Ein VDS in einer vSphere-Umgebung kann für den Export von Flow-Informationen mithilfe von IPFIX konfiguriert werden. Die Flow-Überwachung muss für alle Portgruppen aktiviert werden, die an den VDS angehängt sind. Wenn Pakete auf Port X eines VDS ankommen und aus Port Y rausgehen, wird ein entsprechender Flow-Datensatz ausgegeben, wenn die Flow-Überwachung auf Port Y aktiviert ist.

Um die vollständigen Informationen einer Sitzung zu analysieren, werden die IPFIX-Daten über Pakete in beiden Richtungen benötigt. Beachten Sie das folgende Diagramm, in dem VM-A mit DVPG-A verbunden ist und mit VM-C kommuniziert. Hier liefert DVPG-A nur Daten über die C → A-Pakete und DVPG-Uplink liefert Daten über A → C-Pakete. Um die vollständigen Informationen über den Datenverkehr von A zu erhalten, sollte IPFIX auf DVPG-A, DVPG-Uplink aktiviert sein.

Die Proxy-VM von vRealize Network Insight verfügt über einen integrierten Collector/Receiver für IPFIX-Flow-Informationen. Sie können die IPFIX-Informationserfassung in den vCenter-Datenquelleneinstellungen auf verschiedenen Granularitätsebenen aktivieren.