Sie können den SaltStack Config-Dienst in Ihrer vRealize Automation-Umgebung anhand einer der beiden Installationsmethoden installieren. Die Bestimmung der geeigneten Installationsmethode für Ihre Umgebung hängt von einigen unterschiedlichen Faktoren ab.

Es stehen zwei Installationsmethoden für SaltStack Config zur Verfügung:

  • Standardinstallation – Installiert die für SaltStack Config benötigten Architekturkomponenten auf vier oder mehr separaten Knoten.
  • Installation von vRealize Suite Lifecycle Manager (vRLCM) – Installiert SaltStack Config und alle seine Architekturkomponenten auf einem einzigen Knoten. Mit dieser Methode wird auch der Salt-Master-Host installiert und eine erforderliche vRealize Automation-Eigenschaftsgruppe konfiguriert.

Die folgenden Abschnitte enthalten detaillierte Beschreibungen dieser beiden Installationsszenarien. Während Sie die Beschreibung lesen und entscheiden, welches Installationsszenario für Ihr Netzwerk geeignet ist, müssen Sie folgende Fragen beantworten:

  • Wie viele Knoten hat Ihr Netzwerk? Soll SaltStack Config alle diese Knoten verwalten?
  • Benötigt Ihr Netzwerk Hochverfügbarkeit, wie z. B. Lastausgleich und automatisches Failover?
  • Zu welchem Zweck installieren Sie SaltStack Config? Installieren Sie beispielsweise SaltStack Config als Testlauf vor der Bereitstellung für die Produktion?
Hinweis: Für vRealize Suite Lifecycle Manager-Installationen ist eine vRealize Automation Lizenz erforderlich. Weitere Informationen zu Lizenzen finden Sie unter Welche Lizenz benötigen Sie?.

Überblick über die Standardinstallation

Bei der Standardinstallation installieren Sie SaltStack Config auf mehreren Knoten (Servern) mithilfe des SaltStack Config-Installationsprogramms. In diesem Installationsszenario ist das Endziel, vier Knoten zu haben, jeder mit einer anderen Host-Funktion:

  • Einen Salt-Master
  • Einen PostgreSQL-Datenbankknoten
  • Ein Redis-Datenbankknoten
  • Einen RaaS-Knoten, auch bekannt als SaltStack Config

Bei der Standardinstallation führen Sie einen im Installationsprogramm bereitgestellten Orchestrierungs-Highstate aus. Der Highstate läuft auf Ihrem Salt-Master und richtet die Umgebung mit mehreren Knoten ein. Er installiert die Kernarchitektur von SaltStack Config auf den drei anderen Knoten, die PostgreSQL, Redis und den RaaS-Knoten hosten.

Verwenden Sie das Installationsszenario mit mehreren Knoten in folgendem Fall:

  • Ihr Netzwerk besteht aus mehr als 1.000 Knoten, die SaltStack Config verwaltet. Beachten Sie, dass dieses Szenario auch für kleinere Installationen geeignet ist.
  • Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Installationsmethode für Ihr System am besten geeignet ist, wird die Standardinstallation empfohlen.

Die Vorteile des Standardinstallationsszenarios sind:

  • Es kann skaliert werden, wenn Ihr Netzwerk wächst.
  • Es ist zum Funktionieren nicht von der Verfügbarkeit eines einzelnen Knotens abhängig.
  • Diese Installationsmethode kann Netzwerke mit Hochverfügbarkeitsanforderungen unterstützen, wie z. B. Lastausgleich und automatisches Failover.

Es gibt folgende Nachteile:

  • Der Installationsvorgang ist komplexer und erfordert sorgfältige Planung und Überlegung. Sie sollten in Betracht ziehen, professionelle Dienstleistungen von einem Experten in Anspruch zu nehmen, der SaltStack Config bereits in einer Produktionsumgebung eingesetzt hat.
  • Wenn Ihr Netzwerk Hochverfügbarkeitsanforderungen hat, benötigen Sie möglicherweise die Unterstützung und/oder Beratungsdienste von einem Experten, der SaltStack Config bereits in einer Produktionsumgebung eingesetzt hat.
  • Der Installationsvorgang kann je nach Größe und Komplexität Ihres Netzwerks ein bis zwei Tage in Anspruch nehmen.

Die folgende Abbildung zeigt die Systemarchitektur, über die Sie verfügen, nachdem Sie eine Standardinstallation abgeschlossen haben, aber bevor Sie die Schritte nach der Installation oder der Salt-Installation abgeschlossen haben:

vRealize Suite Lifecycle Manager – Überblick über die Installation

Im Lifecycle Management-Installationsszenario installieren Sie SaltStack Config auf einem einzelnen Knoten (Server). Nach der Installation werden ein Salt-Master, der RaaS-Knoten, eine Redis-Datenbank und eine PostgreSQL-Datenbank auf demselben Knoten ausgeführt.

Verwenden Sie die Lifecycle Management-Installation unter folgenden Bedingungen:

  • Ihr Netzwerk hat 1.000 Knoten oder weniger, die Sie mit SaltStack Config verwalten möchten.
  • Sie möchten SaltStack Config schnell installieren und aus erster Hand testen, bevor Sie es für die Produktion bereitstellen. (Wenn Sie es später für die Produktion bereitstellen, können Sie die Standardinstallation verwenden.)

Die Vorteile des Lifecycle Management-Installationsszenarios sind:

  • Die Installation ist leicht und einfach.
  • Die Wartung ist einfach, da sich SaltStack Config und alle seine Abhängigkeiten auf demselben Knoten befinden.
  • Der Vorgang dauert je nach der Größe Ihres Netzwerks nur wenige Stunden.

Es gibt folgende Nachteile:

  • Diese Installationsmethode wird für Produktionssysteme nicht empfohlen.
  • Ihr SaltStack Config-System ist von der Verfügbarkeit eines einzelnen Knotens abhängig. Wenn dieser Knoten ausfällt, fällt auch Ihr SaltStack Config-Ökosystem aus.

Die folgende Abbildung zeigt die Systemarchitektur, über die Sie verfügen, nachdem Sie eine Lifecycle Manager (vRLCM)-Installation abgeschlossen haben, aber bevor Sie die Schritte nach der Installation oder der Salt-Installation abgeschlossen haben: