Um eine benutzerdefinierte Verbindung hinzuzufügen, importieren Sie Ihre Postman-Sammlung. Die Anforderungen in der Postman-JSON-Datei sind die Aktionen. Nach dem Import der Sammlung stehen die Aktionen für die Verwendung in Automatisierungs-Workflows zur Verfügung.

Voraussetzungen

  • Erstellen Sie mithilfe des unter „Verwenden von Postman für benutzerdefinierte Connectors“ beschriebenen Prozesses eine Sammlung.
  • Der Dienst, den Sie verbinden möchten, muss die REST API und JSON-Inhaltstypen unterstützen.
  • Workspace ONE Intelligence benötigt Zugriff auf API-Endpoints. Wenn die Dienste sich hinter einer Firewall befinden, verwenden Sie Unified Access Gateway als Reverse-Proxy.
  • Wenn Sie OAuth2 für die Authentifizierung verwenden, sorgen Sie für Autorisierungsdetails, mit denen Workspace ONE Intelligence Token für den Dienst abrufen, aktualisieren und darauf zugreifen kann.
    • OAuth2-Token-URL
    • Geheimer Clientschlüssel
    • Client-ID
    • Gewährungstyp (Client-Anmeldedaten oder Kennwort)

Verfahren

  1. Navigieren Sie in Workspace ONE Intelligence zu Integrationen > Automatisierungsverbindungen und wählen Sie Benutzerdefinierten Connector hinzufügen aus.
  2. Geben Sie unter Verbindungsname einen aussagekräftigen Namen für die Verbindung ein.
  3. Geben Sie unter Basis-URL die URL für den Dienst ein, damit Workspace ONE Intelligence sich authentifizieren kann. Die URL für den Dienst und die URL für die benutzerdefinierte Verbindung müssen übereinstimmen.
  4. Wählen Sie unter Authentifizierungstyp den Authentifizierungstyp aus, der für den Zugriff auf den Dienst verwendet werden soll. Workspace ONE Intelligence überschreibt in Sammlungen mit dieser Einstellung die Header der Postman-Authentifizierung. Wenn Ihr Dienst einen eindeutigen, Header-basierten Authentifizierungstyp verwendet, fügen Sie den Header allen Ihren Anforderungen in der Postman-Sammlung hinzu und konfigurieren Sie die BaseURL. In diesem Szenario verwendet Workspace ONE Intelligence die in der Postman-Sammlung konfigurierten Header. Beispiele für Header-basierte Authentifizierungstypen sind die Verwendung eines API-Schlüssels oder eines Tokens.
    • Standardauthentifizierung: Ermöglicht Workspace ONE Intelligence Zugriff. Geben Sie die Anmeldedaten ein.
    • OAuth2-Authentifizierung: Geben Sie die Details ein, damit Workspace ONE Intelligence die Token für den Dienst abrufen, aktualisieren und darauf zugreifen kann.
    • Keine Authentifizierung: Wenn Sie nicht möchten, dass Workspace ONE Intelligence die Authentifizierungs-Header außer Kraft setzt, wählen Sie dieses Menüelement aus.
  5. Um Ihre Postman-JSON-Datei zu importieren, verwenden Sie den Link vom Computer auswählen in der Mitte der Benutzeroberfläche. Die Benutzeroberfläche zeigt die Sammlung mit ihren Anforderungen an. Diese Postman-Anforderungen sind jetzt als Aktionen für Automatisierungen verfügbar.
  6. In der Liste der importierten Aktionen können Sie die Aktion testen, bearbeiten und löschen.
    • Löschen: Wenn eine Aktion, die Sie löschen möchten, in anderen Automatisierungen verwendet wird, deaktiviert das System diese Automatisierungen und entfernt die Aktion. Sie müssen diese Automatisierungen bearbeiten und erneut aktivieren, damit sie weiterhin funktionieren. Das Löschen kann nicht rückgängig gemacht werden.
    • Bearbeiten: Sie können die Namen und Beschreibungen der Aktionen bearbeiten. Das System erfasst Namen und Beschreibungen aus der importierten Postman-JSON. Um die Anforderungsdetails der Aktion zu bearbeiten, bearbeiten Sie die Postboten-Sammlung und importieren Sie sie dann erneut in Ihre benutzerdefinierte Verbindung.
    • Testen: Verwenden Sie das Menüelement „Testen“, um sicherzustellen, dass die Verbindung funktioniert. Das System testet die in der Postman-Sammlung konfigurierte Anforderung.
check-circle-line exclamation-circle-line close-line
Scroll to top icon