Die sofort einsatzbereiten („out-of-the-box“) Workspace ONE Experience Workflows-Lösungen zur Integration von Geschäftssystemen, die mit Boomi entwickelt wurden, sind teilweise konfiguriert. Sie melden sich bei der Hub-Dienste-Konsole auf der Seite „Experience Workflows“ an, um die Integration des Geschäftssystems mit Boomi zu installieren und abzuschließen.

Wenn Sie ein Integration Pack für ein Geschäftssystem konfigurieren, melden Sie sich im Boomi-Portal auf der Seite „Experience Workflows“ an und wählen entweder die PROD- oder die TEST-Umgebung für die Installation des Packs aus. Die TEST-Umgebung, die mit Ihrer Hub-Dienste-Umgebung für Benutzerakzeptanztests (UAT) verbunden ist, um Integration Packs für Geschäftssysteme zu Testzwecken zu konfigurieren, bevor sie in der PROD-Umgebung, die mit Ihrer Hub-Dienste-Produktionsumgebung verbunden ist, konfiguriert werden.

Nachdem Sie die Umgebung ausgewählt haben, konfigurieren Sie die Verbindungs-URLs des Geschäftssystems und die Einstellungen der Integrationseigenschaften.

Der HubServices_Boomi_Integration-OAuth 2-Client, der automatisch in Workspace ONE Access erstellt wird, ist die Verbindungs-URL, die für alle von Ihnen installierten Integration Packs verwendet wird. Die URL wird automatisch in den Registerkarten Patch-Connector für Experience Workflows Workspace ONE Hub Services, Connector für Workspace ONE Hub Services und Zwischendatenspeicher-Connector konfiguriert. Sie müssen die Verbindungs-URL für die von Ihnen eingerichteten Integration Packs für Geschäftssysteme nicht konfigurieren.

Einsatzbereite Workspace ONE Experience Workflows Integration Packs

Im Folgenden sind die Geschäftssystemintegrationen aufgeführt, die als einsatzbereite Integration Packs in Hub-Dienste verfügbar sind.

Name des Geschäftssystems Adressierter Anwendungsfall
Coupa Genehmigung des Anforderungstickets
Salesforce Genehmigung von Opportunity-Rabatten
SAP Concur Genehmigung des Ausgabenberichts
ServiceNow Genehmigung des Anforderungstickets
Workday Posteingangsaufgabe
Adobe Sign Elektronische Signierung von Dokumenten
Jira Service Desk Jira Service Desk Ticketgenehmigung

Einrichten von Coupa-Anforderungsgenehmigungen in Experience Workflows

Das Workspace ONE Experience Workflows Integration Pack mit Coupa sucht in Coupa nach genehmigungspflichtigen Anforderungstickets und erstellt eine Genehmigungsbenachrichtigung in Workspace ONE Intelligent Hub, mit der der Genehmiger das Ticket genehmigen oder ablehnen kann.

Hinweis: Anhänge für dieses Integration Pack werden nur bei Verwendung von Workspace ONE Intelligent Hub über den Webbrowser unterstützt. Die Unterstützung von Anhängen für native Mobile- und Desktop-Hub-Clients wird in zukünftigen Versionen eingeführt.

Die Reihenfolge des Workflows ist wie folgt.

  • Wenn der Boomi-Prozess die Anforderungen für eine Bestellgenehmigung in Coupa ausführt, wird eine Benachrichtigung an den Genehmiger in Workspace ONE Intelligent Hub gesendet.
  • In Workspace ONE Intelligent Hub kann der Genehmiger die Anforderung entweder genehmigen oder ablehnen.
    • Wenn die Bestellanforderung aktualisiert wird, wird die Benachrichtigung in der Ansicht der Workspace ONE Intelligent Hub-App des genehmigenden Benutzers aktualisiert.
  • Workspace ONE Intelligent Hub sendet Coupa die Antwort des Genehmigers.

Voraussetzungen

  • Rufen Sie den Coupa-API-Schlüssel für Workspace ONE Experience Workflows ab.

    Die Konfiguration des Integration Packs für Coupa Requisition Approvals (Bestellanforderungsgenehmigungen) erfordert einen API-Schlüssel, damit Benutzer sich authentifizieren und API-Anforderungen sicher an Ihre Coupa-Instanz senden können. Sie müssen einen Coupa-API-Schlüssel in Coupa generieren. Der Schlüssel wird in der Coupa-Konsole auf der Seite Einrichtung > Integrationen > API-Schlüssel erstellt. Kopieren und speichern Sie den erstellten API-Schlüssel, da Sie in der Coupa-Konsole nicht mehr auf den Schlüssel zugreifen können. Informationen zum Generieren und Speichern des Schlüssels finden Sie in der Dokumentation zur Sicherheit des Coupa-API-Schlüssels (Coupa API Key Security).

    Sie fügen den API-Schlüsselwert zur Seite „Coupa Requisition Properties“ hinzu, wenn Sie das Integration Pack „Coupa Requisition Approval“ im Abschnitt „Experience Workflows“ der Hub-Dienste-Konsole konfigurieren.

Prozedur

  1. Navigieren Sie zur Seite Startseite > Experience Workflows der Hub-Dienste-Konsole.

    Von dieser Seite aus sind Sie automatisch bei Ihrem Boomi-Portal angemeldet.

  2. Wählen Sie im Boomi-Portal die Umgebung, in die Sie das Integration Pack „Coupa Requisition Approval“ hinzufügen möchten, entweder PROD oder TEST.
  3. Klicken Sie auf INSTALL A NEW INTEGRATION und klicken Sie im Bereich Coupa – Requisition Approvals auf INSTALL.
  4. Konfigurieren Sie die Connector-Werte, die für die Einrichtung von „Coupa – Requisition Approvals“ erforderlich sind.
    Registerkartenname Aktion
    Coupa Connector Geben Sie Ihre Coupa-Kunden-URL ein. Beispiel: https://<customer_name>.coupahost.com.

    Um den Namen des Connector zu finden, wechseln Sie zur Connector-Instanz und kopieren Sie den Namen aus der URL.

  5. Klicken Sie auf Fortfahren. Konfigurieren Sie auf der Seite Coupa Requisition Properties die Eigenschaftswerte.
    Eigenschaften Aktion
    WORKSPACE ONE ACCESS-BENUTZERGRUPPEN Geben Sie die Workspace ONE Access-Benutzergruppen ein, die die Benachrichtigung zur Genehmigung von Bestellanforderungen erhalten sollen. Um Benachrichtigungen zu erhalten, müssen Benutzer dieselbe E-Mail-Adresse sowohl im Workspace ONE Access-Dienst als auch im Coupa-System haben.

    Sie können eine kommagetrennte Liste von Gruppennamen hinzufügen.

    Wenn Sie keinen Wert eingeben, werden alle Benutzer abgefragt, und nur die Benutzer, die dieselbe E-Mail-Adresse in Coupa und im Workspace ONE Access-Dienst haben, erhalten eine Benachrichtigung zur Genehmigung der Anforderung.

    URL DES COUPA-KONTOS Geben Sie Ihre Kunden-URL ein, z. B. API URL <customer_name>.coupahost.com
    API-SCHLÜSSEL FÜR COUPA-INTEGRATIONEN Geben Sie den API-Schlüssel ein, den Sie wie unter „Voraussetzungen“ beschrieben erhalten haben.
    ANFÄNGLICHE AUSFÜHRUNGSTAGE (<=90). Die Standardeinstellung beträgt 7 Tage. Dieser Wert gibt die Anzahl der Tage an, die benötigt werden, um Daten oder Bestellanforderungen aus dem Coupa-System abzurufen. Sie können diesen Wert ändern. Nach der ersten Ausführung werden nur die Daten der letzten erfolgreichen Ausführung abgerufen.

    Die Einstellungen für die Workspace ONE Access-Eigenschaften MANDANTEN-URL, REMOTE-APP-CLIENT-ID UND GEMEINSAMER GEHEIMER SCHLÜSSEL DER REMOTE-APP sind vorkonfiguriert. Ändern Sie diese Einstellungen nicht.

  6. Klicken Sie auf FORTFAHREN, um die Installation abzuschließen.

Konfigurieren Sie den Zeitplan für das Integration Pack „Coupa Requisition Approvals“, um Benachrichtigungen zur Genehmigung von Bestellanforderungen zu senden. Zwei Coupa-Prozesse werden auf der Seite „Schedule“ angezeigt. Wählen Sie nur den [Coupa]-Requisition Approvals [Workspace ONE]-Scheduler. Sie planen die [Workspace ONE]-Aktion „Requisition Approval“ [Coupa] nicht ein, da die Antwort auf die Aktion automatisch gesendet wird, wenn eine Aktion für die Anforderungsbenachrichtigung durchgeführt wird. Siehe Planen der Ausführung von Integration Pack-Prozessen in Workspace ONE Experience Workflows.

Einrichten von SAP Concur Ausgabengenehmigungen in Workspace ONE Experience Workflows

Mit dem Workspace ONE Experience Workflows Integration Pack mit SAP Concur können Benutzer Ausgabenberichte, die in SAP Concur erstellt wurden, über das Workspace ONE Intelligent Hub-Portal genehmigen oder ablehnen. Ausgabenberichte in SAP Concur werden geprüft, und Boomi erstellt eine Genehmigungsbenachrichtigung und sendet die Benachrichtigung an den Genehmiger in der Workspace ONE Intelligent Hub-App.

Die Reihenfolge des Workflows ist wie folgt.

  • Die Endbenutzer erstellen einen Ausgabenbericht in SAP Concur.
  • Wenn der Boomi-Prozess eine Anforderung zum Abrufen von Ausgabenberichten aus SAP Concur ausführt, wird eine Benachrichtigung über ausstehende Ausgabenberichte über Hub-Dienste an den Genehmiger in Workspace ONE Intelligent Hub gesendet.
  • In Workspace ONE Intelligent Hub kann der Genehmiger den Bericht entweder genehmigen oder die Anforderung ablehnen.
  • Workspace ONE Intelligent Hub sendet die Antwort des Genehmigers an SAP Concur.

Voraussetzungen

Die folgenden Werte für SAP Concur-Kontoeinstellungen sind erforderlich. Sie können diese Informationen von Ihrem SAP Concur Partner Enablement Manager oder Partner Account Manager beziehen. Informationen zum Registrieren der App und zum Abrufen der Eigenschaften finden Sie in der Dokumentation zur SAP Concur-Authentifizierung.

  • URL des Concur-Konto-Connectors
  • Admin-Benutzername und -Kennwort
  • Client-ID und geheimer Client-Schlüssel
  • Concur-API-URL-Präfix

Sie fügen die Concur-Client-ID und den geheimen Client-Schlüssel auf der Seite „Concur Requisition Properties“ hinzu, wenn Sie das Integration Pack „SAP Concur Expense Approval“ in der Hub-Dienste-Konsole konfigurieren.

Prozedur

  1. Navigieren Sie zur Seite Startseite > Experience Workflows der Hub-Dienste-Konsole.

    Von dieser Seite aus sind Sie automatisch bei Ihrem Boomi-Portal angemeldet.

  2. Wählen Sie im Boomi-Portal die Umgebung, in die Sie das Integration Pack für Concur-Ausgabengenehmigungen hinzufügen möchten, entweder PROD oder TEST.
  3. Klicken Sie auf NSTALL A NEW INTEGRATION und klicken Sie im Bereich Concur – Expense Approvals auf INSTALL.
  4. Konfigurieren Sie die für die Einrichtung von SAP Concur erforderlichen Connector-Werte.
    Registerkartenname Aktion
    Concur Connector Geben Sie Ihre Concur-API-URL ein, die Sie vom SAP Concur Partner Enablement Manager oder Partner Account Manager erhalten haben. Beispiel: <customer_name>.concursolution.com.
  5. Klicken Sie auf Continue, um die Seite Concur Requisition Properties zu konfigurieren.
    Eigenschaften Aktion
    CONCUR-CLIENT-ID Geben Sie Ihren Wert für die Concur-Client-ID ein, den Sie vom SAP Concur Partner Enablement Manager oder Partner Account Manager erhalten haben.
    GEHEIMER CONCUR-CLIENTSCHLÜSSEL Geben Sie den Wert für den geheimen Concur-Client-Schlüssel ein, den Sie vom SAP Concur Partner Enablement Manager oder Partner Account Manager erhalten haben.
    CONCUR-ADMIN-BENUTZERNAME Geben Sie den Concur-Admin-Benutzernamen ein, den Sie vom SAP Concur Partner Enablement Manager oder Partner Account Manager erhalten haben.
    CONCUR-ADMIN-KENNWORT Geben Sie das Admin-Kennwort ein, das Sie vom SAP Concur Partner Enablement Manager oder Partner Account Manager erhalten haben.
    CONCUR-KONTO-URL (BASIS-URL) Geben Sie den Wert für das Concur-API-URL-Präfix ein, den Sie vom SAP Concur Partner Enablement Manager oder Partner-Kontomanager erhalten haben. Geben Sie beispielsweise https://<customer_name>.concursolution.com ein.
    WORKSPACE ONE ACCESS-BENUTZERGRUPPE Geben Sie die Workspace ONE Access-Benutzergruppen ein, die die Genehmigungsbenachrichtigung erhalten. Um Benachrichtigungen zu erhalten, müssen Benutzer sowohl im Workspace ONE Access-Dienst als auch im Concur-System über dieselbe E-Mail-Adresse verfügen.

    Sie können eine kommagetrennte Liste von Gruppennamen hinzufügen.

    Wenn Sie keinen Wert eingeben, werden alle Benutzer abgefragt, und nur die Benutzer, die dieselbe E-Mail-Adresse in Concur und im Workspace ONE Access-Dienst haben, erhalten die Genehmigungsbenachrichtigung.

    ANFÄNGLICHE AUSFÜHRUNGSTAGE (<=90). Die Standardeinstellung beträgt 7 Tage. Dieser Wert gibt die Anzahl der Tage an, die zum Abrufen der Daten benötigt werden. Sie können diesen Wert ändern. Nach der ersten Ausführung werden nur die Daten der letzten erfolgreichen Ausführung abgerufen.

    Die Einstellungen für die Workspace ONE Access-Eigenschaften MANDANTEN-URL, REMOTE-APP-CLIENT-ID UND GEMEINSAMER GEHEIMER SCHLÜSSEL DER REMOTE-APP sind vorkonfiguriert. Ändern Sie diese Einstellungen nicht.

  6. Klicken Sie auf FORTFAHREN, um die Installation abzuschließen.

Konfigurieren Sie den Zeitplan für das Integration Pack „Concur Expense Approvals“, um Genehmigungsbenachrichtigungen für Ausgaben zu senden. Auf der Seite „Schedule“ werden drei Prozesse angezeigt. Wählen Sie nur den [Concur] Expense Request Approvals [Workspace ONE]-Prozess aus. Sie planen die [Workspace ONE]-Aktion „Expense Report“ [Concur]-Antwort nicht, da die Antwort auf die Aktion automatisch gesendet wird, wenn eine Aktion für die Benachrichtigung über den Ausgabenbericht durchgeführt wird. Siehe Planen der Ausführung von Integration Pack-Prozessen in Workspace ONE Experience Workflows.

Einrichten von Salesforce Opportunity-Rabattgenehmigungen in Workspace ONE Experience Workflows

Mit dem Workspace ONE Experience Workflows Integration Pack mit Salesforce können Benutzer Rabattanforderungen für Opportunities genehmigen oder ablehnen, die in Salesforce über das Workspace ONE Intelligent Hub-Portal erstellt wurden. Dieser Experience-Workflow sucht nach Rabattanforderungen in Salesforce, die eine Genehmigung erfordern, und erstellt dann eine Genehmigungsbenachrichtigung in Workspace ONE Intelligent Hub, auf die der Genehmiger reagieren kann.

Die Reihenfolge des Workflows ist wie folgt.

  • Wenn ein Vertriebsmitarbeiter eine Opportunity erstellt, deren Rabatt den in Salesforce voreingestellten Schwellenwert überschreitet, wird eine Anforderung zur Genehmigung des Rabatts erstellt.
  • Wenn der Boomi-Prozess eine Rabattanforderung aus Salesforce ausführt, sendet er eine Benachrichtigung an den Genehmiger in Workspace ONE Intelligent Hub.
  • In Workspace ONE Intelligent Hub kann der Genehmiger die Anforderung entweder genehmigen oder ablehnen.
  • Boomi synchronisiert die Antwort des Benutzers mit Salesforce, um die Opportunity-Anforderung zu aktualisieren.

Voraussetzungen

  • Salesforce-Konto-URL.
    1. Navigieren Sie in Salesforce zu Setup und geben Sie im Suchfeld Quick Find Site ein
    2. Klicken Sie auf Domains.
    3. Kopieren Sie den Domänennamen.
  • Salesforce-OAuth-SOAP-Endpoint-URL, z. B. services/Soap/u/56.0
  • Sicherheitstoken für Ihr Salesforce-Konto.

    Wenn Sie ein Salesforce-Konto erstellen, sendet Salesforce Ihnen eine E-Mail-Nachricht von support@salesforce.com an die mit dem Konto verknüpfte E-Mail-Adresse. Der Betreff der E-Mail lautet salesforce.com security token confirmation. Diese E-Mail-Nachricht enthält das Sicherheitstoken für das Konto und wird nicht in Ihrem Salesforce-Konto gespeichert. Wenn Sie die E-Mail verlieren oder den Sicherheitstokenwert vergessen, müssen Sie ihn erneut generieren. Wenn Sie das Kontokennwort ändern oder es abläuft, wird das Sicherheitstoken neu generiert und eine ähnliche E-Mail gesendet.

  • Schritte zum Abrufen oder Zurücksetzen des Sicherheitstokens für Ihr Salesforce-Konto
    1. Melden Sie sich bei Salesforce über das Salesforce-Konto an, das für Experience Workflows konfiguriert ist.
    2. Wählen Sie im Salesforce User Menu Setup aus.
    3. Erweitern Sie im Menü auf der linken Seite unter Personal Setup My Personal Information und klicken Sie dann auf Reset My Security Token.

      Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm. Es wird eine neue E-Mail-Nachricht mit dem neuen Sicherheitstoken gesendet.

Prozedur

  1. Navigieren Sie zur Seite Startseite > Experience Workflows der Hub-Dienste-Konsole.

    Von dieser Seite aus sind Sie automatisch bei Ihrem Boomi-Portal angemeldet.

  2. Wählen Sie im Boomi-Portal die Umgebung aus, um Salesforce Opportunity-Rabattgenehmigungen (Salesforce Opportunity Discount Approvals) hinzuzufügen, entweder PROD oder TEST.
  3. Klicken Sie auf INSTALL A NEW INTEGRATION und klicken Sie im Bereich Salesforce – Opportunity Discount Approvals auf INSTALL.
  4. Konfigurieren Sie die für die Einrichtung von Salesforce erforderlichen Connector-Werte.
    Registerkartenname Aktion
    Salesforce Connector Geben Sie Ihre Salesforce-Kunden-URL ein. Sie können die Salesforce-URL aus Ihrer Salesforce-Instanz-URL kopieren. Geben Sie beispielsweise https://<customer_name>.salesforce.com ein.
  5. Klicken Sie auf Continue, um die Seite Salesforce Opportunity Properties zu konfigurieren.
    Eigenschaften Aktion
    SALESFORCE-ADMIN-BENUTZERNAME Geben Sie den Benutzernamen für die Salesforce-Anmeldung ein.
    SICHERES SALESFORCE-KOMBINATIONSTOKEN Das sichere Kombinationstoken ist eine Kombination aus Ihrem Kennwort und Ihrem Salesforce-Sicherheitstoken, das Sie als Voraussetzung für die Konfiguration von „Salesforce – Opportunity Discount Approvals“ erhalten haben.

    Sie hängen das Token am Ende Ihres Kennworts an. Wenn beispielsweise das Kennwort Xyz@2020 ist und das Sicherheitstoken 1y3Zqwr34QD lautet, geben Sie Xyz@20201y3Zqwr34QD als sicheres Kombinationstoken ein. Beachten Sie, dass beim Token die Groß-/Kleinschreibung beachtet wird und Leerzeichen nicht zulässig sind.

    SALESFORCE-OAUTH-SOAP-ENDPUNKT Geben Sie den Salesforce OAuth SOAP-Endpunkt ein, den Ihre Organisation verwendet. Geben Sie beispielsweise services/Soap/u/56.0 ein.
    SALESFORCE-KONTO-URL Geben Sie die URL Ihres Salesforce-Kontos ein. Beispiel: https://customername.salesforce.com/.
    WORKSPACE ONE ACCESS-BENUTZERGRUPPEN

    Geben Sie die Workspace ONE Access-Benutzergruppen ein, die die Genehmigungsbenachrichtigung erhalten. Um Benachrichtigungen zu erhalten, müssen Benutzer sowohl im Workspace ONE Access-Dienst als auch im Salesforce-System über dieselbe E-Mail-Adresse verfügen.

    Sie können eine kommagetrennte Liste von Gruppennamen hinzufügen.

    Wenn Sie keinen Wert eingeben, werden alle Benutzer abgefragt, und nur die Benutzer, die dieselbe E-Mail-Adresse in Salesforce und im Workspace ONE Access-Dienst haben, erhalten die Genehmigungsbenachrichtigung.

    Die Einstellungen für die Workspace ONE Access-Eigenschaften MANDANTEN-URL, REMOTE-APP-CLIENT-ID UND GEMEINSAMER GEHEIMER SCHLÜSSEL DER REMOTE-APP sind vorkonfiguriert. Ändern Sie diese Einstellungen nicht.

  6. Klicken Sie auf FORTFAHREN, um die Installation abzuschließen.

Konfigurieren Sie den Zeitplan für das Integration Pack „ Salesforce Opportunity Discount Approvals“, um die Benachrichtigungen über die Rabattgenehmigungsanforderungen zu senden. Wählen Sie nur den [Salesforce] Salesforce Opportunity Discount Approvals [Workspace ONE]-Scheduler. Sie planen keine [Workspace ONE]-Aktion „Opportunity Discount“ [Salesforce]-Antwort, da die Antwort auf die Aktion automatisch gesendet wird, wenn eine Aktion für die Benachrichtigung über die Genehmigungsanforderung durchgeführt wird. Siehe Planen der Ausführung von Integration Pack-Prozessen in Workspace ONE Experience Workflows.

Einrichten von ServiceNow-Anforderungsticket-Genehmigungen inxxWorkspace ONE Experience Workflows

Das Workspace ONE Experience Workflows Integration Pack mit ServiceNow scannt in ServiceNow nach genehmigungspflichtigen Anforderungstickets und erstellt eine Genehmigungsbenachrichtigung in Workspace ONE Intelligent Hub, mit der der Genehmiger das Ticket genehmigen oder ablehnen kann.

Hinweis: Anhänge für dieses Integration Pack werden nur bei Verwendung von Workspace ONE Intelligent Hub über den Webbrowser unterstützt. Die Unterstützung von Anhängen für native Mobile- und Desktop-Hub-Clients wird in zukünftigen Versionen eingeführt.

Die Reihenfolge des Workflows ist wie folgt.

  • Ein Endbenutzer fordert über ServiceNow eine Ressource an, deren Wert einen vorgegebenen Dollarbetrag übersteigt, und diese Anforderung muss genehmigt werden. Die Anforderung wird in ServiceNow als ausstehend gekennzeichnet.
  • Wenn der Boomi-Prozess die Anforderung für die Ticketgenehmigung von ServiceNow ausführt, sendet er eine Benachrichtigung an den Genehmiger in der Workspace ONE Intelligent Hub-App.
  • In der Workspace ONE Intelligent Hub-App kann der Genehmiger die Anforderung entweder genehmigen oder ablehnen.
  • Workspace ONE Intelligent Hub sendet ServiceNow die Antwort des Genehmigers.

Voraussetzungen

  • Wechseln Sie zur ServiceNow-URL Ihres Unternehmens und kopieren Sie die URL https://<yourcompany>.service-now.com.
  • Registrieren Sie Ihre Workspace ONE Access-Anwendung bei Ihrer ServiceNow-Instanz.
    1. Navigieren Sie in ServiceNow zu System OAuth > Application Registry. Klicken Sie auf New und wählen Sie Create an OAuth API endpoint for external clients aus und füllen Sie das Formular aus.
    2. Suchen Sie nach dem Absenden des Formulars nach dem Anwendungsnamen, den Sie registriert haben. Suchen und kopieren Sie den Wert der Client-ID und den geheimen Client-Schlüssel.

    Sie fügen diese Informationen zur Seite „ServiceNow Properties“ hinzu.

  • Richten Sie in ServiceNow einen Benutzer mit der Administratorrolle mit dem minimal erforderlichen Zugriff und den erforderlichen Berechtigungen ein, um die Anforderung zu genehmigen oder abzulehnen.
    1. Suchen Sie im Filternavigator nach Benutzer. 
    2. Wechseln Sie zu Users und klicken Sie auf New, um einen neuen Benutzer zu erstellen. 
    3. Geben Sie UserID, Vorname, Nachname, E-Mail und Kennwort ein. Prüfen Sie außerdem, ob der Zugriff nur auf Webdienste möglich ist und ob es sich um einen internen Integrationsbenutzer handelt. 
    4. Klicken Sie dann auf Edit um die Rollen hinzuzufügen. Die Rolle approval_admin muss hinzugefügt werden, damit eine Anforderung genehmigt oder abgelehnt werden kann. Die anderen Rollen, die Sie hinzufügen, müssen in den folgenden Tabellen zu ihren Zugriffskontrolllisten (ACLs) hinzugefügt werden. 
    5. Erstellen Sie eine benutzerdefinierte Rolle mit der folgenden Zugriffskontrollliste (ACL).
      Tabellen Zugriffsberechtigungen
      sc_request (Anforderungen) Lesen und schreiben
      sysapproval_approver (Genehmigungen) Lesen und schreiben
      sys_user (Benutzer) Lesen
      sc_req_item (Anforderungselemente) Lesen
  • Umfang der ServiceNow OAuth-Zugriffsbeschränkung
    1. Wechseln Sie zum Dropdown-Menü des Systemadministrators auf der rechten Seite Ihrer ServiceNow-Konsole.
    2. Klicken Sie auf Elevate Roles. Aktivieren Sie im angezeigten Bereich Security Admin und klicken Sie dann auf OK.

Prozedur

  1. Navigieren Sie zur Seite Startseite > Experience Workflows der Hub-Dienste-Konsole.

    Von dieser Seite aus sind Sie automatisch bei Ihrem Boomi-Portal angemeldet.

  2. Wählen Sie im Boomi-Portal die Umgebung aus, in der Sie das Integration Pack „ServiceNow Requisition Ticket Approval“ hinzufügen möchten, entweder PROD oder TEST.
  3. Klicken Sie auf INSTALL A NEW INTEGRATION und klicken Sie im Bereich ServiceNow Requisition Approvals auf INSTALL.
  4. Konfigurieren Sie die für die Einrichtung von ServiceNow erforderlichen Connector-Werte.
    Registerkartenname Aktion
    ServiceNow Connector Geben Sie die URL Ihres ServiceNow-Kundenkontos ein. Beispiel: https ://<yourcompany>.service-now.com.
  5. Klicken Sie auf Fortfahren. Konfigurieren Sie auf der Seite ServiceNow Requisition Properties die Eigenschaftswerte.
    Eigenschaften Aktion
    URL DES SERVICENOW-KONTOS (BASIS-URL) Geben Sie die URL Ihres ServiceNow-Kundenkontos ein. Beispiel: https://<customer_name>.service-now.com/.
    SERVICENOW-CLIENT-ID Geben Sie die Client-ID ein, die in der ServiceNow-Anwendungsregistrierung erstellt wurde
    GEHEIMER SERVICENOW-CLIENT-SCHLÜSSEL Geben Sie den geheimen Clientschlüssel ein, der in der ServiceNow-Anwendungsregistrierung erstellt wurde.
    SERVICENOW-ADMIN-BENUTZERNAME Geben Sie den Benutzernamen des ServiceNow-Admins ein.
    SERVICENOW-ADMIN-KENNWORT Geben Sie das Benutzerkennwort des ServiceNow-Admins ein.
    WORKSPACE ONE ACCESS-BENUTZERGRUPPEN

    Geben Sie die Workspace ONE Access-Benutzergruppen ein, die die Genehmigungsbenachrichtigung erhalten. Um Benachrichtigungen zu erhalten, müssen Benutzer sowohl im Workspace ONE Access-Dienst als auch im ServiceNow-System über dieselbe E-Mail-Adresse verfügen.

    Sie können eine kommagetrennte Liste von Gruppennamen hinzufügen.

    Wenn Sie keinen Wert eingeben, werden alle Benutzer abgefragt, und nur die Benutzer, die dieselbe E-Mail-Adresse in ServiceNow und im Workspace ONE Access-Dienst haben, erhalten die Benachrichtigung zur Genehmigung der Anforderung.

    ANFÄNGLICHE AUSFÜHRUNGSTAGE (<=90) Die Standardeinstellung beträgt 7 Tage. Dieser Wert gibt die Anzahl der Tage an, die für den Abruf von Daten oder Anforderungen aus dem ServiceNow-System benötigt werden. Sie können diesen Wert ändern. Nach der ersten Ausführung werden nur die Daten der letzten erfolgreichen Ausführung abgerufen.

    Die Einstellungen für die Workspace ONE Access-Eigenschaften MANDANTEN-URL, REMOTE-APP-CLIENT-ID UND GEMEINSAMER GEHEIMER SCHLÜSSEL DER REMOTE-APP sind vorkonfiguriert. Ändern Sie diese Einstellungen nicht.

  6. Klicken Sie auf FORTFAHREN, um die Installation abzuschließen.

Konfigurieren Sie den Zeitplan für das Integration Pack „ServiceNow Requisition Ticket Approval“, um Benachrichtigungen über Genehmigungsanforderungen zu senden. Auf der Seite „Schedule“ werden zwei Prozesse angezeigt. Wählen Sie nur den [ServiceNow]-Requisition Request Approvals [Workspace ONE]-Scheduler. Sie planen die [Workspace ONE]-Aktion zur Genehmigung von Anforderungen [Coupa] nicht, da die Antwort auf die Aktion automatisch gesendet wird, sobald eine Aktion auf die Anforderungsbenachrichtigung durchgeführt wird. Siehe Planen der Ausführung von Integration Pack-Prozessen in Workspace ONE Experience Workflows.

Einrichten der Benachrichtigung über Aufgaben im Workday-Posteingang in Workspace ONE Experience Workflows

Das Workspace ONE Experience Workflows Integration Pack mit Workday scannt den Workday-Posteingang nach Aufgaben und erstellt eine Benachrichtigung in Workspace ONE Intelligent Hub, um Benutzer über Aufgaben zu benachrichtigen, die ihnen zugewiesen wurden. Die Benachrichtigung enthält einen Deep Link zu der Aufgabe in Workday.

Die Reihenfolge des Workflows ist wie folgt.

  • Der Boomi-Prozess verwendet einen benutzerdefinierten Bericht, um Aufgaben abzurufen, die sich im Workday-Posteingang des Benutzers befinden, und sendet eine Benachrichtigung mit den Aufgabendetails an die Workspace ONE Intelligent Hub-App des Benutzers.
  • Der Benutzer wählt den Link aus (Deep Link), der ihn direkt zur Workday-App weiterleitet, um eine Aktion durchzuführen.

Voraussetzung

  • Registrieren Sie die Workspace ONE Intelligent Hub-App als Clientanwendung in der Workday Inbox-Instanz.
  • Die folgenden in Workday konfigurierten Werte für Workspace ONE Intelligent Hub sind erforderlich, um die Integration von „Workday Inbox Task Review“ mit Hub-Diensten zu konfigurieren.
    • Client-ID
    • Geheimer Client-Schlüssel
    • Authentifizierungstoken-URL
    • URL des Zugriffstoken
  • Suchen Sie in Workday nach der Investorenseite für benutzerdefinierte Berichte (Report-as-a-Service, RaaS), über die Sie Daten aus Workday exportieren können. Zeigen Sie im Menü „Actions > Web Services“ die Seite „URLs Web Service“ an und klicken Sie auf OK. Klicken Sie auf der angezeigten Seite „Workday XML“ mit der rechten Maustaste auf „REST Workday XML“ und kopieren Sie die URL.

    Die REST-URL kann lang sein. Die Informationen, die Sie zum Konfigurieren der Eigenschaftenseite von Workday benötigen, sind in der REST-URL wie folgt konfiguriert.

  • Der Workday-Connector verwendet die Workday-REST-API, die OAuth 2.0 für die Authentifizierung verwendet. Sie müssen einen API-Client für Integrationen registrieren, um die Verbindung zur REST API zu ermöglichen. Auf der Seite „API Client for Integrations page“ konfigurieren Sie Folgendes.
    • Client-Name
    • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Non-Expiring Refresh Tokens. Durch die Aktivierung dieses Feldes wird eine Neugenerierung und Wiederherstellung der Verbindung vermieden.
    • Wählen Sie den Funktionsbereich Tenant Non-Configurable, um einen benutzerdefinierten Bericht zu lesen.

    Kopieren und speichern Sie die Client-ID und den geheimen Client-Schlüssel, die erstellt werden, bevor Sie auf „Done“ klicken.

  • Legen Sie fest, wie das Aktualisierungstoken für Integrationen verwaltet werden soll. Wählen Sie auf der Seite „View API Client" für den von Ihnen erstellten API-Client API Client > Manage Refresh Tokens für Integrationen aus und wählen Sie die Workday-Kontobenutzer aus, um die Aktionen auszuführen.

    Wählen Sie Generate new refresh token, wenn kein Aktualisierungstoken vorhanden ist. Kopieren und speichern Sie das Aktualisierungstoken.

Prozedur

  1. Navigieren Sie zur Seite Startseite > Experience Workflows der Hub-Dienste-Konsole.

    Von dieser Seite aus sind Sie automatisch bei Ihrem Boomi-Portal angemeldet.

  2. Wählen Sie im Boomi-Portal die Umgebung aus, in der das Integration Pack „Workday Inbox Task Notification“ hinzugefügt werden soll, entweder PROD oder TEST.
  3. Klicken Sie auf INSTALL A NEW INTEGRATION und klicken Sie im Bereich Workday – Inbox Task Notifications auf INSTALL.
  4. Konfigurieren Sie die für die Einrichtung von Workday erforderlichen Connector-Werte.
    Registerkartenname Aktion
    Workday Connector Geben Sie Ihre Workday-Basis-URL ein, z. B. https://<customer_name>.workday.com.
  5. Klicken Sie auf Fortfahren. Konfigurieren Sie auf der Seite Workday Inbox Task Properties die Eigenschaftswerte.
    Eigenschaften Aktion
    AKTUALISIERUNGSTOKEN FÜR WORKDAY-INTEGRATIONEN Fügen Sie das Aktualisierungstoken hinzu, das Sie auf der Seite „Workday Refresh Token Integrations“ gespeichert haben.
    MANDANTEN-ID Geben Sie die Mandanten-ID-URL ein, die Sie für die Anmeldung bei Workday verwenden. Dies ist ein Teil der REST-URL-Details.
    KONTONAME Geben Sie den in der REST-URL festgelegten Kontonamen ein.
    BERICHTSNAME Geben Sie den Namen des benutzerdefinierten RAAS-Berichts ein, der in der REST-URL angegeben ist.
    CLIENT-ID Geben Sie die Client-ID auf der Seite „Workday Register API Client for Integration“ von Workday ein.
    GEHEIMER CLIENT-SCHLÜSSEL Geben Sie den geheimen Clientschlüssel ein, der der Client-ID zugeordnet ist.
    RESSOURCENPFAD DES BERICHTS Geben Sie den Ressourcenpfad des Berichts in die REST-URL ein.
    WORKSPACE ONE ACCESS-BENUTZERGRUPPEN Geben Sie die Workspace ONE Access-Benutzergruppen ein, die die Workday-Benachrichtigung über Aufgaben in ihrem Workday-Posteingang erhalten. Um Benachrichtigungen zu erhalten, müssen Benutzer sowohl im Workspace ONE Access-Dienst als auch im Workday-System über dieselbe E-Mail-Adresse verfügen.

    Sie können eine kommagetrennte Liste von Gruppennamen hinzufügen.

    Wenn Sie keinen Wert eingeben, werden alle Benutzer abgefragt, und nur die Benutzer, die dieselbe E-Mail-Adresse in Workday und im Workspace ONE Access-Dienst haben, erhalten die Benachrichtigung zur Genehmigung der Anforderung.

    ANFÄNGLICHE AUSFÜHRUNGSTAGE (<=90) Die Standardeinstellung beträgt 7 Tage. Dieser Wert gibt die Anzahl der Tage an, die für den Abruf von Daten oder Anforderungen aus dem Workday-System benötigt werden. Sie können diesen Wert ändern. Nach der ersten Ausführung werden nur die Daten der letzten erfolgreichen Ausführung abgerufen.

    Die Einstellungen für die Workspace ONE Access-Eigenschaften MANDANTEN-URL, REMOTE-APP-CLIENT-ID UND GEMEINSAMER GEHEIMER SCHLÜSSEL DER REMOTE-APP sind vorkonfiguriert. Ändern Sie diese Einstellungen nicht.

  6. Klicken Sie auf FORTFAHREN, um die Installation abzuschließen.

Konfigurieren Sie den Zeitplan für die Ausführung des Prozesses zur Benachrichtigung über die Workday-Posteingangsaufgabe. Erstellen Sie einen Zeitplan im [Workday] Business Process Tasks [Workspace]-Scheduler, um die Benachrichtigungen über Aufgaben zu senden, die dem Benutzer zugewiesen sind. Siehe Planen der Ausführung von Integration Pack-Prozessen in Workspace ONE Experience Workflows.

Einrichten von Adobe Sign Document in Workspace ONE Experience Workflows

Mit dem Workspace ONE Experience Workflows Integration Pack mit Adobe Sign können Benutzer von ihrem Workspace ONE Intelligent Hub-Portal aus auf Adobe Sign-Dokumente zugreifen. Dieser Workflow sucht nach Adobe Sign-Vereinbarungen, die eine elektronisch signierte Unterschrift erfordern, und erstellt dann eine Anforderung zum Signieren eines Dokuments in Workspace ONE Intelligent Hub, auf die der Benutzer reagieren kann.

Die Reihenfolge des Workflows ist wie folgt.

  • Wenn der Boomi-Prozess die Anforderung zum Abrufen von Vereinbarungen, die signiert werden müssen, von Adobe Sign ausführt, sendet er eine Benachrichtigung mit den Details, dass ein Dokument zum Signieren bereit ist, an das Workspace ONE Intelligent Hub-Portal des Benutzers.
  • Der Benutzer klickt auf den Link Go to Adobe Sign in der Benachrichtigung, um Adobe Sign in einem Browser zu starten, wo er das Dokument überprüfen und signieren kann.
  • Wenn Änderungen am Dokument vorgenommen werden, wird die Benachrichtigung in Workspace ONE Intelligent Hub aktualisiert.
  • Wenn das Dokument in der Adobe Sign-App signiert wird, wird die Benachrichtigung bei der nächsten geplanten Ausführung in den Workspace ONE Intelligent Hub-Verlaufsordner verschoben.

Voraussetzungen

Rufen Sie die Adobe Sign Connector-URL ab.

  1. Wechseln Sie in der Adobe Sign-Instanz nach der Anmeldung zur Registerkarte „Account“. Wählen Sie auf der Registerkarte „Account“ Adobe Sign API → API Information aus. Wählen Sie unter „Documentation“ die Option REST API Method Documentation aus.
  2. Der REST API-Explorer wird in einer neuen Registerkarte geöffnet. Navigieren Sie zu „Resources and Operations“ und führen Sie BaseURL API aus.

    Wählen Sie in der Anforderungs-URL die Adobe Sign Connector-URL aus und schließen Sie die Portnummer ein.

Erstellen Sie in Ihrem Adobe Sign-Konto einen Integrationsschlüssel für diese Integration mit Workspace ONE Intelligent Hub. Der Boomi-Prozess verwendet den Integrationsschlüssel, um Anforderungen an Adobe Sign zu stellen.

  1. Klicken Sie in der Adobe Sign-Konsole auf die Registerkarte Account und dann auf Adobe Sign API > API Information.
  2. Klicken Sie auf der Seite „API Information“ auf den Link Integration Key.
  3. Führen Sie im Dialogfeld Create Integration Key die folgenden Schritte aus.
    1. Geben Sie den Integrationsnamen ein. Dies ist der Name der App mit dem Integrationsschlüssel, der erstellt wird. Zum Beispiel: WS1IntegrationKey.

      Speichern Sie den von Ihnen erstellten Integrationsnamen.

    2. Aktivieren Sie alle aufgelisteten Bereichsoptionen, die dem Integrationsschlüssel zugewiesen werden sollen.
    3. Klicken Sie auf Speichern.

    Die neue App wird auf der Seite „Access Tokens“ angezeigt.

  4. Um den Integrationsschlüsselwert abzurufen, klicken Sie auf den App-Namen, den Sie in Schritt 3.a erstellt haben, und dann auf Integration Key.
  5. Kopieren Sie den Integrationsschlüssel aus dem angezeigten Dialogfeld „Integration Key“.

Sie fügen diese Informationen zur Seite „Adobe Sign Properties“ in der Hub-Konsole hinzu.

Prozedur

  1. Navigieren Sie zur Seite Startseite > Experience Workflows der Hub-Dienste-Konsole.

    Von dieser Seite aus sind Sie automatisch bei Ihrem Boomi-Portal angemeldet.

  2. Wählen Sie im Boomi-Portal die Umgebung aus, in der Adobe Sign hinzugefügt werden soll, entweder PROD oder TEST.
  3. Klicken Sie auf NSTALL A NEW INTEGRATION und klicken Sie im Bereich Adobe Sign Document auf INSTALL.
  4. Konfigurieren Sie die für die Einrichtung von Adobe Sign erforderlichen Connector-Werte.
    Registerkarte Aktion
    Adobe Sign Connector Geben Sie Ihre Adobe Sign Connector-Kunden-URL ein. Zum Beispiel: https://secure.in1.adobesign.com:443.
  5. Klicken Sie auf Fortfahren. Konfigurieren Sie auf der Seite Adobe Sign E-Sign Properties die Eigenschaftswerte.
    Eigenschaften Aktion
    INTEGRATIONSSCHLÜSSEL Geben Sie den Integrationsschlüssel ein, den Sie als Voraussetzung erstellt haben. Dieser Schlüssel wird verwendet, um Drittanbieteranwendungen den Zugriff auf Adobe Sign-Daten zu ermöglichen.
    WORKSPACE ONE ACCESS-BENUTZERGRUPPEN Geben Sie die Workspace ONE Access-Benutzergruppen ein, die die Benachrichtigungen zu Adobe Sign-Vereinbarungen erhalten. Um Benachrichtigungen zu erhalten, müssen Benutzer sowohl im Workspace ONE Access-Dienst als auch im Adobe Sign-System über dieselbe E-Mail-Adresse verfügen.

    Sie können eine kommagetrennte Liste von Gruppennamen hinzufügen.

    Wenn Sie keinen Wert eingeben, werden alle Benutzer abgefragt, und nur die Benutzer, die dieselbe E-Mail-Adresse in Adobe Sign und im Workspace ONE Access-Dienst haben, erhalten die Benachrichtigung über die Genehmigung der Anforderung.

    ANFÄNGLICHE AUSFÜHRUNGSTAGE (<=90) Die Standardeinstellung beträgt 7 Tage. Dieser Wert gibt die Anzahl der Tage an, bis Daten oder Bestellanforderungen aus dem Adobe-System abgerufen werden. Sie können diesen Wert ändern. Nach der ersten Ausführung werden nur die Daten der letzten erfolgreichen Ausführung abgerufen.

    Die Einstellungen für die Workspace ONE Access-Eigenschaften MANDANTEN-URL, REMOTE-APP-CLIENT-ID UND GEMEINSAMER GEHEIMER SCHLÜSSEL DER REMOTE-APP sind vorkonfiguriert. Ändern Sie diese Einstellungen nicht.

  6. Klicken Sie auf FORTFAHREN, um die Installation abzuschließen.

Konfigurieren Sie den Zeitplan für das Adobe Sign Document Integration Pack. Erstellen Sie einen Zeitplan im [Adobe Sign] E-Signing Document [Workspace ONE]-Scheduler, um Benachrichtigungen über Dokumente zu senden, die zum Signieren bereit sind. Siehe Planen der Ausführung von Integration Pack-Prozessen in Workspace ONE Experience Workflows.

Einrichten von JIRA Service Desk-Ticketgenehmigungen in Workspace ONE Experience Workflows

Das Workspace ONE Experience Workflows Integration Pack mit Jira Service Desk – Ticket Approvals richtet einen Prozess ein, um Benachrichtigungen über Workspace ONE Intelligent Hub an Genehmiger zu senden, wenn Benutzer eine Anforderung im Jira Service Desk erstellen. Die Genehmiger klicken auf den Deep Link in der Benachrichtigung, um zum Jira Service Desk-Portal zu navigieren, wo sie die erforderlichen Maßnahmen ergreifen können.

Hinweis: Anhänge für dieses Integration Pack werden nur bei Verwendung von Workspace ONE Intelligent Hub über den Webbrowser unterstützt. Die Unterstützung von Anhängen für native Mobile- und Desktop-Hub-Clients wird in zukünftigen Versionen eingeführt.

Die Reihenfolge des Workflows ist wie folgt.

  • Wenn der Boomi-Prozess Jira-Anforderungen vom Jira Service Desk abruft, wird eine Benachrichtigung mit den Details der Anforderung an den Genehmiger im Workspace ONE Intelligent Hub-Portal gesendet.
  • Der Genehmiger klickt in der Benachrichtigung auf View Service Desk Request, um über einen Deep Link direkt zur Jira-Anforderungsseite zu gelangen. Der Genehmiger kann die Anforderung direkt über das Jira Service Desk-Portal genehmigen oder ablehnen.
  • Wenn die Aktion im Jira Service Desk ausgeführt wird, wird die Benachrichtigung bei der nächsten geplanten Ausführung in den Workspace ONE Intelligent Hub-Verlaufsordner verschoben.

Voraussetzungen

  • In der Jira Developer-Konsole konfigurieren Sie Folgendes.
    • OAuth 2.0 (3LO) und speichern Sie die Client-ID und die geheimen Werte.
      1. Navigieren Sie zu developer.atlassian.com, wählen Sie ihr Profilsymbol in der oberen rechten Ecke aus und wählen Sie im Dropdown-Menü Developer-Konsole aus.
      2. Wählen Sie die App aus der Liste aus oder erstellen Sie eine, wenn sich die App nicht in der Liste befindet.
      3. Wählen Sie Authorization im linken Menü aus.
      4. Wählen Sie neben „OAuth 2.0 (3LO)“ Configure aus.
      5. Geben Sie die Callback-URL ein. Legen Sie hier eine beliebige URL fest, auf die die App zugreifen kann. Wenn Sie OAuth 2.0 (3LO) in Ihrer App implementieren (siehe nächster Abschnitt), muss die redirect_uri mit dieser URL übereinstimmen.
      6. Klicken Sie auf Save changes.
      Hinweis: Wenn Sie Ihrer App keine API hinzugefügt haben, tun Sie dies jetzt.
      1. Wählen Sie im linken Menü „Permissions“ aus.
      2. Fügen Sie Jira-Plattform-REST API & Jira Service Desk-API hinzu.

        Diese APIs werden im Prozess verwendet, um die Anforderungsdetails vom Jira Service Desk abzurufen.

    • Jira-Autorisierungscode.
      1. Navigieren Sie zu developer.atlassian.com.
      2. Wählen Sie die App aus der Liste aus.
      3. Wählen Sie Authorization im linken Menü aus.
      4. Wählen Sie neben „OAuth 2.0 (3LO)“ Configure aus.
      5. Kopieren Sie die Autorisierungs-URL der Jira Platform REST API. Fügen Sie den Bereich read%3Aservicedesk-request%20offline_access%20 manuell in die Autorisierungs-URL ein.
      6. Fügen Sie diese URL in den Browser ein und kopieren Sie den Autorisierungscode.
      Hinweis: Um das Zugriffs-/Aktualisierungs-Token in Ihrem anfänglichen Autorisierungsflow zu erhalten, fügen Sie dem Scope-Parameter der Autorisierungs-URL den Bereich offline_access hinzu. Fügen Sie diese URL in den Browser ein und kopieren Sie den Autorisierungscode.
      Beispiel-URL
      https://auth.atlassian.com/authorize?audience=api.atlassian.com&client_id=YOUR_CLIENT_ID&scope=REQUESTED_SCOPE_ONE%20REQUESTED_SCOPE_TWO%20offline_access&redirect_uri=https://YOUR_APP_CALLBACK_URL&state=YOUR_USER_BOUND_VALUE&response_type=code&prompt=consent

    Weitere Informationen finden Sie in der Jira-Dokumentation Jira Cloud Platform-Entwicklerhandbuch, Thema OAuth 2.0 (3LO)-Apps.

Prozedur

  1. Navigieren Sie zur Seite Startseite > Experience Workflows der Hub-Dienste-Konsole.

    Von dieser Seite aus sind Sie automatisch bei Ihrem Boomi-Portal angemeldet.

  2. Wählen Sie im Boomi-Portal die Umgebung aus, um den Workflow „Jira Service Desk -– Ticket Approvals“ hinzuzufügen, entweder PROD oder TEST.
  3. Klicken Sie auf INSTALL A NEW INTEGRATION und klicken Sie im Bereich Jira Service Desk – Ticket Approvals auf INSTALL.
  4. Konfigurieren Sie die für die Einrichtung von Jira Service Desk erforderlichen Connector-Werte.
    Registerkarte Aktion
    Jira Service Desk Geben Sie Ihre Jira-Connector-URL ein. Beispiel: https://companyname.atlassian.net.
  5. Klicken Sie auf Continue, um die Seite Jira Service Desk Properties zu konfigurieren.
    Eigenschaften Aktion
    JSD-BASIS-URL Geben Sie die Jira-URL ein. Beispiel: https://companyname.atassian.net.
    CLIENT-ID Geben Sie den Wert aus der Jira OAuth 2.0 (3LO)-App ein.
    GEHEIMER CLIENT-SCHLÜSSEL Geben Sie den Wert aus der Jira OAuth 2.0 (3LO)-App ein.
    AUTORISIERUNGSCODE Geben Sie den Code ein, der in der Callback-URL-Abfrage angezeigt wird.
    UMLEITUNGS-URI Geben Sie die Callback-URL ein.
    WORKSPACE ONE ACCESS-BENUTZERGRUPPEN Geben Sie die Benutzergruppe ein, die die Benachrichtigungen über Jira-Anforderungen erhält. Sie können eine kommagetrennte Liste von Gruppennamen hinzufügen. Geben Sie die Workspace ONE Access-Benutzergruppen ein, die die Benachrichtigungen zu Jira-Anforderungen erhalten. Um Benachrichtigungen zu erhalten, müssen Benutzer sowohl im Workspace ONE Access-Dienst als auch im Jira Service Desktop-System über dieselbe E-Mail-Adresse verfügen.

    Sie können eine kommagetrennte Liste von Gruppennamen hinzufügen.

    Wenn Sie keinen Wert eingeben, werden alle Benutzer abgefragt, und nur die Benutzer, die dieselbe E-Mail-Adresse in Jira Service Desktop und im Workspace ONE Access-Dienst haben, erhalten die Benachrichtigung über die Genehmigung der Anforderung.

    ANFÄNGLICHE AUSFÜHRUNGSTAGE (<=90) Die Standardeinstellung beträgt 7 Tage. Dieser Wert gibt die Anzahl der Tage an, die vergehen, bis Daten oder Anforderungen aus dem Jira Desktop-System abgerufen werden. Sie können diesen Wert ändern. Nach der ersten Ausführung werden nur die Daten der letzten erfolgreichen Ausführung abgerufen.

    Die Einstellungen für die Workspace ONE Access-Eigenschaften MANDANTEN-URL, REMOTE-APP-CLIENT-ID UND GEMEINSAMER GEHEIMER SCHLÜSSEL DER REMOTE-APP sind vorkonfiguriert. Ändern Sie diese Einstellungen nicht.

  6. Klicken Sie auf FORTFAHREN, um die Installation abzuschließen.

Konfigurieren Sie den Zeitplan für das Integration Pack „Jira Service Desk Ticket Approvals“. Erstellen Sie einen Zeitplan im [JIRA]-Anforderungsgenehmigung [Workspace ONE]-Scheduler, um Benachrichtigungen über die Genehmigung von Ticketanforderungen zu senden. Siehe Planen der Ausführung von Integration Pack-Prozessen in Workspace ONE Experience Workflows.