Sie können neue und benutzerdefinierte Absichten in vRealize Network Insight Cloud definieren und konfigurieren. Nach dem Definieren einer Absicht können Sie sie jederzeit bearbeiten, löschen, duplizieren, aktivieren oder deaktivieren.

Hinweis: vRealize Network Insight Cloud unterstützt maximal 1.000 Absichten. Wenn Sie in Ihrer Umgebung 1.000 Absichten haben, können Sie keine weiteren Absichten definieren. Sie müssen die vorhandenen Absichten löschen, um neue Absichten zu definieren.

Prozedur

  1. Klicken Sie im linken Navigationsbereich auf Absichten verwalten.
  2. Klicken Sie auf der Seite „Absichten“ auf ABSICHT DEFINIEREN.
  3. Erweitern Sie eine Kategorie unter Absichtstyp und klicken Sie auf Auswählen, um den zu erstellenden Inhaltstyp auszuwählen.
    Hinweis: Nachdem Sie die Absicht erstellt haben, können Sie den Absichtstyp nicht mehr bearbeiten. Sie können jedoch die Option Absichtstyp ändern verwenden, um den Typ während des Definierens der Absicht zu ändern.
  4. Geben Sie die Absichtsparameter ein. Dazu gehören der Absichtsname, der Schweregrad der Absicht, die Absichts-Tags und Anmerkungen (optional).
    In der Parameterliste werden zusätzliche Felder angezeigt, die auf dem von Ihnen ausgewählten Absichtstyp basieren.
  5. (Optional) Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Einheiten einbeziehen/ausschließen, um die definierte Absicht auf bestimmte Einheiten zu begrenzen.
    1. Wählen Sie je nach Ihren Anforderungen eine Aktion aus:
      Aktion Verfahren
      Einbeziehen

      Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Einheiten hinzuzufügen, auf die die Absicht angewendet werden soll:

      1. Klicken Sie auf Einbeziehen.
      2. Führen Sie im Dropdown-Menü eine der folgenden Aktionen aus:
        • Wählen Sie eine vordefinierte Entität aus und geben Sie Ihre Suchabfrage ein.
        • Wählen Sie Benutzerdefinierte Abfrage aus und geben Sie eine benutzerdefinierte Suchabfrage ein.

        Wenn Sie L3-Switch-Manager oder Benutzerdefinierte Suche auswählen, können Sie Ausnahme hinzufügen verwenden, um bestimmte Einheiten aus dem Abfrageergebnis auszuschließen.

        Wenn Sie beispielsweise eine benutzerdefinierte Abfrage verwenden, um alle Knoten-IDs auszuwählen, deren Nummer kleiner als 3 ist, können Sie eine Ausnahme für Knoten-ID 0 hinzufügen. Die definierte Absicht gilt dann für die Knoten-IDs 1 und 2.

      Ausschließen

      Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Einheiten hinzuzufügen, auf die die definierte Absicht nicht angewendet werden soll:

      1. Klicken Sie auf Ausschließen.
      2. Führen Sie im Dropdown-Menü eine der folgenden Aktionen aus:
        • Wählen Sie eine vordefinierte Entität aus und geben Sie Ihre Suchabfrage ein.
        • Wählen Sie Benutzerdefinierte Abfrage aus und geben Sie eine benutzerdefinierte Suchabfrage ein.

        Wenn Sie L3-Switch-Manager oder Benutzerdefinierte Suche auswählen, können Sie Ausnahme hinzufügen verwenden, um die Absicht auf eine oder mehrere ausgeschlossene Entitäten anzuwenden.

        Wenn Sie beispielsweise die benutzerdefinierte Abfrage verwenden, um Knoten-IDs auszuwählen, deren Nummer kleiner als 3 ist, können Sie eine Ausnahme für Knoten-ID 1 hinzufügen. Die definierte Absicht gilt dann für alle Knoten-IDs außer den Ports 0 und 2.

    2. Um eine weitere Bedingung hinzuzufügen, klicken Sie auf Bedingung hinzufügen.
  6. Wählen Sie unter Warnungsbenachrichtigung aus, wie Sie die Warnungsbenachrichtigungen erhalten möchten.
    Die Warnungsbenachrichtigung wird an die konfigurierte E-Mail-Adresse oder das SNMP-Trap-Ziel gesendet. Sie können je nach Bedarf mehrere Kontrollkästchen auswählen.
  7. Klicken Sie auf Absenden.
    Sie können die neue Absicht auf der Seite „Absichten“ anzeigen.

Ergebnisse

Wenn Sie eine Absicht erstellen, überprüft vRealize Network Insight Cloud sofort, ob die in der Absicht definierten Bedingungen in Ihrem Netzwerk erfüllt sind. Wenn ein Verstoß gegen die Absicht festgestellt wird, löst das System eine zu diesem Problem passende Warnung aus und markiert den Absichtsstatus als „Fehlgeschlagen“.