Zeigt Informationen zu ausgeschalteten VMs, VMs im Leerlauf, Snapshots und verwaisten Festplatten an. Diese Informationen helfen Ihnen, die Menge an Ressourcen zu ermitteln, die zurückgewonnen und für andere Objekte in Ihrer Umgebung bereitgestellt oder die Menge an möglichen Einsparungen, die jeden Monat erreicht werden können.

Die Typen von virtuellen Maschinen werden in der Reihenfolge ihrer Bedeutung in einer Freigabeaktion eingestuft. Eine virtuelle Maschine, deren Attribute mehr als einem VM-Typ entsprechen, ist im ranghöheren VM-Typ enthalten. Durch die Gruppierung der VMs auf diese Weise kommt es zu keinen Duplikaten bei Berechnungen. Beispielsweise werden ausgeschaltete VMs höher als Snapshots eingestuft, damit eine ausgeschaltete virtuelle Maschine, die auch über ein Snapshot verfügt, nur in der Gruppe der ausgeschalteten VMs angezeigt wird.

Wenn Sie einen bestimmten Typ von VMs ausschließen, sind alle virtuellen Maschinen dieses Typs in der nächsten Gruppe mit einer niedrigeren Einstufung, mit der sie übereinstimmen, enthalten. Um beispielsweise alle Snapshots, unabhängig davon, ob die entsprechenden virtuellen Maschinen ausgeschaltet sind oder sich im Leerlauf befinden, aufzulisten, deaktivieren Sie die Kontrollkästchen für ausgeschaltete VMs und VMs im Leerlauf.

Des Weiteren können Sie konfigurieren, wie lange sich eine bestimmte Klasse von VMs im festgelegten Zustand – beispielsweise ausgeschaltet oder im Leerlauf – befindet, um bei Ausübung der Freigabe aufgenommen zu werden. Sie können wahlweise die Berechnung der Kosteneinsparungen ausblenden.

Tabelle 1. Rückgewinnungseinstellungen
Eigenschaft Beschreibung
Kosteneinsparungen anzeigen Steuert, ob Kosteneinsparungen auf den Seiten "Kapazität bewerten" und "Zurückfordern" angezeigt werden.
Ausgeschaltete VMs VMs, die im festgelegten Zeitraum kontinuierlich ausgeschaltet waren.

Die verwendete Gesamtspeicherkapazität kann zurückgewonnen werden. Die zurückgewinnbaren Gesamtspeicherkosten werden durch Multiplizieren des Speichersatzes mit der Speichernutzung berechnet. Die direkten Kosten der VM werden auch zugeschrieben.

VMs im Leerlauf VMs, die im festgelegten Zeitraum nicht mehr als 100 MHz CPU genutzt haben.

Die gesamte Kapazität für CPU, Arbeitsspeicher und Speicher, die den VMs zugeteilt wurde, kann zurückgewonnen werden. Kosten auf Ressourcenebene werden durch die Multiplikation des Ressourcenbasissatzes mit den Nutzungsebenen berechnet. Die direkten Kosten der VM werden auch zugeschrieben.

Snapshots VM-Snapshots, die für den gesamten definierten Zeitraum vorhanden waren.

Snapshots einer VM verwenden Speicherplatz und dieser Speicher kann zurückgewonnen werden. Die zurückgewinnbaren Kosten werden durch Multiplizieren des Speichersatzes mit dem Wert des zurückgewinnbaren Speichers berechnet.

Verwaiste Festplatten

VMDKs auf Datenspeichern, die nicht mit registrierten VMs verbunden sind und während des festgelegten Zeitraums nicht geändert wurden.

Verwaiste Festplatten sind VMDKs, die mit VMs verknüpft sind, die sich nicht mehr in der Bestandsliste befinden, aber weiterhin in einem Datenspeicher verfügbar sind. Sie können die Mindestanzahl an Tagen konfigurieren, nach denen VMDKs, die nicht mit einer vorhandenen VM verknüpft sind, als verwaist gemeldet werden und unter "Verwaiste Festplatten" auf der Seite "Zurückfordern" angezeigt werden.

Hinweis: Sie können zu Globale Einstellungen unter Verwaltung > Management navigieren und den Zeitpunkt für die Erfassung verwaister Festplatten ändern. An diesem von Ihnen festgelegten Zeitpunkt überprüft vRealize Operations Cloud vSphere Client-Instanzen auf verwaiste VMDKs. Die Einstellungen für Kostenberechnung und Erfassung verwaister Festplatten sind miteinander verknüpft. Der Standardwert für die Kostenberechnung ist 21:00 Uhr, und die Standardeinstellung für die Erfassung verwaister Festplatten ist 20:00 Uhr. Es wird empfohlen, die Kostenberechnung nach der Erfassung verwaister Festplatten zu terminieren.
Hinweis: Wenn Sie auf der Seite „Rückforderungseinstellungen“ keine Änderungen vornehmen können, muss Ihre Benutzerrolle auf der Seite „Zugriffssteuerung“ (Registerkarte „Rollen“ unter Verwaltung > Zugriff > Zugriffssteuerung von einem Administrator geändert werden. Mit den Berechtigungen für Globale Einstellungen verwalten unter Verwaltung > Management im Bereich Berechtigungen wird der Zugriff auf die Seite „Rückforderungseinstellungen“ gesteuert.