Neben der Verwendung von sofort einsatzbereiten Integration Packs, die auf der Hub-Dienste-Seite „Experience Workflows“ verfügbar sind, können Sie die Integration Packs an die Anforderungen Ihres Unternehmens anpassen.

Um die einsatzbereiten Integrationsprozesse von Boomi zu bearbeiten, starten Sie die Boomi AtomSphere-Plattform über den Abschnitt Experience Workflows>Dienste und Ressourcen in der Hub-Dienste-Konsole. In der AtomSphere-Plattform bearbeiten, verteilen und konfigurieren Sie das benutzerdefinierte Integration Pack in der folgenden Reihenfolge.

  1. Sie finden den einsatzbereiten Boomi-Prozess zur Installation in AtomSphere in der Prozessbibliothek. Wählen Sie unter „Nach Herausgeber filtern“ die Option VMware-Primär aus.
  2. Sie erstellen einen Installationsordner und kopieren die vorkonfigurierten Dateien in diesen Ordner. Zu den kopierten Prozessen im Ordner gehören die Hauptprozessdatei und die Unterdateien, die zur Erstellung der Benachrichtigungskarten in Workspace ONE Intelligent Hub verwendet werden, sowie die Aktionsprozessdatei und die Unterdateien, die zum Abhören der für die Karten durchgeführten Antwortaktionen verwendet werden.
  3. Anschließend erstellen Sie die API-Dienstkomponente in diesem Installationsordner, konfigurieren den API-Pfad zum Geschäftssystem und importieren auf der Registerkarte API-REST den Listener-Prozess als REST-Endpoint.
  4. In der Arbeitsfläche „Process“ der Seite „AtomSphere Build“ können Sie die Prozesse bearbeiten, um den Workflow anzupassen.
  5. Sie packen die bearbeiteten Prozesskomponenten und stellen sie in einer Test- oder Produktionsumgebung bereit.

Informationen zum Erstellen und Bearbeiten von Integration Pack-Prozessen finden Sie in der Dokumentation zu Boomi. Im Folgenden werden Sie durch die einzelnen Schritte zur Vorbereitung der Integration für die Bearbeitung und Bereitstellung geführt. In diesen Schritten wird nicht detailliert beschrieben, wie Sie die Prozesse ändern.

Bearbeiten eines vorhandenen einsatzbereiten Integration Pack Workflows

Voraussetzungen

Prozedur

  1. Navigieren Sie zur Seite Experience Workflows der Hub-Dienste-Konsole.
  2. Klicken Sie im Bereich Dienste und Ressourcen > Benutzerdefinierte Workflows auf STARTEN.

    Das AtomSphere-Dashboard der Boomi-Integration wird angezeigt.

  3. Erstellen Sie auf der Registerkarte „Build“ im linken Navigationsbereich einen Ordner für die Installation des Boomi-Prozesses, den Sie bearbeiten möchten.
  4. Um den zu bearbeitenden Boomi-Prozess zu finden, klicken Sie in der unteren linken Ecke der Seite auf Prozessbibliothek durchsuchen.
  5. Wählen Sie in der rechten Spalte aus, nach VMware-Primär zu filtern, um die Liste der einsatzbereiten Workspace ONE Experience Workflows-Integrationsprozesse von Boomi anzuzeigen.
  6. Wählen Sie den zu bearbeitenden Boomi-Prozess aus und klicken Sie auf Installieren. Wählen Sie den Ordner aus, den Sie erstellt haben, und klicken Sie dann auf Installieren.

    Die Haupt- und Listener-Prozesse und Unterprozesse werden in den Ordner kopiert.

  7. Klicken Sie auf Prozess anzeigen, um den Hauptprozess in der Prozessarbeitsfläche zu öffnen.
  8. Um den Listener-Prozess als REST-Endpunkt hinzuzufügen, erstellen Sie die API-Dienstkomponente.
    1. Klicken Sie auf +Neu und wählen Sie im Feld Komponente erstellen API als Typ der zu erstellenden Komponente aus.
    2. Geben Sie im Textfeld Komponentenname einen Namen für die API-Dienstkomponente ein. Wenn Sie z. B. das Integration Pack für Coupa bearbeiten, kann der Komponentenname CoupaAPI lauten.
    3. Wählen Sie den Integrationsprozessordner aus, in dem Sie arbeiten.
    4. Klicken Sie auf Erstellen. Die API-Dienstkomponente wird erstellt und die Seite „API-Dienstkonfiguration“ wird angezeigt.
  9. Auf der Registerkarte Allgemein der API-Dienstkonfiguration konfigurieren Sie Folgendes.
    • Geben Sie im Abschnitt „Veröffentlichte Metadaten“ den Titel der veröffentlichten API und die Nummer der veröffentlichten Version ein.
    • Geben Sie unter „Dienstkonfiguration > Basis-API-Pfad“ den Basis-API-Pfad für das Geschäftssystem ein, das Sie bearbeiten. Sie müssen einen der folgenden Basis-API-Pfade basierend auf dem von Ihnen bearbeiteten Integration Pack für das Geschäftssystem eingeben.
      Name des Geschäftssystem-Integration Packs Basis-API-Pfad
      Coupa CoupaAPI
      Concur ExpenseApi
      Rabattgenehmigung für Opportunities in Salesforce CreateNotification
      ServiceNow Service_Now
    • Klicken Sie in den Kopfzeilen Erweiterte Einstellungen > Dynamisches Dokument Eigenschaft auf Kopfzeile hinzufügen. Geben Sie in die ersten Textfelder X-WS1-User-id und in das zweite Textfeld X-WS1-User-Email ein. Diese Kopfzeilenwerte sind für alle Prozesse, die Sie bearbeiten, identisch.
  10. Wählen Sie die Registerkarte REST aus und klicken Sie auf Endpunkt importieren.
  11. Wählen Sie auf der Seite „Endpunkt importieren“ Vorhandenen Prozess verwenden aus. Klicken Sie auf Weiter.
  12. Verwenden Sie im Abschnitt „Vorhandenen Prozess“ verwenden das Textfeld Prozess, um nach dem Aktionsvorgang im von Ihnen erstellten Installationsordner zu suchen, und aktivieren Sie das Kontrollkästchen REST. Klicken Sie auf Fertig stellen.
    Hinweis: Der Name der auszuwählenden Aktionsprozessdatei beginnt mit [Workspace ONE]. Bei Coupa lautet die Bezeichnung zum Beispiel [Workspace ONE] Requisition Approval Action[Coupa].
  13. Auf der Seite „REST-Konfiguration“ wird der Pfad zum von Ihnen importierten REST-Endpunkt angezeigt. Klicken Sie auf Speichern und schließen.

    Die API wird dem Prozessordner hinzugefügt, in dem Sie gerade arbeiten, und das von Ihnen bearbeitete Integration Pack wird auf der AtomSphere Build-Seite angezeigt.

  14. Bearbeiten Sie auf der Arbeitsfläche AtomSphere Build-Prozess den Prozess, um den Workflow zu ändern.

    Stellen Sie sicher, dass Sie die Erweiterungen zum Testen des Prozesses über die AtomSphere-Build-Arbeitsfläche hinzufügen, nachdem Sie die Änderungen vorgenommen haben und bevor Sie sie bereitstellen.

Paketieren und Bereitstellen des bearbeiteten Workspace ONE Experience Workflows-Prozesses

Nachdem Sie die Prozesse bearbeitet und gespeichert haben, erstellen Sie eine Paketkomponente und stellen das Paket aus der Atom-Umgebung bereit.

Voraussetzung

Prozedur

Die in diesen Schritten beschriebenen Verfahren enthalten keine detaillierten Schritte zur Konfiguration der AtomSphere-Plattform. Diese Schritte zeigen den allgemeinen Ablauf der Einrichtung des bearbeiteten Boomi-Prozesses für die Integration mit der Workspace ONE Intelligent Hub-App. Detaillierte Schritte finden Sie in der Boomi AtomSphere-Dokumentation.

  1. Erstellen der Paketkomponenten. Um die Paketkomponente zu erstellen, wechseln Sie zur Registerkarte AtomSphere-Dashboard > Bereitstellen > Paketkomponente. Klicken Sie auf Paketkomponente erstellen und wählen Sie dann die folgenden Komponenten aus dem Installationsordner aus.
    • Hauptprozesskomponente. Beispiel für einen Dateinamen einer Hauptprozesskomponente, [Coupa] Requisition Approvals [Workspace ONE]
    • Aktionsprozesskomponente. Beispiel für einen Dateinamen einer Aktionsprozesskomponente, [Workspace ONE] Aktion „Requisition Approvals“ [Coupa]
    • API-Dienstkomponente. Beispiel für den Dateinamen der API-Dienstkomponente, CoupaAPI.

    Informationen zum Paketieren von Komponenten finden Sie in der Boomi-Dokumentation.

  2. Wenn die Paketkomponente erfolgreich erstellt wurde, wechseln Sie zu Bereitstellung > Bereitstellungen und klicken Sie auf Paketkomponente bereitstellen. Wählen Sie beispielsweise für Coupa die Option[Coupa]Requisition Approvals [Workspace ONE. Die Umgebung ist entweder „Test“ oder „Production“.
  3. Nachdem die Paketkomponente in der Umgebung bereitgestellt wurde, navigieren Sie zu Verwalten > Atom Management. Klicken Sie auf die Umgebung, die Sie im vorherigen Schritt ausgewählt haben. Klicken Sie unter Administration auf Umgebungserweiterungen. Das Dialogfeld „Umgebungserweiterung“ wird geöffnet.
    Hinweis: Um diese Einstellungen zu konfigurieren, müssen Sie über die Rechte für die Atomverwaltung und die Umgebungsverwaltung verfügen.
    1. Wählen Sie im Textfeld Erweiterungen aus Prozessfilter den Namen der Hauptprozesskomponente aus dem Integrationsprozess aus, den Sie konfigurieren.
      Hinweis: Wenn Sie die Komponente des Hauptprozess-Connectors konfigurieren, werden dieselben Werte auch der Komponente des Aktionsprozess-Connectors hinzugefügt.
    2. Die Seite mit den Verbindungseinstellungen ist mit den URL-Werten vorkonfiguriert, die für die Einrichtung der Integration des Geschäftssystems erforderlich sind.
      • URL des Geschäftssystem-Connectors
      • Patch-Connector-URL für Workspace ONE Hub Services zum Aufrufen der PATCH-API.
      • URL des Workspace ONE Hub Services Token-Connectors zum Aufrufen der Hub-API.
      • Zwischendatenspeicher-Connector zum Aufrufen des Redis-Cache

    Das Kontrollkästchen für den Wert Verbindungskomponente verwenden ist standardmäßig aktiviert. Deaktivieren Sie dieses Kontrollkästchen.

  4. Wählen Sie im Formular „Erweiterungen“ die Option Prozesseigenschaften aus. Wählen Sie im Textfeld Prozesseigenschaft entweder die zu konfigurierenden Geschäftssystemeigenschaften oder die Eigenschaften von Workspace ONE Access aus.
    1. Richten Sie für Geschäftssystemeigenschaften die angezeigten Eigenschaften ein. Die für die Einrichtung erforderlichen Eigenschaften basieren auf den Anforderungen des Geschäftssystems.
    2. Bei den Eigenschaften von Workspace ONE Access sind die folgenden Eigenschaftswerte bereits vorausgefüllt.
      • WORKSPACE ONE ACCESS-MANDANTEN-URL.
      • CLIENT-ID DER WORKSPACE ONE ACCESS-REMOTE-APP. Dies ist der OAuth2-Client-ID-Name HubServices_Boomi_Integration, der in Workspace ONE Access registriert ist.
      • GEMEINSAMER GEHEIMER SCHLÜSSEL DER WORKSPACE ONE ACCESS-REMOTE-APP. Dies ist der geheime Schlüssel der Client-ID.

Einrichten von Experience Workflows- Prozesszeitplänen

Planen Sie nach der Bearbeitung und Bereitstellung des Prozesses die automatische Ausführung des Prozesses.

Hinweis: Sie planen den Prozess der Aktionskomponente nicht, da der Aktionsprozess Antworten in Echtzeit abhört.

Sie erstellen und verwalten die Prozesszeitpläne auf den Seiten der Atom Management-Umgebung, auf denen Sie den Prozess bereitgestellt haben.

Sie konfigurieren einen Zeitplan mit Uhrzeit, Tagen und Intervallen, in denen der Prozess ausgeführt wird.

Navigieren Sie zum Einrichten des Zeitplans zur Seite Verwalten>Atom Management und klicken Sie im Bereich Bereitgestellte Prozesse auf das blaue Pfeilsymbol und wählen Sie Zeitpläne bearbeiten aus. Im Dialogfeld „Planung“ wird der Zeitplan festgelegt. Detaillierte Schritte finden Sie in der Boomi AtomSphere-Dokumentation.

Verwalten von Experience Workflows, die Sie bearbeiten

Bereitgestellte benutzerdefinierte Experience Workflows-Prozesse werden nur über die AtomSphere-Plattform verwaltet und geplant. Um Änderungen vorzunehmen oder die Liste der Experience Workflows-Prozesse anzuzeigen, die Sie in AtomSphere bereitgestellt haben, gehen Sie zur Registerkarte Hub-Dienste>Experience Workflows und klicken Sie im Bereich Dienste und Ressourcen > Benutzerdefinierte Workflows auf STARTEN. Das AtomSphere-Dashboard wird angezeigt. Navigieren Sie zu Verwalten > Atom Management > Umgebungen > Bereitgestellte Prozesse.