Sie können die Kosten Ihrer Anwendungslizenzen durch Integration des App-Genehmigungs-Workflows steuern. Viele Win32-Anwendungen sind mit kostspieligen Lizenzen verbunden. Sie können App-Genehmigungen verwenden, um zu beschränken, wer diese Anwendungen installieren kann, und um die Kosten für die Verwaltung dieser Ressourcen zu kontrollieren.

Die Integration bringt mehrere Systeme zusammen, um App-Genehmigungsanforderungen zu verarbeiten.
  • Workspace ONE UEM – verwaltet die Anwendung und verteilt sie auf den Workspace ONE Intelligent Hub-Katalog auf Geräten.
  • VMware Workspace ONE Intelligence – Kommuniziert zwischen Ihrer ServiceNow-Umgebung und Ihrer Workspace ONE UEM-Bereitstellung.
  • ServiceNow – Verwaltet die Anforderung und den Genehmigungsprozess.

Allgemeiner Prozessablauf für App-Genehmigungen

App-Genehmigungen beginnen mit einer Benutzeranfrage zum Installieren einer App auf einem Windows 10-Gerät.
  1. Benutzer fordern, Anwendungen über die Workspace ONE Intelligent Hub-App auf Ihren Geräten zu installieren.
  2. VMware Workspace ONE Intelligence sendet Anforderungen an ServiceNow. Die Anforderungen enthalten Informationen zu Benutzern, Geräten und angeforderten Anwendungen.
  3. ServiceNow verarbeitet Anforderungen gemäß den Workflows (konfiguriert in ServiceNow) und gemäß den Unternehmensrichtlinien.
  4. ServiceNow sendet Antworten an VMware Workspace ONE Intelligence zurück.
    Zu den Antworten gehören Genehmigungen oder Ablehnungen.
    • Genehmigungen führen zur automatischen Installation von Anwendungen.
    • Ablehnungen führen zum Zurückkehren zu den Anforderungsstatus in der Workspace ONE Intelligent Hub.
  5. Bei Genehmigung sendet Workspace ONE UEM die App an Workspace ONE Intelligent Hub für die Installation auf dem Gerät.