Nehmen Sie Einsicht auf detaillierte Beschreibungen aller Aktionen, die von der Workspace ONE UEM console auf einem Gerät remote ausgeführt werden können. Diese Liste ist plattformunabhängig.

Navigieren Sie zu Geräte > Listenansicht und wählen Sie ein oder mehrere Geräte aus, indem Sie das Kontrollkästchen links von jedem Gerät aktivieren. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche Weitere Aktionen, um zu sehen, welche Aktionen Sie auf Ihrem ausgewählten Gerät bzw. Ihren ausgewählten Geräten ausführen können. Weitere Informationen finden Sie unter Massenaktionen in der Gerätelistenansicht.

  • Tag hinzufügen: Weisen Sie einem Gerät ein anpassbares Tag zu, das zur Identifizierung eines bestimmten Geräts in Ihrer Flotte verwendet werden kann.

  • Anwendungen (Abfrage): Senden Sie einen MDM-Abfragebefehl an das Gerät, um eine Liste der installierten Anwendungen abzurufen.

  • Bücher (Abfrage) – Senden Sie einen Abfragebefehl an das Gerät, um eine Liste mit installierten Büchern zurückzugeben.

  • Zertifikate (Abfrage) – Senden Sie einen MDM-Abfragebefehl an das Gerät, um eine Liste der installierten Zertifikate zurückzugeben.

  • Gerätekennung ändern – Ersetzen Sie alle vorhandenen Gerätekennungen, die zum Zugriff auf ausgewählte Geräte verwendet werden, durch eine neue Kennung. Die neue Kennung wird auf dem Bildschirm „Kennung ändern“ angezeigt.

    • Notieren Sie sich die Kennung, bevor Sie auf die Schaltfläche Kennung ändern klicken.
    • Wählen Sie die Schaltfläche Kennung ändern, um fortzufahren.
    • Sie können das Fenster schließen oder Abbrechen auswählen und später erneut prüfen. Dies bedeutet: Wenn Sie keine Gelegenheit haben, sich die Kennung zu notieren, oder wenn Sie die Kennung nicht an den Endbenutzer weitergeben können, können Sie die Aktion „Gerätekennung ändern“ zu einem späteren Zeitpunkt erneut initiieren.
  • Organisationsgruppe wechseln: Ändern Sie die Startorganisationsgruppe des Geräts in eine andere, bereits vorhandene OG. Weist eine Option zum Auswählen einer statischen oder dynamischen OG auf.

    • Wenn Sie die Organisationsgruppe für mehrere Geräte gleichzeitig ändern möchten, müssen Sie Geräte für die Massenaktion mithilfe der Blockauswahlmethode (Umschalttaste verwenden) anstelle des Kontrollkästchens „Global“ (neben der Spalte mit der Überschrift „Zuletzt angezeigt“ in der Gerätelistenansicht) auswählen.
  • Zuständigkeit ändern: Ändern Sie gegebenenfalls die Zuständigkeitseinstellungen für ein Gerät. Zur Auswahl stehen „Unternehmen – Dediziert“, „Unternehmen – Gemeinschaftsgerät“, „Mitarbeitereigen“ und „Undefiniert“.

  • Aktivierungssperre aufheben – Heben Sie die Aktivierungssperre auf einem iOS-Gerät auf. Ist die Aktivierungssperre aktiviert, so benötigt der Benutzer eine Apple-ID sowie ein Kennwort, bevor folgende Aktionen ausgeführt werden können: Deaktivieren von „Mein iPhone suchen“, Zurücksetzen des Geräts auf die Werkseinstellungen und Reaktivieren zur Benutzung des Geräts.

  • Kennung löschen (Container) – Löschen Sie die containerspezifische Kernnung. Diese Funktion ist für Situationen bestimmt, in denen Benutzer die Containerkennung ihres Geräts vergessen haben.

  • Kennung löschen (Gerät) – Löschen Sie die Gerätekennung. Diese Funktion ist für Situationen bestimmt, in denen Benutzer ihre Gerätekennung vergessen haben.

  • Kennung löschen (Restriktionseinstellung) – Durch Löschen des Kennungsbefehls wird die Anmeldekennung auf dem Gerät gelöscht. Das Gerät muss überwacht werden.

  • Gerät löschen – Löschen Sie ein Gerät und heben Sie die Registrierung dieses Geräts in der Konsole auf. Sendet den Enterprise Wipe-Befehl an das Gerät, das beim nächsten Einchecken gelöscht wird, und markiert das Gerät in der Konsole als Wird gelöscht. Wenn der Löschschutz auf dem Gerät deaktiviert ist, führt der ausgegebene Befehl sofort einen Enterprise Wipe durch und entfernt die Gerätedarstellung in der Konsole.

  • Geräteinformationen (Abfrage): Senden Sie einen MDM-Abfragebefehl an das Gerät, um Geräteinformationen wie Anzeigename, Plattform, Modell, Organisationsgruppe, Version des Betriebssystems und Besitzstatus zurückzugeben.

  • Geräte-Wipe – Senden Sie einen MDM-Befehl, um alle Daten und das Betriebssystem von einem Gerät zu entfernen. Diese Aktion kann nicht rückgängig gemacht werden.

    • Aspekte bei einer iOS-Geräte-Löschung
    • Bei Geräten mit iOS 11 und darunter werden mit dem Befehl „Gerätezurücksetzung“ auch die mit den Geräten verbundenen Apple-SIM-Daten gelöscht.
    • Bei Geräten mit iOS 11 und höher können Sie den Apple SIM-Datentarif (sofern auf den Geräten vorhanden) beibehalten. Aktivieren Sie auf der Seite „Geräte-Löschung“ das Kontrollkästchen Datentarif beibehalten, bevor Sie den Löschbefehl senden.
    • Für Geräte ab iOS 11.3+ haben Sie eine zusätzliche Option zum Überspringen des Bildschirms Proximity einrichten, wenn Sie den Befehl für die Geräte-Löschung senden. Wenn die Option aktiviert ist, wird der Bildschirm „Proximity einrichten“ im Setup-Assistenten übersprungen, sodass dem Gerätebenutzer die Option „Proximity einrichten“ nicht angezeigt wird.
    • Bei Windows Desktop-Geräten können Sie den Typ der Geräte-Löschung auswählen.
    • Löschen – Mit dieser Option wird der gesamte Inhalt des Geräts gelöscht.
    • Geschütztes Löschen: Diese Option ähnelt einer normalen Geräte-Löschung, aber der Endbenutzer des Geräts kann die Aktion nicht umgehen. Der Befehl „Geschütztes Löschen“ versucht solange das Gerät zurückzusetzen, bis er erfolgreich ist. Bei einigen Gerätekonfigurationen kann dieser Befehl dazu führen, dass das Gerät nicht mehr gestartet werden kann.
    • Löschen und Provisioning-Daten dauerhaft speichern: Mit dieser Option wird das Gerät gelöscht, es wird jedoch angegeben, dass Provisioning-Daten in einem persistenten Speicherort gesichert werden sollen. Nachdem die Löschung ausgeführt wurde, werden die Provisioning-Daten wiederhergestellt und auf das Gerät angewendet. Der Provisioning-Ordner wird gespeichert. Sie können den Ordner suchen, indem Sie auf dem Gerät zu %ProgramData%\Microsoft\Provisioning navigieren.
  • Gerät bearbeiten: Bearbeiten Sie Gerätedaten wie Anzeigename, Anlagennummer, Gerätebesitz, Gerätegruppe und Gerätekategorie.

  • Modus „Verloren“ aktivieren/deaktivieren – Verwenden Sie diese Option zum Sperren eines Geräts und zum Senden einer Nachricht, Rufnummer oder SMS an den Sperrbildschirm. Der Endbenutzer des Geräts kann den Verloren-Modus nicht deaktivieren. Wenn ein Administrator den Modus „Verloren“ deaktiviert, kehrt das Gerät zur normalen Funktionalität zurück. Benutzer erhalten eine Nachricht, in der Sie darüber informiert werden, dass der Standort ihres Geräts freigegeben wurde. (Überwachte iOS 9.3+-Geräte)

    • Gerätestandort anfordern – Fragen Sie ein Gerät im Modus „Verloren“ ab und verwenden Sie die Registerkarte „Standort“, um das Gerät ausfindig zu machen. (Überwachte iOS 9.3+-Geräte)
  • Registrieren – Senden Sie eine Nachricht an Gerätebenutzer, die sie dazu auffordert, ihre Geräte zu registrieren. Wahlweise können Sie eine Nachrichtenvorlage verwenden, die Registrierungsinformationen wie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung und hilfreiche Links enthält. Diese Aktion ist nur auf nicht registrierten Geräten verfügbar.

  • Enterprise-Zurücksetzung – Setzen Sie ein Gerät auf die Werkseinstellungen zurück und behalten Sie dabei nur die Workspace ONE UEM-Registrierung bei.

    • Nur Windows Desktop: Mit „Enterprise-Zurücksetzung“ wird ein Gerät wieder in einen betriebsbereiten Zustand versetzt, wenn das Gerät beschädigt ist oder Fehlfunktionen bei Anwendungen aufweist. Das Windows-Betriebssystem wird neu installiert, während Benutzerdaten, Benutzerkonten und verwaltete Anwendungen beibehalten werden. Das Gerät synchronisiert erneut automatisch bereitgestellte Unternehmenseinstellungen, -richtlinien und -anwendungen nach der erneuten Synchronisierung und wird dabei weiterhin von Workspace ONE verwaltet.
  • Enterprise Wipe – Heben Sie die Registrierung eines Geräts auf und entfernen Sie alle verwalteten Unternehmensressourcen, einschließlich Anwendungen und Profile. Diese Aktion kann nicht rückgängig gemacht werden. Zur Verwaltung dieses Geräts durch Workspace ONE UEM ist eine erneute Registrierung erforderlich. Diese Geräteaktion beinhaltet Optionen zur Vermeidung einer zukünftigen erneuten Registrierung und das Textfeld Notizbeschreibung, in das Sie Informationen über die Aktion hinzufügen können.

    • Enterprise-Löschung wird nicht für Geräte, die in Clouddomänen eingebunden sind, unterstützt.
  • Dateimanager: Starten Sie einen Dateimanager in der UEM-Konsole, der es Ihnen ermöglicht, die Inhalte eines Geräts remote anzuzeigen, Ordner hinzuzufügen, Suchen auszuführen und Dateien hochzuladen.

  • Geräte suchen – Senden Sie eine Textnachricht an die entsprechende Workspace ONE UEM-Anwendung zusammen mit einem akustischen Ton, der dem Benutzer dabei helfen soll, ein falsch platziertes Gerät zu finden. Zu den akustischen Tonoptionen gehören eine konfigurierbare Anzahl an Wiederholungen des akustischen Tons sowie die Länge des Abstands zwischen den Tönen in Sekunden.

  • Zurücksetzung des BIOS-Kennworts erzwingen: Erzwingen Sie, dass das Gerät das BIOS-Kennwort auf ein neues automatisch generiertes Kennwort zurücksetzt.

  • VMware Workspace ONE Intelligent Hub (Abfrage) – Senden Sie einen Abfragebefehl an den VMware Workspace ONE Intelligent Hub des Geräts, um sicherzustellen, dass dieser auf dem Gerät installiert ist und ordnungsgemäß funktioniert.

  • iOS-Update – Übertragen Sie eine Betriebssystemaktualisierung per Push auf ein oder mehrere iOS-Geräte. Dies trifft nur auf überwachte, DEP-registrierte Geräte mit iOS-Version 9 oder höher zu.

  • Standort – Zeigen Sie den Standort eines Geräts an, indem Sie es mit der GPS-Funktion, die über den VMware Workspace ONE Intelligent Hub unter macOS aktiviert wurde, auf einer Karte anzeigen. Diese Geräteaktion erfordert die Genehmigung des Benutzers, um die Funktionalität in den macOS-Systemeinstellungen zu aktivieren.

    • Wenn Sie den Speicherort für mehrere Geräte gleichzeitig anzeigen möchten, müssen Sie Geräte für die Massenaktion mithilfe der Blockauswahlmethode (Umschalttaste verwenden) anstelle des Kontrollkästchens „Global“ (neben der Spalte mit der Überschrift „Zuletzt angezeigt“ in der Gerätelistenansicht) auswählen.
  • Gerät sperren – Senden Sie einen MDM-Befehl, um ein ausgewähltes Gerät zu sperren. Es kann dann erst wieder verwendet werden, wenn es entsperrt wurde.

  • SSO sperren – Sperren Sie den Zugriff auf den Workspace ONE UEM-Container und alle beteiligten Anwendungen für den Gerätebenutzer.

  • Verwaltete Einstellungen – Aktivieren oder deaktivieren Sie Sprachroaming, Datenroaming und private Hotspots.

  • Tags verwalten: Zeigen Sie die aktuell zugewiesenen Geräte-Tags an und sehen Sie sich eine Liste der Tags an, die über den Bildschirm „Tags verwalten“ zugewiesen werden können.

    • Wenn Sie Tags für mehrere Geräte gleichzeitig verwalten möchten, müssen Sie Geräte für die Massenaktion mithilfe der Blockauswahlmethode (Umschalttaste verwenden) anstelle des Kontrollkästchens „Global“ (neben der Spalte mit der Überschrift „Zuletzt angezeigt“ in der Gerätelistenansicht) auswählen.
  • Auf „Nicht stören“ setzen – Setzen Sie das Gerät auf „Nicht stören“, und verhindern Sie dadurch, dass es Nachrichten, E-Mails, Profile und andere eingehende Interaktionen empfängt. Nur bei Geräten, die aktiv als „Nicht stören“ markiert sind, ist die Aktion „Nicht stören“ löschen verfügbar, wodurch die Restriktionen zurückgesetzt werden.

  • Auftragsprotokollebene überschreiben: Überschreiben Sie die zurzeit festgelegte Ebene der Auftragsereignisprotokollierung auf dem ausgewählten Gerät. Diese Aktion bestimmt die Protokollierungsausführlichkeit der Aufträge, die durch die Produktbereitstellung per Push übertragen wurden, und überschreibt die in den Hub-Einstellungen für Android momentan festgelegte Protokollebene. Die Überschreibung der Auftragsprotokollebene kann durch Auswahl des Dropdown-Menüelements Auf Standard zurücksetzen auf dem Aktionsbildschirm deaktiviert werden. Sie können auch die Auftragsprotokollebene unter der Kategorie „Produkt-Provisioning“ in den Android-Hub-Einstellungen ändern.

  • Profile (Abfrage) – Senden Sie einen MDM-Abfragebefehl an das Gerät, um eine Liste mit installierten Geräteprofilen zurückzugeben.

  • Jetzt bereitstellen – Stellen Sie einem Gerät Produkte bereit. Provisioning ist die Fähigkeit, eine geordnete Installation von Dateien, Aktionen, Profilen und Anwendungen in einem einzigen Produkt zu erstellen, die dann per Push auf Geräte übertragen werden kann.

  • Alle abfragen – Senden Sie einen Abfragebefehl an das Gerät, um eine Liste aller installierten Anwendungen (einschließlich Workspace ONE Intelligent Hub, sofern zutreffend), Bücher, Zertifikate, Gerätedaten, Profile und Sicherheitsmaßnahmen zurückzugeben.

  • Gerät neu starten – Führen Sie einen Remoteneustart eines Geräts aus, wodurch Sie den Effekt des Ein- und Wiedereinschaltens erzielen.

  • Registrierungsmanager: Starten Sie in der UEM-Konsole einen Registrierungsmanager, der es Ihnen ermöglicht, die Registrierung des Betriebssystems eines Geräts remote einzusehen, Schlüssel hinzuzufügen, Suchen auszuführen und Eigenschaften hinzuzufügen.

  • Remote Assist – Mit dieser Aktion übernehmen Sie remote die Steuerung eines unterstützten Geräts. Dabei werden plattformspezifische Tools angeboten, die es Ihnen ermöglichen, Support für das Gerät durchzuführen und Fehler zu beheben. Diese Aktion erfordert die Installation des Remotesteuerungsdienstes auf Android-Geräten.

  • Remoteverwaltung: Übernehmen Sie mit dieser Aktion die Steuerung eines unterstützten Geräts. Durch diese Aktion wird eine Konsolenanwendung gestartet, die es Ihnen ermöglicht, Support für das Gerät bereitzustellen und Fehler zu beheben. Diese Aktion erfordert die Installation des Remotesteuerungsdienstes auf Android-Geräten.

  • Remote-Ansicht: Aktivieren Sie einen aktiven Stream der Geräteausgabe an ein Ziel Ihrer Wahl, damit Sie sehen können, was der Benutzer beim Betrieb des Geräts sieht. Zu den Zielparametern gehören IP-Adresse, Port, Audioport, Kennwort und Prüfungszeit.

  • Gerät umbenennen: Ändern Sie den Anzeigenamen des Gerätes in der UEM-Konsole.

  • Geräteprotokoll anfordern – Fordern Sie das Debug-Protokoll für das ausgewählte Gerät an. Darauf können Sie das Protokoll einsehen, indem Sie die Registerkarte Mehr und dann Anlagen > Dokumente auswählen. Sie können das Protokoll nicht in der Workspace ONE UEM Console anzeigen. Dieses Protokoll wird als ZIP-Datei geliefert und kann zur Fehlerbehebung und zum Support verwendet werden.

    Wenn Sie ein Protokoll anfordern, können Sie auswählen, ob die Protokolle vom System oder dem Hub empfangen werden sollen. System bietet Protokolle auf Systemebene. Hub stellt Protokolle von den verschiedenen Agenten bereit, die auf dem Gerät ausgeführt werden.

    Nur Android: Sie können detaillierte Protokolle von unternehmenseigenen Android-Geräten abrufen und sie in der Konsole anzeigen, um schnell Probleme auf dem Gerät zu beheben.

  • Geräte-Check-in anfordern – Fordern Sie an, dass sich das ausgewählte Geräte bei der UEM-Konsole anmeldet. Mit dieser Aktion wird der Status der Spalte Zuletzt gesehen aktualisiert.

  • VMware Workspace ONE Intelligent Hub neu starten – Starten Sie VMware Workspace ONE Intelligent Hub neu. Diese Option wird zur Fehlerbehebung verwendet, wenn der Registrierungs- oder der Submodulinstallations-Prozess unterbrochen wird.

  • Sicherheit (Abfrage): Senden Sie einen MDM-Abfragebefehl an das Gerät, um eine Liste mit den aktiven Sicherheitsmaßnahmen (Gerätemanager, Verschlüsselung, Kennung, Zertifikate usw.) abzurufen.

  • Nachricht senden – Senden Sie eine Nachricht an den Benutzer des ausgewählten Geräts. Wählen Sie zwischen E-Mail, Push-Benachrichtigung (über AirWatch Cloud Messaging) und SMS. Die Push-Benachrichtigung erfordert AirWatch-Anwendungen wie Hub, Boxer usw., die mindestens einmal gestartet worden sein müssen.

  • AirPlay starten – Streamen Sie audiovisuelle Inhalte vom Gerät an ein AirPlay-Spiegelziel. Die MAC-Adresse (Format „xx:xx:xx:xx:xx:xx“ ohne Berücksichtigung der Groß-/Kleinschreibung) des Ziels ist erforderlich. Eine Kennung kann auch angegeben werden, falls erforderlich. Scanzeit definiert die Anzahl der Sekunden (10-300), die nach dem Ziel gesucht werden soll. MacOS 10.10 oder höher erforderlich.

  • AWCM starten/stoppen – Starten/Stoppen Sie den Cloud Messaging-Dienst für das ausgewählte Gerät. VMware AirWatch Cloud Messaging (AWCM) optimiert die Zustellung von Nachrichten und Befehlen über die Verwaltungskonsole. AWCM eliminiert die Notwendigkeit, dass Endbenutzer auf das öffentliche Internet zugreifen oder Verbraucherkonten wie Google-IDs verwenden.

  • Gerät synchronisieren – Synchronisieren Sie das ausgewählte Gerät mit der UEM-Konsole, wodurch der Status Zuletzt gesehen angeglichen wird.

  • Task-Manager: Starten Sie einen Dateimanager in der UEM-Konsole, der es Ihnen ermöglicht, die momentan auf einem Gerät laufenden Aufgaben remote einzusehen, einschließlich Name und Prozess-ID der Aufgabe sowie gegebenenfalls von Ihnen durchgeführte Aktionen.

  • BIOS-Kennwort anzeigen – Zeigen Sie das BIOS-Kennwort für das Gerät an, das von der Workspace ONE UEM console automatisch generiert wurde. Sie sehen das Zuletzt angewendete Kennwort und das Zuletzt gesendete Kennwort.

  • Manifest anzeigen – Sehen Sie das Paketmanifest eines Geräts im XML-Format von der UEM-Konsole ein. Im Manifest auf Windows Rugged-Geräten werden Metadaten für Widgets und Anwendungen aufgeführt.

  • Warmstart – Veranlassen Sie einen Neustart des Betriebssystems, ohne einen Selbsttest (POST) durchzuführen.

check-circle-line exclamation-circle-line close-line
Scroll to top icon