Sie können beim Erstellen einer neuen Richtlinie eine beliebige der mit vRealize Operations Cloud verfügbaren Richtlinien als grundlegende Quelle für Ihre Richtlinieneinstellungen verwenden.

Im Richtlinieninhalte-Bereich können Sie folgende Aktionen durchführen:
  • die Pakete und Elemente für die geerbte Richtlinie und zusätzliche Richtlinien anzeigen, die Sie zum Überschreiben der Einstellungen ausgewählt haben.
  • die zwischen diesen Richtlinien hervorgehobenen Unterschiede in den Einstellungen vergleichen.
  • Objekttypen anzeigen.

Wählen Sie zum Erstellen einer Richtlinie eine Basisrichtlinie aus, die die Einstellungen für Ihre neue benutzerdefinierte Richtlinie erbt. Um einige Einstellungen in der Basisrichtlinie den Anforderungen für das Service Level Agreement für Ihre Umgebung entsprechend außer Kraft zu setzen, können Sie eine separate Richtlinie für eine Management Pack-Lösung auswählen und anwenden. Die Außerkraftsetzungsrichtlinie enthält bestimmte Einstellungen, die für die außer Kraft zu setzenden Objekttypen definiert sind, die entweder manuell oder über einen Adapter überschrieben werden, wenn dieser in vRealize Operations Cloud integriert wird. Mit den Einstellungen in der Außerkraftsetzungsrichtlinie werden die Einstellungen in der Basisrichtlinie überschrieben, die Sie ausgewählt haben.

Wenn Sie eine Richtlinie auswählen und anwenden, um die Einstellungen zu überschreiben, die Ihre Richtlinie von der Basisrichtlinie übernimmt, wird die Richtlinie, die Sie auswählen, in den Richtlinien-Einstellungskarten angezeigt.

Klicken Sie auf jede Karte, um die geerbte Richtlinienkonfiguration, Ihre Richtlinie und eine Vorschau der ausgewählten Richtlinieneinstellungen anzuzeigen. Wenn Sie eine der Richtlinien-Karten auswählen, können Sie die Anzahl der aktivierten und deaktivierten Warnungsdefinitionen, Symptomdefinitionen, Metriken und Eigenschaften sowie die Anzahl der aktivierten und deaktivierten Änderungen anzeigen.

Wenn Sie die Karte „Gruppen und Objekte“ auswählen, wählen Sie die anzuzeigenden Objekte aus, sodass Sie sehen können, welche Richtlinienelemente für den Objekttyp gelten. Wenn Sie beispielsweise den Objekttyp „StorageArray“ auswählen, zeigt der Arbeitsbereich die lokalen Pakete für die Richtlinie und die Objektgruppentypen mit der Anzahl der Richtlinienelemente in jeder Gruppe an.

In der Vorschau können Sie die Richtlinieneinstellungen für alle Objekttypen, nur für die Objekttypen mit lokal geänderten Einstellungen oder für Einstellungen für neue Objekttypen, die Sie der Liste hinzufügen (beispielsweise Speicherarray-Speichergeräte) anzeigen.

Vorgehensweise zum Auswählen und Außerkraftsetzen von Einstellungen der Basisrichtlinien

Um eine Basisrichtlinie als Startpunkt für Ihre eigene Richtlinie auszuwählen und um eine Richtlinie auszuwählen, die eine oder mehrere Einstellungen außer Kraft setzt, die Ihre Richtlinie von der Basisrichtlinie übernimmt, wählen Sie im Menü Verwaltung aus und klicken Sie anschließend im linken Fensterbereich auf Richtlinien und Hinzufügen, um eine Richtlinie hinzuzufügen. Fügen Sie im Arbeitsbereich „Richtlinien erstellen“ einen Namen und eine Beschreibung für die Richtlinie hinzu und wählen Sie aus dem Dropdown-Menü Erben von die Basisrichtlinie aus. Die Richtlinienkonfiguration, die Objekte und die Vorschau werden in Karten unterhalb dieser Dropdown-Liste angezeigt.