Sie definieren Eigenschaftssymptome, die auf erfassten Konfigurationseigenschaften basieren, damit Sie ein oder mehrere Symptome zu einer Warnungsdefinition in vRealize Operations Cloud hinzufügen können. Sie verwenden die ausgelösten Symptome, um Warnungen oder andere Probleme zu beheben.

Funktionsweise der Eigenschaftssymptomdefinitionen

Ein Eigenschaftssymptom wird ausgelöst, wenn der definierte Schwellenwert mit dem aktuellen Eigenschaftenwert verglichen und der Vergleich als wahr ausgewertet wird.

Zugriff auf den Arbeitsbereich für Eigenschaftssymptomdefinitionen

Um Symptome basierend auf den Eigenschaften zu definieren, klicken Sie im Menü auf Warnungen und dann im linken Fensterbereich auf Konfiguration > Symptomdefinitionen. Klicken Sie auf Hinzufügen und wählen Sie Eigenschaften als Symptomtyp aus, um ein eigenschaftsbasiertes Symptom in der Arbeitsumgebung zu definieren.

Während Sie Warnungen im Arbeitsbereich für Warnungsdefinitionen definieren, können Sie auch Symptome festlegen.

Tabelle 1. Optionen im Symptome-Arbeitsbereich für Eigenschaften
Option Beschreibung
Eigenschaftsauswahl

Komponenten, mit denen Sie die Eigenschaften ermitteln, für die Sie Symptome erstellen.

Basisobjekttyp

Objekt, anhand dessen das Symptom evaluiert wird.

Basierend auf dem ausgewählten Objekttyp werden in der Liste der verfügbaren Eigenschaften nur die für den Objekttyp geltenden Eigenschaften angezeigt.

Bestimmtes Objekt auswählen

Wenn eine Eigenschaft nicht in der allgemeinen Eigenschaftsliste aufgeführt ist, verwenden Sie basierend auf dem ausgewählten Basisobjekttyp „Ressource auswählen“, um die Eigenschaften eines ausgewählten Objekts zu untersuchen und die Eigenschaft zu finden, die Sie zum Erstellen des Symptoms benötigen. Obwohl Sie eine Eigenschaft für ein spezifisches Objekt auswählen, gilt die Symptomdefinition für alle Objekte in Ihrer Umgebung, die diese Eigenschaft besitzen.

Suchen

Verwenden Sie eine Wortsuche, um die Anzahl der in der Liste angezeigten Elemente einzuschränken.

Eigenschaftsliste

Liste der Eigenschaften für den ausgewählten Basisobjekttyp.

Arbeitsbereich für Symptomdefinitionen

Ziehen Sie die Eigenschaft in den linken Fensterbereich.

Eigenschaft

Die Eigenschaften sind konfigurierte Werte, die mit dem von Ihnen angegebenen Wert verglichen werden. Sie können ein einzelnes Eigenschaftssymptom konfigurieren oder mehrere Symptome hinzufügen.

Wenn Sie z. B. eine Warnung für den Fall benötigen, dass eine bestimmte Eigenschaft, z. B. „Arbeitsspeicher im laufenden Betrieb hinzufügen“, nicht mehr den erforderlichen Wert aufweist, können Sie ein Symptom konfigurieren und es zu einer Warnungsdefinition hinzufügen.

Konfigurieren Sie die Optionen:
  • Operator. Bestimmt, wie der von Ihnen im entsprechenden Textfeld angegebene Wert bei der Auswertung der Symptomdefinition mit dem aktuellen Wert der Eigenschaft für ein Objekt verglichen wird.
  • Wert. Wert, den der Operator auswertet.
  • Prioritätsstufe. Schweregrad des Symptoms zum Auslösezeitpunkt.
  • Symptomname. Name des Symptoms, wie er in der Liste der Symptome angezeigt wird, wenn eine Warnungsdefinition konfiguriert oder eine Warnung ausgelöst wird oder ausgelöste Symptome angezeigt werden.
  • Wartezyklus. Der Auslösezustand sollte für diese Anzahl von Erfassungszyklen wahr sein, bevor das Symptom ausgelöst wird. Der Standardwert ist 1, d. h. das Symptom wird in demselben Erfassungszyklus ausgelöst, wenn der Status zu wahr wechselt.
  • Abbruchzyklus. Das Symptom wird gelöscht, nachdem der Auslösezustand für diese Anzahl von Erfassungszyklen falsch ist. Der Standardwert ist 1, d. h. das Symptom wird in demselben Erfassungszyklus ausgelöst, wenn der Status zu falsch wechselt.
  • Werten Sie sie auf instanziierte Eigenschaften aus. Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, damit das System das Symptom auf Objektebene sowie das Symptom auf Instanzebene bewertet. Wenn das Kontrollkästchen für die Arbeitsspeichernutzung nicht ausgewählt ist, wird das Symptom basierend auf der Arbeitsspeichernutzung des Objekts ausgelöst. Wenn Sie das Kontrollkästchen aktivieren, bewertet das System jedoch die Arbeitsspeichernutzung eines jeden der Kerne. Wenn festgestellt wird, dass einer der Kerne den Schwellenwert überschreitet, wird das Symptom ausgelöst.
  • Legen Sie die Instanzen zum Ausschließen ab. Um bestimmte instanziierte Eigenschaften vom Symptom auszuschließen, ziehen Sie Eigenschaftsinstanzen aus dem rechten Fensterbereich. Wenn Sie die Eigenschaftsinstanz, die Sie ausschließen möchten, nicht finden können, können Sie sie in einem anderen Objekt, das die Eigenschaft verwendet, suchen, indem Sie auf Spezifisches Objekt auswählen neben dem Suchfeld klicken.