Die Optimierung der Kapazität in vRealize Operations Cloud wird mit leistungsstarken integrierten Funktionen – Kapazitätsübersicht, Arbeitslastausgleich und Optimierung, Umfunktionierung von nicht ausgelasteten Ressourcen und prädiktive Was-wäre-wenn-Szenarios – erreicht, um eine optimale Systemleistung zu erzielen.

Kapazitätsplaner müssen bewerten, ob die physische Kapazität ausreicht, um den aktuellen oder prognostizierten Bedarf zu erfüllen. Mithilfe einer robusten Kapazitätsplanung und Optimierung können Sie Ihre Produktionskapazität effektiv verwalten, während Ihre Organisation sich auf die sich ändernden Anforderungen einstellt. Das Ziel einer strategischen Kapazitätsoptimierung besteht im Erreichen eines optimalen Niveaus, auf dem die Produktionskapazitäten dem laufenden Bedarf gerecht werden.

Die vRealize Operations Cloud-Analyse bietet die präzise Überwachung, Messung und Prognostizierung der Datencenterkapazität und -nutzung sowie der Trends, die eine Verwaltung und Optimierung der Ressourcenauslastung, Feinabstimmung des Systems und Kostendeckung unterstützen. Das System überwacht die Belastungsschwellenwerte und warnt Sie, bevor mögliche Probleme die Leistung beeinträchtigen. Es sind mehrere vordefinierte Berichte verfügbar. Sie können die Kapazität, basierend auf der bisherigen Verwendung, planen und Was-wäre-wenn-Szenarien ausführen, während Ihre Anforderungen steigen.

Wie die Kapazitätsoptimierung funktioniert

Die Optimierung der Kapazität bietet vier integrierte Funktion – Übersicht, Rückgewinnung, Arbeitslastoptimierung und Was-wäre-wenn-Szenarios – mit einer Übersicht über den Status aller Datencenteraktivitäten sowie die Trenderstellung. Sie können Vor-Ort-Analysen durchführen, einschließlich Drilldowns in die weiteren Details aller Objekte, um mögliche Leistungsprobleme oder Anomalien zu erkennen. Sie können Computing-Ressourcen neu verteilen und optimieren. Das System erkennt zudem nicht ausgelastete Arbeitslasten (virtuelle Maschinen) und berechnet die potenziellen Kosteneinsparungen, die realisiert werden können, wenn diese Ressourcen für eine effektivere Bereitstellung zurückgewonnen werden. Sie können – je nach Ihren Anforderungen – mit Daten und Ergebnissen interagieren und diese bearbeiten.

Verwenden Sie die Funktionen zur Kapazitätsoptimierung und Rückgewinnung, um den Arbeitslaststatus und die Ressourcenkonflikte in Datencentern innerhalb Ihrer Umgebung zu bewerten. Sie können die verbleibende Zeit bestimmen, bis CPU-, Arbeitsspeicher- oder Speicherressourcen aufgebraucht sind, und Kosteneinsparungen realisieren, wenn nicht ausgelastete VMs zurückgefordert und nach Bedarf bereitgestellt werden können.

Die Arbeitslastoptimierung ermöglicht die dynamische Verschiebung virtueller Arbeitslasten und deren Dateisysteme zwischen Datenspeicherclustern innerhalb eines Datencenters oder eines benutzerdefinierten Datencenters. Es besteht die Möglichkeit, einen erheblichen Teil Ihrer Datencenter Computing- und Speicher-Optimierung zu automatisieren. Mit korrekt definierten Richtlinien zur Ermittlung des Grenzwertes, bei dem Ressourcenkonflikte eine Warnmeldung auslösen und automatisch eine Maßnahme ausgeführt wird, arbeitet ein Datencenter mit optimaler Leistung.

Zusätzlich kann die Was-wäre-wenn-Analysefunktion Szenarien ausführen, die Ihnen dabei helfen festzulegen, wo zusätzliche Systemressourcen online geschaltet werden können.

Hinweis: Sie sehen möglicherweise ein Datencenter oder einen Cluster, das bzw. der als optimiert bezeichnet wurde, obwohl nur wenige oder keine Tage verbleiben, bevor CPU, Arbeitsspeicher oder Speicher laut der Prognose aufgebraucht sind. Der Grund dafür ist, dass es zwei verschiedene Messungen für den Systemzustand von Datencenter und Cluster gibt. Ein Datencenter kann basierend auf Richtlinieneinstellungen für die Konsolidierung und Verteilung optimal laufen, obwohl fast keine Ressourcen mehr frei sind. Es ist wichtig, bei der Verwaltung Ihrer Umgebung beide Messungen zu berücksichtigen.