In Ihrer Workspace ONE UEM-Umgebung können Sie Gerätesicherheit und Ereignisse auf dem Dashboard „Sicherheitsrisiko“ anzeigen.

Sicherheitsrisikomodule

  • Gefahren
    • Auf der Registerkarte Bedrohungen werden Ereignisse angezeigt, die vom Workspace ONE UEM-Konformitätsmodul als kompromittiert identifiziert wurden.
    • Außerdem werden Ereignisse angezeigt und aggregiert, die von Ihren Trust Network-Diensten im Modul Bedrohungsübersicht gemeldet wurden.
  • Richtlinienrisiken
    • Auf der Registerkarte Richtlinienrisiken werden Ereignisse angezeigt, die von Ihrem Workspace ONE UEM-Konformitätsmodul als nicht mit den konfigurierten Richtlinien übereinstimmend identifiziert wurden. Zu den Ereignissen gehören Geräte ohne Kennung und Geräte, die nicht verschlüsselt sind.
  • Schwachstellen
    • Die Registerkarte Schwachstellen kombiniert und zeigt Informationen aus Sicherheitsberichten von Drittanbietern an, die Sicherheitsdaten melden, und von Workspace ONE UEM, das Ihre Windows 10-Geräte verwaltet.
    • Sie zeigt Schwachstellen an, die vom National Institute of Standards and Technology (NIST) gemeldet wurden.
    • Sie verbindet auch die anwendbaren CVEs mit betroffenen Windows-Desktop-Geräten, die von Workspace ONE UEM verwaltet werden.
    • Navigieren Sie durch die CVE-Erklärungskarten, um die betroffenen Geräte, die CVSS-Punktzahl des Ereignisses, NIST-Artikel und Microsoft-Ratgeber zu erhalten.
  • Geräte
    • Auf der Registerkarte Geräte werden die Risikobewertungen für Geräte angezeigt, die in Ihrer Workspace ONE UEM-Umgebung verwaltet werden.
    • Wählen Sie die Registerkarte aus, um die Risikobewertungen für das Gerät (mit der Stufe Hoch, Mittel und Niedrig) sowie Risikoindikatoren anzuzeigen und einzelne Geräte zur Analyse auszuwählen.

Ausgewählter Zeitfilter und Prozentsätze

Wählen Sie einen Zeitraum für die angezeigten Daten. Die ausgewählte Zeit wirkt sich auf die Prozentsätze aus, die neben den Risikomodulen angezeigt werden. Bei der Auswahl von 14 Tagen beispielsweise wird der Prozentsatz so festgelegt, dass ein Vergleich zwischen jetzt und vor 14 Tagen angegeben wird. Ein negativer Prozentsatz zeigt an, dass sich ein Risiko verringert hat, und ein positiver Prozentsatz weist darauf hin, dass ein Risiko gestiegen ist.

Anzahl, Prozentsatz und Einfügemarke

Module stellen Risiken anhand einer Zahl, eines Prozentsatzes und einer Einfügemarke (oder eines Pfeils).

  • Anzahl: Der Zahlenwert entspricht einem Risiko im ausgewählten Zeitraum. Die Zahl 10 gibt an, dass 10 Risiken gemeldet wurden.
  • Prozentsatz: Der Prozentsatz vergleicht das Risiko jetzt mit dem früheren Risiko je nach ausgewähltem Zeitraum. Es handelt sich um eine positive oder negative Zahl, die mit der Einfügemarke übereinstimmt. Beispiel: Wenn Sie festlegen, dass Daten nach 14 Tagen gefiltert werden, und einen Prozentsatz von -64 % mit einer nach unten zeigenden Einfügemarke erhalten, hat sich das Bereitstellungsrisiko in den letzten 14 Tagen um 64 % verringert.
  • Einfügemarke: Die Einfügemarke stellt einen Vergleich des aktuellen Risikos mit einem früheren Zeitpunkt je nach ausgewähltem Zeitraum dar. Sie kann je nach Status nach oben oder unten zeigen und wird zusammen mit dem Prozentsatz angezeigt. Wenn Sie z. B. festlegen, dass Daten für die letzten 30 Tage angezeigt werden, und die Einfügemarke nach oben zeigt und einen positiven Prozentsatz aufweist, sind Ihre Bereitstellungsrisiken in den letzten 30 Tagen gestiegen.
check-circle-line exclamation-circle-line close-line
Scroll to top icon