationen bereitzustellen.

Navigieren Sie zu Geräte > Geräteeinstellungen > Geräte und Benutzer > Allgemein > Registrierung und wählen Sie die Registerkarte Optionale Eingabeaufforderung.

Spezifische Anweisungen für das Konfigurieren von Nachrichten, Vorlagen und Benachrichtigungen folgen nach der nachfolgenden Tabelle.

Einstellung Beschreibung
Eingabeaufforderung für Gerätezuständigkeitstyp Sie können den Endbenutzer auffordern, seinen Gerätezuständigkeitstyp auszuwählen. Andernfalls konfigurieren Sie einen standardmäßigen Gerätezuständigkeitstypen für die momentane Organisationsgruppe.

Workspace ONE Direct Enrollment unterstützt die Aufforderung zur Eingabe des Gerätezuständigkeitstyps.
Willkommensnachricht anzeigen Sie können früh im Registrierungsprozess eine Willkommensnachricht für Ihre Benutzer einblenden. Kopfzeile und Text dieser Willkommensnachricht können Sie unter System > Lokalisierung > Lokalisierungseditor konfigurieren. Wählen Sie anschließend die Bezeichnungen „EnrollmentWelcomeMessageHeader“ bzw. „EnrollmentWelcomeMessageBody“.
MDM-Installationsnachricht anzeigen Sie können eine Nachricht für Ihre Benutzer während des Geräteregistrierungsprozesses einblenden. Kopfzeile und Text dieser MDM-Installationsnachricht können Sie unter System > Lokalisierung > Lokalisierungseditor konfigurieren. Wählen Sie anschließend die Bezeichnungen „EnrollmentWelcomeMessageHeader“ bzw. „EnrollmentWelcomeMessageBody“.

Falls Sie Ihre eigene Kopfzeile und Textnachrichten mit dem Lokalisierungseditor bearbeiten, müssen Sie „Überschreiben“ in der Option Aktuelle Einstellung wählen. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass Ihre angepassten Nachrichten verwendet werden und nicht die Standardnachrichten.

Zusätzlich zu einzelnen Lokalisierungsänderungen können Sie Lokalisierungsänderungen auch massenweise ändern, indem Sie eine CSV-Datei (Comma-Separated Values) hochladen. Wenn Sie diese Lokalisierungsvorlage-Datei (CSV) herunterladen möchten, navigieren Sie zu System > Lokalisierung > Lokalisierungseditor und wählen Sie die Schaltfläche Ändern. Bearbeiten Sie die Datei gemäß Ihren Einstellungen für massenweise Lokalisierungsänderungen und laden Sie diese auf demselben Bildschirm hoch.
Eingabeaufforderung für Registrierungs-E-Mail aktivieren Sie können Benutzer während der Registrierung auffordern, ihre E-Mail-Anmeldedaten einzugeben.

Über die Eingabeaufforderung für Registrierungs-E-Mails werden Endbenutzer automatisch zum Angeben ihrer E-Mail-Adresse im Benutzerdatensatz aufgefordert. Diese Daten sind besonders für solche Organisationen hilfreich, die über den Suchwert {EmailAddress} E-Mails auf Geräten bereitstellen.
Eingabeaufforderung bezüglich Anlagennummer aktivieren Sie können Benutzer während der Registrierung auffordern, die Anlagennummer des Geräts einzugeben.

Workspace ONE Direct Enrollment unterstützt Aufforderungen zur Eingabe der Registrierungs-E-Mail, jedoch nur dann, wenn Eingabeaufforderung für Gerätezuständigkeitstyp aktiviert ist und nur für unternehmenseigene Geräte.
Registrierungsübergangsmeldungen anzeigen (nur Android) Damit können Sie Registrierungsnachrichten auf Android-Geräten ein- oder ausblenden.
Seite „Statusverfolgung“ für OOBE aktivieren Aktivieren Sie diese Einstellung, um während der Out-of-Box-Registrierung (OOBE, Out of Box Enrollment) die Seite „Statusverfolgung“ angezeigt. Diese enthält den Provisioning-Status des Geräts und informiert Benutzer darüber, welche Apps, Ressourcen und Richtlinien installiert wurden.
Mutual TLS-Authentifizierung für Windows durchsetzen Durch Aktivieren dieser Option erzwingen Windows-Geräte die Verwendung von Endpoints, die mit Mutual TLS-Authentifizierung gesichert sind. Dies erfordert zusätzliche Einrichtung und Konfiguration. Wenden Sie sich bei Fragen bitte an den Support.
Authentifizierungsbildschirmnachricht anzeigen (nur Windows) Sie können den Endbenutzern Ihres Geräts einen benutzerdefinierten Anmeldehinweis darüber zur Verfügung stellen, wie sie sich in der Workspace ONE UEM console anmelden. Wenn die Registrierungsauthentifizierung für UEM beispielsweise mit Ihren Active Directory-Anmeldedaten identisch ist, können Sie dies als Hinweis einschließen. Sie können auch einen Link einschließen, über den sie Hilfe erhalten können. Diese Funktion wird derzeit nur von Windows-Geräten unterstützt.

Sie müssen ihre eigene Lokalisierung angeben, indem Sie im selben Textfeld die Übersetzungen des Hinweises angeben.

Erstellen von Benutzerdefinierten Registrierungsnachrichten

Sie können Meldungen bezüglich der Geräteregistrierung und zukünftige für ein Gerät bestimmte MDM-Eingabeaufforderungen individuell anpassen.

  1. Navigieren Sie zu Geräte > Geräteeinstellungen > Allgemein > Registrierung und wählen Sie die Registerkarte Anpassung.
  2. Wählen Sie Eine spezifische Nachrichtenvorlage für jede Plattform verwenden und dann eine Nachrichtenvorlage zur Geräteaktivierung aus dem Dropdown-Menü für jede einzelne Plattform aus. Erstellen Sie eine neue Nachrichtenvorlage, indem Sie die Schritte im Abschnitt Erstellen von Nachrichtenvorlagen in diesem Abschnitt befolgen.
  3. Konfigurieren Sie für iOS-Geräte optional folgende Optionen.
    1. Geben Sie eine Ziel-URL nach Registrierung für iOS-Geräte ein.
    2. Geben Sie für iOS-Geräte eine MDM-Profilnachricht ein. Dies ist die Nachricht, die in der Installationseingabeaufforderung für das MDM-Profil beim Registrieren angezeigt wird.
  4. Wählen Sie Speichern.

Erstellen von Nachrichtenvorlagen

Sie können Ihre eigene Bibliothek mit auf Plattformen abgestimmten Nachrichtenvorlagen erstellen und so eine Vielzahl möglicher Registrierungsszenarien abdecken.

  1. Navigieren Sie zu Geräte > Geräteeinstellungen > Allgemein > Nachrichtenvorlagen und wählen Sie Hinzufügen.
  2. Konfigurieren Sie das Dropdown-Menü Kategorie entsprechend der Kategorie Ihrer Vorlage. Dabei gibt es folgende Optionen: Administrator, Anwendung, Konformität, Inhalt, Gerätelebenszyklus, Registrierung und Nutzungsbedingungen.
  3. Wählen Sie den Typ aus, der am besten zur Unterkategorie passt. Die Optionen des Dropdown-Menüs Typ hängen von der Einstellung des Menüs Kategorie ab.
  4. Richten Sie das Dropdown-Menü Sprache auswählen ein. Es werden nur Sprachen angezeigt, die auf dem aktuell aktiven Gebietsschema basieren. Wählen Sie die Schaltfläche Hinzufügen, um Sprachen hinzuzufügen.
  5. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Standard, wenn Sie die Vorlage für die gewählte Kategorie als Standardvorlage festlegen möchten.
  6. Wählen Sie den Nachrichtentyp für die Vorlage. Die Optionen umfassen E-Mail-, SMS- und Push-Benachrichtigung.
    • Damit SMS-Benachrichtigungen mit Ihrer Geräteflotte funktionieren, müssen Sie über ein Konto bei einem Gateway-Anbieter eines Drittanbieters verfügen und die Gateway-Einstellungen konfigurieren. Navigieren Sie zu Gruppen und Einstellungen > Alle Einstellungen > System > Enterprise-Integration > SMS und füllen Sie die unter SMS-Einstellungen beschriebenen Optionen aus.
  7. Verfassen Sie Ihre E-Mail-Nachricht, indem Sie Text in das Textfeld Nachrichtentext eingeben.
    • Die Option Nur-Text weist nur eine Monospace-Schriftart mit Serifen (Courier) ohne Formatierungsoptionen auf.
    • Die Option HTML ermöglicht eine Umgebung zur Nur-Text-Bearbeitung, einschließlich Schriftarten, Formatierung, Überschriftenebenen, Aufzählungszeichen, Einzug, Absatzausrichtung, Tiefstellung, Hochstellung sowie Bild- und Hyperlinkfunktionen. Die HTML-Umgebung unterstützt grundlegende HTML-Codierung über die Schaltfläche Quelle anzeigen, die Sie zwischen Rich-Text und Quellenansicht hin- und herschalten können.
  8. Speichern Sie Ihre Vorlage, indem Sie auf die Schaltfläche Speichern klicken.

Konfigurieren von Lebenszyklusbenachrichtigungen

Lebenszyklusbenachrichtigungen ermöglichen Ihnen, Benutzerdefinierte Benachrichtigungen nach bestimmten Ereignissen im Laufe des Lebenszyklus eines Geräts zu senden, einschließlich Registrierung und Registrierungsaufhebung.

Konfigurieren Sie diese optionale Einstellung unter Geräte > Lebenszyklus > Einstellungen > Benachrichtigungen und geben Sie folgende Optionen in folgenden Bereichen ein.

  • Geräteregistrierung aufgehoben – Senden Sie eine E-Mail-Benachrichtigung, wenn die Registrierung eines Geräts aufgehoben wird.
  • Gerät erfolgreich registriert – Senden Sie eine E-Mail-Benachrichtigung, wenn ein Gerät erfolgreich registriert wird.
  • Gerät aufgrund von Registrierungsrestriktion blockiert – Senden Sie eine E-Mail-Benachrichtigung, wenn eine Registrierungsrestriktion ein Gerät blockiert. Sie können dieses Verhalten konfigurieren, indem Sie zu Gruppen und Einstellungen > Alle Einstellungen > Geräte und Benutzer > Allgemein > Registrierung navigieren und die Registerkarte Restriktionen wählen.

E-Mail senden an

  • Keine(r/s) – Legen Sie fest, dass keine Bestätigungs-E-Mail bei einer erfolgreichen Geräteblockierung, Registrierung oder Registrierungsaufhebung gesendet werden soll.
  • Benutzer – Senden Sie eine Bestätigungs-E-Mail an die Gerätebenutzer, um sie über eine erfolgreiche Geräteblockierung, Registrierung oder Registrierungsaufhebung zu informieren.
    • CC – Senden Sie dieselbe Bestätigungs-E-Mail an eine einzige oder mehrere, durch Kommas getrennte E-Mail-Adressen.
    • Nachrichtenvorlage – Wählen Sie die gewünschte Nachrichtenvorlage von der Dropdown-Auflistung. Sie können eine neue Nachrichtenvorlage hinzufügen oder eine vorhandene Vorlage bearbeiten, indem Sie den Hyperlink „Hier klicken ...“ auswählen, der Sie zur Einstellungsseite Geräte & Benutzer > Allgemein > Nachrichtenvorlagen leitet.
  • Administrator – Senden Sie dem Workspace ONE UEM-Administrator eine Bestätigungs-E-Mail und informieren Sie ihn über die erfolgrfeiche Geräteblockierung, Registrierung oder Registrierungsaufhebung.
    • An – Senden Sie dieselbe Bestätigungs-E-Mail an eine einzige oder mehrere, durch Komma getrennte E-Mail-Adressen.

Konfigurieren von Registrierungsoptionen auf der Registerkarte „Anpassung“

Sie können zusätzlichen Endbenutzer-Support bieten, einschließlich E-Mail-Adresse und Rufnummer, indem Sie die Registerkarte Anpassung konfigurieren. Eine derartige Supportebene ist von Nutzen, wenn Benutzer ihr Gerät aus irgendeinem Grund nicht registrieren können.

Die Registerkarte „Anpassung“ befindet sich unter Geräte > Geräteeinstellungen > Geräte und Benutzer > Allgemein > Registrierung.

Einstellung Beschreibung
Benutzerspezifische Nachrichtenvorlage für jede Plattform Wenn diese Option aktiviert ist, können Sie für jede Plattform eine eindeutige Nachrichtenvorlage auswählen.

Der angegebene Link zeigt die Seite „Nachrichtenvorlage“ an, auf der Sie sofort mit der Erstellung von Vorlagen beginnen können.

Workspace ONE™ Direct Enrollment unterstützt plattformspezifische Nachrichtenvorlagen.
E-Mail-Adresse für Registrierungs-Support Geben Sie die E-Mail-Adresse für den Support ein.
Rufnummer für Registrierung-Support Geben Sie die Rufnummer für den Support ein.
Ziel-URL nach Registrierung (nur iOS) Geben Sie eine Ziel-URL nach Registrierung an, zu der die Benutzer nach erfolgreicher Registrierung geleitet werden. Diese URL kann möglicherweise eine Unternehmensressource sein, beispielsweise eine Unternehmenswebsite oder eine Anmeldeseite, die zu zusätzlichen Ressourcen führt.

Workspace ONE Direct Enrollment unterstützt Ziel-URLs nach der Registrierung.
MDM-Profilnachricht (nur iOS) Dieses Textfeld gilt für Nachrichten, die während der Registrierung von ausschließlich iOS-Geräten angezeigt werden. Sie können eine Nachricht mit maximal 255 Zeichen angeben.

Workspace ONE Direct Enrollment unterstützt iOS-spezifische MDM-Profilnachrichten.
Benutzerdefinierte MDM Apps verwenden Zeigen Sie einen Link an, über den die Seite für die Listenansicht für Anwendungsgruppen geöffnet wird. Dieser Link wird mit Anwendungsgruppen beschriftet. Workspace ONE Direct Enrollment unterstützt benutzerdefinierte MDM-Apps.

Übergeordnetes Thema: Geräteregistrierung

check-circle-line exclamation-circle-line close-line
Scroll to top icon