Der VM-VM-Pfad bietet die Pfadsichtbarkeit zwischen den virtuellen NSX Advanced Load Balancer-Diensten in Ihrer Umgebung.

Bevor Sie die Pfadtopologie anzeigen, informieren Sie sich über die Kernkomponenten der NSX Advanced Load Balancer-Plattform. Weitere Informationen finden Sie im Thema Übersicht über NSX Advanced Load Balancer.

Hinweis:

vRealize Network Insight unterstützt keine vNIC-vNIC-Pfade in NSX Advanced Load Balancer.

NSX-T oder VMware vCenter verwaltet das Netzwerk der NSX Advanced Load Balancer-Poolmitglieder. Daher können Sie nur die folgenden VM-VM-Pfade anzeigen:

  • NSX-T + NSX Advanced Load Balancer + VMware vCenter
  • VMware Cloud + NSX Advanced Load Balancer
  • VMware Cloud (VMC) NSX-T + VMware vCenter + NSX Advanced Load Balancer

VM-VM-Pfad über einen virtuellen Dienst

Um den VM-VM-Pfad über einen virtuellen Dienst anzuzeigen, führen Sie die folgenden Schritte auf der Seite „Pfadtopologie“ aus:

  1. Wählen Sie die Quell- und Ziel-VMs aus.
  2. Wählen Sie im Dropdown-Menü Pfad über Lastausgleichsdienst den virtuellen NSX Advanced Load Balancer-Dienst aus.

Ein Beispiel für einen VM-VM-Pfad über einen virtuellen NSX Advanced Load Balancer-Dienst lautet wie folgt:

Darstellung eines VM-VM-Pfads über einen virtuellen Dienst

VM-VM-Pfadüber einen virtuellen Dienst, der mehrere Dienstmodule verwendet

Wenn ein virtueller Dienst über mehrere Dienstmodule hinweg skaliert wird, zeigt vRealize Network Insight standardmäßig den VM-VM-Pfad über das primäre Dienstmodul an.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um den VM-VM-Pfad über ein sekundäres Dienstmodul anzuzeigen:

  1. Wählen Sie die Quell- und Ziel-VMs aus.
  2. Wählen Sie im Dropdown-Menü Pfad über Lastausgleichsdienst den virtuellen NSX Advanced Load Balancer-Dienst aus.
  3. Wählen Sie im Dropdown-Menü Dienstmodul das sekundäre Dienstmodul aus.

Ein Beispiel für einen VM-VM-Pfad über ein sekundäres Dienstmodul lautet wie folgt:

Darstellung eines VM-VM-Pfads über ein sekundäres Dienstmodul

In diesem Beispiel gibt +3 an, dass der Datenverkehr des virtuellen Diensts in ESXi_TN-2 auf drei Dienstmodule verteilt wird, und +2 gibt an, dass der Datenverkehr des virtuellen Diensts in ESXi_TN-3 auf zwei Dienstmodule verteilt wird.

Sie können auf den entsprechenden Hosts auf die Anzahl klicken, um die Liste der dem jeweiligen Host zugeordneten Dienstmodule anzuzeigen. Sie können auch ein anderes Dienstmodul aus der Liste auswählen, um den VM-VM-Pfad über das ausgewählte Dienstmodul anzuzeigen.

Hinweis: Um den VM-VM-Pfad über alle Dienstmodule anzuzeigen, aktivieren Sie die Umschaltoption ECMP.. Weitere Informationen finden Sie unter Unterstützung für ECMP-Route (Equal-Cost Multi-Path).

VM-VM-Pfad über einen virtuellen Dienst, der Server Name Indication (SNI) verwendet

Server Name Indication (SNI) ist eine Methode zum virtuellen Hosten mehrerer Domänennamen für eine einzelne virtuelle IP.

In NSX Advanced Load Balancer wird das SNI-Hosting als übergeordnete und untergeordnete virtuelle Dienste implementiert. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu NSX Advanced Load Balancer.

Wenn Sie Ihren virtuellen Dienst für die Verwendung von SNI konfiguriert haben, wählen Sie den untergeordneten virtuellen Dienst (über den Sie den VM-VM-Pfad anzeigen möchten) aus dem Dropdown-Menü Pfad über Lastausgleichsdienst aus.

Ein Beispiel für einen VM-VM-Pfad über einen untergeordneten virtuellen Dienst lautet wie folgt:

Darstellung des VM-VM-Pfads über einen untergeordneten virtuellen Dienst

In diesem Beispiel gibt 2SE an, dass der Datenverkehr des virtuellen Diensts in ESXi_TN-2 auf zwei Dienstmodule verteilt wird, und 1SE gibt an, dass der Datenverkehr des virtuellen Diensts in ESXi_TN-3 von einem einzelnen Dienstmodul abgewickelt wird. Sie können auf den entsprechenden Hosts auf SE klicken, um die Liste der dem Host zugeordneten Dienstmodule anzuzeigen. Sie können auch ein anderes Dienstmodul auswählen, um den VM-VM-Pfad über das ausgewählte Dienstmodul anzuzeigen.