Das Digital Employee Experience Management (DEEM) hilft Organisationen, Einblicke in die Erfahrungen der Mitarbeiter mit Ihrer digitalen Arbeitsumgebung zu gewinnen. DEEM bietet Einblicke in Apps, Betriebssystemstabilität und Leistung. Darüber hinaus zeigt diese Funktion Analysen für wichtige Leistungsindikatoren an, die sich auf Mitarbeitererfahrungen auswirken, wie Startzeit, Ausschaltzeit, Anmelde- und Abmeldeereignisse.

Was ist DEEM?

DEEM erfasst Telemetrie von Desktopgeräten und bietet Einblicke, um vorausschauende Maßnahmen umzusetzen. Workspace ONE Intelligent Hub erhält die Daten von den Geräten und sendet sie zur Anzeige und Interaktion in den Dashboards „Geräte“ und „Apps“ an Workspace ONE Intelligence. Um Daten zu erfassen, enthält Workspace ONE Intelligent Hub für Windows Desktop 20.03 nun einen Agenten, der auf dem OSQuery-Framework basiert.

Wie lauten die Voraussetzungen für DEEM?

  • Verwenden Sie Workspace ONE UEM 2010 oder höher.
  • Verwenden Sie Workspace ONE Intelligent Hub für Windows Desktop 20.10 oder höher.
  • Verwenden Sie den Workspace ONE Intelligence-Dienst.
  • Verwenden Sie Windows 10-Geräte, die in Workspace ONE UEM verwaltet werden.
  • Verwenden Sie unternehmenseigene und vom Unternehmen gemeinsam genutzte Geräte.

Wozu kann ich die DEEM-Telemetrie nutzen?

Sie können die Daten in Modulen anzeigen und bearbeiten. Konzentrieren Sie Ihre Analyse auf die Vorhersage von Problemen sowie die Eindämmung und Behebung von Problemen. Im Modul Desktopgeräte-Dashboard finden Sie drei Registerkarten: Übersicht, Leistung und Fehler.

  • Übersicht: Diese Registerkarte enthält allgemeine Daten für angemeldete Geräte, die aktiv und inaktiv sind. Die Analyse Betriebssystemabstürze insgesamt meldet Fehler speziell für Windows Desktop-Geräte, die von Workspace ONE Intelligent Hub zugeführt werden.
  • Leistung: Auf dieser Registerkarte werden Statistiken zu den Variablen Startzeit und Ausschaltzeit für Ihre Windows Desktop-Anwendungen angezeigt. Blasendiagramme visualisieren die Schwellenwerte Kritisch und Warnung für diese Variablen. Wählen Sie eine Blase aus, um spezifische Metadaten abzurufen. Anhand dieser Informationen können Sie auf einen Blick Geräte erkennen, die möglicherweise ersetzt werden müssen bzw. die Aufmerksamkeit aufgrund von alten Formfaktoren und Softwareversionen erfordern. Konfigurieren Sie die Registerkarte „Leistung“, um Daten anzuzeigen, die mit der Definition der Schwellenwerte „Kritisch“ und „Warnung“ Ihres Unternehmens übereinstimmen. Um die Schwellenwerte zu bearbeiten, klicken Sie auf die Auslassungszeichen (...) rechts unten auf der Registerkarte „Leistung“.
  • Fehler: Auf dieser Registerkarte werden Statistiken für Abstürze und die Absturzrate Ihrer Windows Desktop-Anwendungen angezeigt. Ereignisse werden in Liniendiagrammen visualisiert. Wählen Sie einen Punkt im Liniendiagramm aus, um die Fehlerbehebung zu fokussieren. Mit diesen Informationen können Sie schnell problematische Geräte finden, Fehlercodes für die Fehler abrufen und das Problem beheben. Sie können in einem beliebigen Modul die Einstellung Spalten bearbeiten verwenden, um die in den Dashboards angezeigten Daten anzupassen. Zeigen Sie die Daten an, die für Ihre Situation am hilfreichsten sind.

Sie können über integrierte und benutzerdefinierte Dashboards DEEM-Telemetriedaten in Workspace ONE Intelligence anzeigen und damit interagieren.

  • Dashboard Geräte: Öffnen Sie über die Einstellung Dashboard anzeigen das Modul Desktopgeräte-Dashboard, um Leistungs- und Fehlerdaten von Geräten über Workspace ONE Intelligent Hub zu erhalten.
  • Dashboard Apps: Verwenden Sie in diesem Dashboard mehrere Module, um die DEEM-Telemetrie anzuzeigen.
    • MAU für die Top 10 der Windows-Apps: In diesem Modul werden die beliebtesten Anwendungen nach der Anzahl der aktiven Benutzer pro Monat angezeigt. Möglicherweise wird eine App, die Sie als hilfreich betrachtet haben, nicht in diesem Modul aufgeführt. In diesem Fall liegt wohl ein Problem mit der App vor. Möglicherweise ist sie schwer zu verwenden, wird nicht ordnungsgemäß installiert oder Benutzer empfinden sie bei ihrer Arbeit nicht als hilfreich.
    • Fehler bei Windows-Apps: Dieses Modul zeigt Daten für native Windows-Apps mit Ausnahme von Web-Apps an. Sie können Daten zu Abstürzen oder Hängen für diese Anwendungen anzeigen, um Anwendungen zu identifizieren, die nicht funktionieren oder ständig Probleme verursachen.

Welche Daten werden vom DEEM zur Verfügung gestellt?

Das DEEM-System bietet verschiedenartige Telemetrie für Dashboards.

  • Windows-Dienste
  • Anwendungsänderungen
  • Hängen
  • Konfiguration
  • Bildschirmschoneraktivitäten (Anmeldung, Abmeldung, Sperren und Entsperren)

Wie hoch ist der Speicherplatzbedarf von DEEM auf Ihren Windows 10-Geräten?

Der Speicherplatzbedarf ist vergleichsweise gering. Die getesteten Konfigurationen für DEEM suggerieren bei einer typischen CPU mit 4 Kernen eine regelmäßige Auswirkung von bis zu 5 % CPU-Nutzung. Getestete Konfigurationen suggerieren außerdem eine Speichernutzung von 10 bis 40 MB auf den einzelnen Windows 10-Geräten. Workspace ONE Intelligent Hub für Windows selbst sendet in den randomisierten 10-Minuten-Intervallen zwischen 4K und 10K an Daten.

Wie wird DEEM aktiviert?

Aktivieren Sie DEEM über den Abschnitt Integrationen von Workspace ONE Intelligence unter Integrationen > Desktop erweiterte Telemetrie > Einrichten. Wählen Sie Aktivieren, um die Erfassung von Telemetriedaten für Ihre in Workspace One UEM verwalteten Windows-Desktop-Geräte zu starten.

check-circle-line exclamation-circle-line close-line
Scroll to top icon