In diesem Leitfaden wurden die vielen verschiedenen Verwendungsmöglichkeiten für SaltStack Config lediglich kurz angerissen. Der Unterschied zwischen SaltStack Config und vergleichbaren Konfigurationsverwaltungssystemen besteht in dem zugrunde liegenden Ereignisbus, der für die Inter-Process-Kommunikation zwischen dem Salt-Master und den Minions verwendet wird. Im Ereignissystem werden dem Master und den Minions Ereignisse angezeigt, und Ereignisse können von beiden überwacht und ausgewertet werden. Dieses flexible Highspeed-Kommunikationssystem ermöglicht die Erweiterung der SaltStack Config-Kernfunktionen auf nahezu alle durchzuführenden Aufgaben.

Mit dem Beacon- und Reactor-System von SaltStack Config können Sie beispielsweise Folgendes überwachen:

  • Dateiänderungen
  • Systemlast
  • Dienststatus
  • Konfigurationsabweichung
  • Unberechtigte Anmeldung

Mithilfe von Reactors können Sie automatisierte Reaktionen auf diese Netzwerkereignisse entwickeln, um Folgendes bereitzustellen:

  • Steuerung auf Dateiebene
  • Aktionen für Selbstreparatur
  • Autonome Konfiguration
  • Sicherheitsstandardisierung

Neben diesen Funktionen, die im Lieferumfang von SaltStack Config enthalten sind, erhalten Sie auch die Möglichkeit zum Anpassen von Salt an Ihre Anforderungen. Salt, das SaltStack Config unterstützt, ist flexibel anpassbar und erweiterbar. Wenn Ihr Konfigurationsverwaltungssystem benutzerdefinierte Aufgaben oder Funktionen ausführen muss, können Sie Ihre eigenen benutzerdefinierten Salt-Ausführungs- oder Statusmodule erstellen.

Salt wurde mit Python erstellt, einer Programmiersprache, die von Anfängern in der Regel leichter erlernt werden kann. Darüber hinaus gibt es eine große Open Source-Community von Benutzern, die Sie bei der Lösung allgemeiner Probleme mit Salt sowie beim Lernen unterstützen.

Weitere Informationen

Informationen finden Sie unter: