Die Arbeitslastoptimierung ermöglicht Ihnen die Neuverteilung der virtuellen Maschinen und Speicher auf Datenspeicher-Clustern, um Ressourcenkonflikte zu verringern und eine optimale Systemleistung zu gewährleisten.

Zugriff auf die Arbeitslastoptimierung

Wählen Sie über die Startseite im linken Bereich Arbeitslastoptimierung unter „Leistung optimieren“. Wählen Sie aus dem Bildschirm „Schnellstart“ aus der äußerst linken Spalte Arbeitslastoptimierung.

Optionen der Seite "Arbeitslastoptimierung"

Auf der Seite "Arbeitslastoptimierung" sehen Sie eine Liste der Datencenter in einem Karussell, die in drei Kategorien unterteilt ist:
  • Kritisch
  • Normal
  • Unbekannt

Nach der Auswahl eines Datencenters wird oben rechts die Schaltfläche ALLE DATENCENTER angezeigt. Klicken Sie auf ALLE DATENCENTER, wenn Sie zur Ansicht einer gefilterten Liste aller Datencenter wechseln möchten. Klicken Sie auf X, um zu einer Karussellansicht der Datencenter zurückzukehren.

Tabelle 1. Optionen der Seite "Arbeitslastoptimierung"
Option Beschreibung
Anzeigen: Filtern Sie die Ergebnisse, so dass sie Datencenter, benutzerdefinierte Datencenter, vRA-verwaltete benutzerdefinierte Datencenter oder alle drei beinhalten. (Die Option wird angezeigt, wenn Sie oben rechts ALLE DATENCENTER auswählen.)
Gruppieren nach: Filtern Sie die Ergebnisse nach Prioritätsstufe (Datencenter, die am wenigsten ausgeglichen sind / benutzerdefinierte Datencenter werden zuerst aufgeführt) oder nach dem vCenter-Server, zu dem jedes Datencenter gehört. (Die Option wird angezeigt, wenn Sie oben rechts ALLE DATENCENTER auswählen.)
Sortieren nach:

Optionen (Optionen werden angezeigt, wenn Sie oben rechts ALLE DATENCENTER auswählen):

  • Wecker-Grafik – zeigt eine Liste der Datencenter / benutzerdefinierten Datencenter nach der verbleibenden Zeit an.
  • Dollarzeichen – zeigt eine Liste der Datencenter / benutzerdefinierten Datencenter nach potenziellen Kosteneinsparungen mit Kapazitätsoptimierung an.
  • Waage-Grafik – optimiert.
Wählen Sie „Datencenter“ oder NEUES BENUTZERDEFINIERTES DATENCENTER HINZUFÜGEN

Optionen (Optionen werden angezeigt, wenn Sie oben rechts ALLE DATENCENTER auswählen):

  • Wählen Sie ein Datencenter aus dem Karussell oben auf der Seite. Alle nachfolgenden Daten werden mit Informationen für das ausgewählte Objekt aktualisiert.
  • Wählen Sie NEUES BENUTZERDEFINIERTES DATENCENTER HINZUFÜGEN, um einen Bildschirm anzuzeigen, in dem Sie ein benutzerdefiniertes Datencenter definieren können.

Datencenteroptionen

Nachdem Sie ein Datencenter aus dem Karussell ausgewählt haben, sehen Sie die folgenden Informationen und Optionen.
Hinweis: Wenn Sie den Mauszeiger auf eine Datencenter-Grafik rechts unten halten, wird eventuell eine QuickInfo angezeigt, um darauf hinzuweisen, dass das Datencenter automatisierte Optimierung verwendet.

Registerkarte „Optimierungsstatus“

Wird angezeigt, wenn Sie ein Datencenter oder benutzerdefinierten Datencenter am oberen Rand des Bildschirms auswählen.

Tabelle 2. Karte „Optimierungsempfehlung“
Option Beschreibung
Status
  • Optimiert – gibt an, dass Arbeitslasten basierend auf den Einstellungen, die Sie im Fenster „Handlungsabsicht“ eingegeben haben, optimiert wurden, ohne Tag-Verstöße basierend auf den Einstellungen, die Sie im Fenster „Business-Absicht“ eingegeben haben.
  • Nicht optimiert – gibt an, dass eine der folgenden Bedingungen wahr ist: Arbeitslasten sind, basierend auf den Einstellungen, die Sie im Fenster „Handlungsabsicht“ eingegeben haben, nicht optimiert UND/ODER es gibt Tag-Verstöße basierend auf den Einstellungen, die Sie im Fenster „Business-Absicht“ eingegeben haben. Bei Tag-Verstößen werden die fehlerhaften Tags aufgeführt.
JETZT OPTIMIEREN

Führt Optimierungsaktionen basierend auf den Einstellungen aus, die Sie für „Handlungsabsicht“ und „Business-Absicht“ eingegeben haben.

PLANEN Zeigt ein Dialogfeld an, in dem Sie eine oder mehrere Optimierungsaktionen planen können. Wenn Zeitpläne aktuell für Datencenter- oder benutzerdefinierte Datencenter-Optimierung festgelegt sind, wird neben dem Namen des Datencenters oder benutzerdefinierten Datencenters ein Häkchen angezeigt.
AUTOMATISIEREN Sucht kontinuierlich nach Optimierungsmöglichkeiten für Datencenter oder benutzerdefinierte Datencenter, basierend auf den Einstellungen im Fenster „Handlungsabsicht“ oder „Business-Absicht“. Geplante Optimierungen sind während der automatischen Optimierung ausgeschaltet. Darüber hinaus sind automatisierte Warnungen nicht betriebsbereit, wenn die automatische Optimierung aktiviert ist. Sobald Sie die Automatisierung bestätigt haben, zeigt das System eine Meldung an, z. B. 1) „Arbeitslastoptimierung sucht nach Möglichkeiten der Automatisierung“, 2) „Ihre Arbeitslasten sind entsprechend Ihren Einstellungen optimiert.“ oder 3) „Es wurden keine geeigneten Verschiebungen innerhalb der maximalen Anzahl zulässiger Kompatibilitätsprüfungen gefunden.“
Hinweis: Um Automatisierung zu initiieren, müssen Sie Berechtigungen für Umgebung -> Aktion -> Zeitplan Container optimieren gewählt haben.
AUTOMATISIERUNG DEAKTIVIEREN Stoppt die automatische Optimierung. Alle geplanten Optimierungen werden wieder online geschaltet.
Hinweis: Möglicherweise wird eine Optimierungsaktion empfohlen, z. B. das Konsolidieren von zwei Hosts, nach deren Ausführung der generierte Platzierungsplan keine potenzielle Konsolidierung anzeigt. Die offensichtliche Inkonsistenz begründet sich in der Tatsache, dass die empfohlenen Optimierungsaktionen auf den aktuellen Bedingungen basieren, wohingegen die Logik des Platzierungsplans Prognosen umfasst. Wenn die Prognose angibt, dass durch die Konsolidierung in der Zukunft eine Belastung auftreten würde, wird die Konsolidierung nicht empfohlen.
Tabelle 3. Karte „Handlungsabsicht“
Option Beschreibung
Nutzungsziel Gibt das Hauptattribut Ihrer aktuellen Einstellungen für die Automatisierungsrichtlinie an. Mögliche Werte sind „Moderat“, „Konsolidieren“ oder „Ausgleich“.
Bearbeiten Zeigt die Einstellungen für die Arbeitslastautomatisierungsrichtlinie an, wo Sie die Einstellungen für die Optimierung und den Cluster anpassen können.
Tabelle 4. Karte „Business-Absicht“
Option Beschreibung
Absicht Hier können Sie Infrastrukturzonen innerhalb der Cluster-Grenzen definieren.
Bearbeiten Zeigt eine Arbeitsumgebung an, in der Sie Kriterien für die Platzierung von VMs auswählen können.
Tabelle 5. Details zu „Erreichen die Cluster das Nutzungsziel?“
Option Beschreibung
Erreichen die Cluster das Nutzungsziel?
Zeigt eine Tabelle an, in der Daten in den folgenden Spalten aufgeführt werden:
  • Name
  • CPU-Arbeitslast
  • Arbeitsspeichearbeitslast
  • DRS-Einstellungen
  • Migrationsgrenzwert
  • Tags mit Verstößen
  • VM-Name
Die Schwellenwerte der Migration basieren auf den DRS-Prioritätsstufen und werden basierend auf der Metrik des Ungleichgewichts der Arbeitslast für den Cluster berechnet. Unter "Tags mit Verstößen" werden die Cluster oder Host-Gruppen angezeigt, die gegen die Business-Absicht verstoßen. In der Spalte "VM-Name" werden der Name der VMs und der Tag-Wert angezeigt, aufgrund dessen der Tag-Verstoß auftritt.
Bietet die Möglichkeit, den DRS-Automatisierungsgrad für einzelne Objekte einzustellen.
DRS-ÜBERSICHT ANZEIGEN Wählen Sie einen Cluster in der Liste und klicken Sie dann auf diesen Link, um eine Seite mit Metriken zur DRS-Leistung und den Cluster-Ausgleich in den ausgewählten Datencenter anzuzeigen.
DRS-AUTOMATISIERUNG FESTLEGEN Wählen Sie einen Cluster in der Liste und klicken Sie dann auf diesen Link, um die DRS-Automatisierungsebene für den Cluster festzulegen. Beachten Sie, dass Cluster vollständig automatisiert werden müssen, damit auf Warnungen zur Arbeitslast-Optimierung die in den Richtlinien festgelegten Aktionen ausgeführt werden können.

Registerkarte „Verlauf“

Zeigt eine grafische Darstellung der ausgeführten manuellen und automatisierten Optimierungen für Cluster im ausgewählten Datencenter oder benutzerdefinierten Datencenter auf der Grundlage der von Ihnen bereitgestellten Parameter an.

Tabelle 6. Details zu „Verlauf“
Option Beschreibung
Dropdown-Menü „Ausgewählter WLP-Prozess“ Die Optimierungsaktion, deren Details Sie anzeigen möchten.
Dropdown-Menü „Zeitdauer“ Letzte n Stunden – wählen Sie den Zeitparameter: Letzte 6, 12, 24 Stunden oder letzte 7 Tage.
Schnellfilter Wählen Sie einen Clusternamen für die Suche.
Quadrat-Grafik Schalten Sie zwischen der Anzeige der Prozesse als Symbol oder Kreis um.
Kreis Schalten Sie zwischen der Anzeige der Prozesse als Kreis oder gerade Linie um.
Rückwärtspfeil – damit machen Sie die Aktion rückgängig. Zurücksetzen-Aktion

Wenn Sie Ihren Cursor auf ein bestimmtes Cluster richten, wie auf dem Bildschirm angezeigt, werden die Details des Clusters in einer Quickinfo angezeigt. Klicken Sie auf das Symbol „Notizkarte“ unten rechts in der Quickinfo, um zum Bildschirm „Details“ für das Cluster zu gelangen. Bei der Darstellung im Kreisformat geben Ringe im Kreis an, wie viel CPU und wie viel Arbeitsspeicher zu einem bestimmten Zeitpunkt verwendet wurde. Beispiel: Wenn die Arbeitsspeichernutzung höher war als basierend auf Ihren Richtlinieneinstellungen empfohlen, wird der Kreis für den Arbeitsspeicher rot angezeigt.

Beachten Sie die Zeitachse am unteren Rand des Bildschirms. Bei Auswahl von Parametern, z. B. WLP-Prozessname, Zeitparameter und Cluster-Name, werden Indikatoren entlang der Zeitachse angezeigt, die angeben, wann Prozesse initiiert wurden.

Um ein bestimmtes Ereignis auf Null zu setzen, wählen Sie einen Prozess auf dem Dropdown-Menü aus. Sie können auch auf Punkte auf dem Marker über der Zeitachse klicken, wodurch eine beschreibende Quickinfo angezeigt wird. Doppelklicken Sie dann auf das Symbol „Zum Zoomen doppelklicken“ unten rechts.

Wenn das gewählte Ereignis die tatsächliche Verschiebung von VMs umfasst, sehen Sie eine blaue Kugel, die die Anzahl der verschobenen VMs enthält und die Richtung der Verschiebung sowie die Start- und End-Cluster anzeigt.

Registerkarte „Optimierungspotenzial“

Wenn Sie die Arbeitslast-Optimierung ausführen, führt vRealize Operations Cloud Kompatibilitätsprüfungen durch, schließt VMs mit Einschränkungen aus und optimiert nur die Ressourcen derjenigen VMs, die verschoben werden können. Wenn alle VMs verschoben werden können und Sie das Gesamtpotenzial Ihrer Arbeitslast-Optimierung sehen möchten, klicken Sie auf der Registerkarte „Optimierungspotenzial“ auf die Schaltfläche OPTIMIERUNGSPOTENZIAL BERECHNEN. „Optimierungspotenzial“ ignoriert die zugrunde liegenden Einschränkungen und empfiehlt Verschiebungen vor den Kompatibilitätsprüfungen. Sie können den Bericht herunterladen, um weitere Details anzuzeigen.

Wenn Sie sehen möchten, was realistisch optimiert werden kann, klicken Sie auf der Registerkarte Vorgangsstatus auf JETZT OPTIMIEREN. Nachdem Sie auf JETZT OPTIMIEREN geklickt haben, können Sie einen Bericht herunterladen, um die Inkompatibilitäten zu überprüfen.

Mit dem Bericht zum Optimierungspotenzial können Sie den Unterschied zwischen der bei der Ausführung von JETZT OPTIMIEREN erreichbaren Optimierung und dem gesamten Optimierungspotenzial sehen.

Siehe auch Beispiel: Arbeitslastoptimierung ausführen