Beim Definieren der Warnungen werden Symptome, die eine Warnung auslösen, und Empfehlungen hinzugefügt, die beim Auflösen der Warnung helfen. Die so erstellten Warnungsdefinitionen werden in der Übersichtsliste der Warnungsdefinitionen in vRealize Operations Cloud gespeichert und in Ihrer Umgebung anhand Ihrer konfigurierten Richtlinien aktiv ausgewertet.

Funktionsweise des Arbeitsbereichs für Warnungsdefinitionen

Sie erzeugen mit dem Arbeitsbereich Warnungsdefinitionen, indem Sie die Definition, den Namen, die Beschreibung, das Basisobjekt und die Warnungsauswirkungen erstellen. Sie können dabei auch Symptome und Empfehlungen erstellen oder auf bereits bestehende zurückgreifen. Wenn Sie Symptome und Empfehlungen erstellen, werden diese zur Definition sowie für eine spätere Verwendung zu den Symptom- und Empfehlungsinhaltsbibliotheken hinzugefügt. Sie aktivieren außerdem Richtlinien und wählen Benachrichtigungen für die Warnungen aus.

Vorgehensweise zur Erstellung von Warnungsdefinitionen

Klicken Sie zum Erstellen oder Bearbeiten Ihrer Warnungsdefinitionen im Menü auf Warnungen und klicken Sie dann im linken Bereich auf Konfiguration > Warnungsdefinitionen. Klicken Sie auf Hinzufügen, um eine Definition hinzuzufügen, oder klicken Sie auf die vertikalen Auslassungspunkte und wählen Sie Bearbeiten, um die ausgewählte Definition zu bearbeiten.

Optionen für den Arbeitsbereich für Warnungsdefinitionen

Eine Warnungsdefinition wird anhand ihres Namens und ihrer Beschreibung identifiziert. Die Definition umfasst einen Zielobjekttyp, der für die Warnung überwacht wird, das von der Warnung betroffene Badge, die festgelegten Symptome, mit denen die Warnung ausgelöst wird, die Empfehlungen zur Lösung der Warnung, die für die Warnung aktivierten Richtlinien und die Benachrichtigungseinstellungen, für die Sie die Warnung erhalten möchten.