Einem einzelnen Benutzer kann eine Berechtigung für die Kombination eines offenen und verwalteten Zugriffs auf native Apps erteilt werden. Mit dem adaptiven Management können Endbenutzer Anwendungen mit einem offenen Zugriff ohne spezielle Verwaltung verwenden. Wenn Benutzer eine native App anfordern, für die eine Verwaltung erforderlich ist, bietet das adaptive Management die dafür notwendige zusätzliche Sicherheit und Kontrolle.

Wenn Anwendungen verwaltet werden, müssen Benutzer ihre Hub-Dienste für die Installation und Verwendung der verwalteten Anwendungen aktivieren. Wenn Sie eine Anwendung in der Workspace ONE UEM-Konsole hochladen, wird als Zugriffsstatus entweder „Offen“ oder „Verwaltet“ angezeigt, je nachdem, wie diese Anwendung konfiguriert ist. Wenn z. B. die Option App-Konfiguration senden ausgewählt ist, ist für eine Anwendung eine Verwaltung erforderlich.

Für Anwendungen, die verwaltet werden müssen, wird bei der Ansicht im nicht verwalteten Status im Katalog ein Sternsymbol angezeigt. Zur Verwendung der Anwendung müssen Benutzer Workspace Services über den adaptiven Managementprozess aktivieren. Wenn Benutzer versuchen, eine Anwendung mit einem Sternsymbol herunterzuladen, werden sie aufgefordert, sich anzumelden. Benutzer können auf den Datenschutzhinweis klicken, um die Auswirkung auf den Schutz ihrer personenbezogenen Daten anzuzeigen, wenn sie sich dafür entscheiden, mit dem adaptiven Managementprozess fortzufahren. Mit dem Datenschutzhinweis werden automatisch Einstellungen aus der Workspace ONE UEM-Umgebung übernommen, für die sie sich gerade registrieren. Nach der Prüfung der Informationen zu den Datenschutzeinstellungen können Benutzer mit der Aktivierung von MDM fortfahren oder davon Abstand nehmen und die Intelligent Hub-App weiterhin nicht verwaltet auf ihrem Gerät verwenden. Sobald MDM auf dem Benutzergerät aktiviert ist, wird das Sternsymbol von allen verwalteten Anwendungen entfernt.