Wenn die Uhrzeiteinstellungen zwischen -Cloud-Proxy und vRealize Operations Cloud nicht synchronisiert sind, könnten Probleme im Zusammenhang mit der Installation von Agenten und der Erfassung von Metriken auftreten. Es kann vorkommen, dass keine Metriken in den vRealize Operations Cloud -Dashboards angezeigt werden.

Problem

Möglicherweise bemerken Sie die folgenden Probleme in vRealize Operations Cloud:
  • Sie können -Cloud-Proxy nicht zu vRealize Operations Cloudhinzufügen.
  • In den Windows- und Linux-Ziel-VMs kann kein Agent installiert werden.

Ursache

Die Synchronisierung der Uhrzeit ist eine Voraussetzung für die TLS/SSO-Kommunikation zwischen Client und Server.

Wenn die vRealize Operations Cloud und -Cloud-Proxy nicht mit der Uhrzeit synchronisiert sind, schlägt die Testverbindung beim Konfigurieren von -Cloud-Proxy in vRealize Operations Cloudfehl.

Wenn die Uhrzeit der Windows- und Linux-Ziel-VMs nicht mit vRealize Operations Cloudsynchronisiert sind, wird die Kommunikation zwischen -Cloud-Proxy und den Agenten nach der Installation der Agenten unterbrochen. Daher werden überwachte Metriken nicht an vRealize Operations Cloudgesendet. Versuchen Sie das Problem dadurch zu lösen, dass Sie den Agenten anhalten und neu starten.

Lösung

  1. Überprüfen Sie das Support-Paket von vRealize Operations Cloud im folgenden Pfad: COLLECTOR/adapters/APPOSUCPAdapter/ auf Fehler.
  2. Überprüfen Sie das -Cloud-Proxy -Support-Paket ucpapi.logauf Fehler.
  3. Vergewissern Sie sich, dass die Uhrzeit zwischen -Cloud-Proxy, vRealize Operations Cloud und den Windows- und Linux-Ziel-VMs synchronisiert ist.
  4. Informationen zum Starten und Neustarten des Agenten finden Sie unter Zusätzliche Vorgänge über die Registerkarte „Agenten verwalten“.