Sie können benutzerdefinierte Skripts in der VM ausführen und benutzerdefinierte Daten erfassen, die dann als Metrik herangezogen werden können.

Vorbedingungen

  • Alle Skripts, die Sie mit dem benutzerdefinierten Skript ausführen, müssen einen einzelnen ganzzahligen Wert ausgeben. Wenn die Ausgabe kein einzelner ganzzahliger Wert ist, wird in der Benutzeroberfläche ein Fehler angezeigt.
  • Das benutzerdefinierte Skript verwendet das exec-Plug-in von Telegraf, um Skripts auf dem Betriebssystem einer VM auszuführen. Die Skripts werden von dem Benutzer ausgeführt, der den Telegraf-Agenten auf einem Betriebssystem installiert hat. In Linux-Betriebssystemen wird ein spezieller Benutzer mit dem Namen arcuser und mit Sonderberechtigungen für die Installation des Telegraf-Agenten erstellt. Das exec-Plug-in führt deshalb Skripts unter Verwendung dieses arcuser-Benutzers aus. Stellen Sie sicher, dass der arcuser die Skripts, die das benutzerdefinierte Skript verwenden, ausführen kann (der arcuser muss über die Berechtigungen zum Ausführen des Skripts verfügen). Der arcuser, der automatisch vom Cloud-Proxy erstellt wurde, hat zum Beispiel keine Berechtigungen zum Ausführen von Skripts, die im /root-Verzeichnis gespeichert sind.
  • Das Skript muss im Ordner /opt/vmware abgelegt sein.

Instanzeinstellungen

Option Beschreibung
Status Aktivieren Sie die Ausführung des benutzerdefinierten Skripts.
Anzeigename Geben Sie einen geeigneten Namen für das Skript an. * ist ein ungültiges Zeichen und darf nicht im Namen verwendet werden.
Dateipfad Geben Sie den Pfad zu der Skriptdatei auf der Endpunkt-VM an.
Präfix Geben Sie bei Bedarf ein Präfix ein.
Args Führen Sie die Argumente im Skript auf.
Zeitüberschreitung Legen Sie eine Zeitüberschreitung für die Ausführung des Skripts auf der VM fest.

Nachdem Sie das Skript gespeichert haben, wird es im linken Bereich des Dialogfelds Benutzerdefiniertes Skript angezeigt. Sie können Skripts hinzufügen oder löschen, indem Sie im linken Bereich auf die Schaltflächen Hinzufügen bzw. Löschen klicken. Nachdem Sie Skripts hinzugefügt und gespeichert haben, sehen Sie auf der Registerkarte Agenten verwalten > Erkannte/konfigurierte Dienste die Bezeichnung Benutzerdefiniertes Skript. Zeigen Sie auf die Bezeichnung Benutzerdefiniertes Skript, um die Liste der Skripts und ihren Status anzuzeigen.

Hinweis:
  • Das benutzerdefinierte Skript muss alle Fehler im Format ERROR|<Error_message> ausgeben, damit die Fehlerpropagierung funktioniert. Wenn das Skript einen Fehler nicht in diesem Format ausgibt, zeigt vRealize Operations Cloud in der Benutzeroberfläche die folgende Fehlermeldung an: Unable to parse the error message. Please check the endpoint. Dies ist so vorgesehen, bis der Cloud-Proxy die genaue Fehlermeldung weitergibt.
  • Das Bash-Skript muss mit shebang (#!/bin/bash) beginnen.

Registerkarte „Alle Metriken“

Wenn Daten erfolgreich erfasst werden, können Sie das Skript auf der Registerkarte Alle Metriken als eine Metrik für die VM anzeigen. Die Skript-Metriken werden in einem Objekt mit dem Namen Benutzerdefiniertes Skript erstellt (ein einzelnes Objekt pro VM). Alle Metriken der Skripts für die VM werden in diesem Objekt Benutzerdefiniertes Skript abgelegt, das alle von Ihnen erstellten benutzerdefinierten Skripts enthält. Sie können die Ausgabe für die spezifische Metrik anzeigen. Der Metrik-Name in dem Ordner Skripts ist der Anzeigename, den der Benutzer beim Erstellen der Skriptkonfiguration angibt. Wenn Sie beispielsweise für den Anzeigenamen Python-Skript angegeben haben, wird eine Metrik mit dem Namen Python-Skript erstellt, wenn Daten erfolgreich gesammelt werden.