In vRealize Operations Cloud verwenden Sie Warnungen für eine Gruppe, um die zusammengefassten Warnungsinformationen zu den untergeordneten Objekten von Hosts und virtuellen Maschinen zu überprüfen. Mit dieser Methode können Sie sehen, wie sich der Zustand eines Objekttyps auf den Zustand eines anderen auswirken kann.

Als Techniker für den Netzwerkbetrieb sind Sie verantwortlich für die Überwachung einer Gruppe von Hosts und virtuellen Maschinen für die Vertriebsabteilung. Zu Ihren täglichen Aufgaben zählt unter anderem die Überprüfung des Status der Objekte in der Gruppe, um festzustellen, ob unmittelbare oder bevorstehende Probleme basierend auf den generierten Warnungen vorhanden sind. Sie starten mit der Gruppe von Objekten, insbesondere mit den Hostsystemen in der Gruppe, und überprüfen Informationen auf der Registerkarte Übersicht.

In diesem Beispiel enthält die Gruppe die folgenden Objektwarnungen.

  • Systemzustandswarnung:Der Host hat einen durch wenige virtuelle Maschinen verursachten Arbeitsspeicherkonflikt.
  • Risikowarnung:Die virtuelle Maschine hat eine chronisch hohe Arbeitsspeicherarbeitslast.
  • Risikowarnung:Die virtuelle Maschine meldet einen CPU-Bedarf an, der den konfigurierten Grenzwert überschreitet.
  • Effizienzwarnung:Die virtuelle Maschine enthält große Festplatten-Snapshots.

Die folgende Methode der Bewertung von Warnungen auf der Registerkarte Übersicht dient als Beispiel zur Verwendung von vRealize Operations Cloud und ist nicht als definitiv zu betrachten. Ihre Fehlerbehebungskompetenz und Ihre Kenntnis der Besonderheiten Ihrer Umgebung tragen zur Ermittlung der für Sie geeignetsten Methode bei.

Voraussetzungen

  • Erstellen Sie eine Gruppe, die virtuelle Maschinen und jene Hosts enthält, auf denen sie ausgeführt werden. Zum Beispiel „VMs und Hosts der Vertriebsabteilung“. Ein Beispiel zum Erstellen einer ähnlichen Gruppe finden Sie im Konfigurationshandbuch für vRealize Operations Cloud.
  • Erstellen Sie eine Gruppe, die virtuelle Maschinen und jene Hosts enthält, auf denen sie ausgeführt werden. Zum Beispiel „VMs und Hosts der Vertriebsabteilung“. Ein Beispiel zum Erstellen einer ähnlichen Gruppe finden Sie im Konfigurationshandbuch für vRealize Operations Cloud.
  • Überprüfen Sie, wie die Registerkarte Übersicht mit Objektgruppen und verwandten Hierarchien arbeitet. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Auswerten von Objektinformationen mithilfe von Badge-Warnungen und über die Registerkarte „Übersicht“.

Prozedur

  1. Klicken Sie im Menü auf Umgebung.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Benutzerdefinierte Gruppen und klicken Sie beispielsweise auf die Gruppe VMs und Hosts der Vertriebsabteilung.
  3. Um die Warnungen für einen Host und die verknüpften untergeordneten virtuellen Maschinen anzuzeigen, klicken Sie im linken Fensterbereich beispielsweise auf Hostsystem und dann auf den Hostnamen im unteren linken Fensterbereich.
    Die Registerkarte Übersicht zeigt Systemzustand-, Risiko- und Effizienz-Badges an.
  4. Um die Registerkarte „Übersicht“ für den Host so anzuzeigen, dass Sie auch mit den untergeordneten virtuellen Maschinen arbeiten können, klicken Sie im unteren linken Fensterbereich auf den Nach-rechts-Pfeil rechts neben dem Hostnamen.
  5. Wählen Sie im oberen Teil des linken Fensterbereichs vSphere-Hosts und -Cluster aus.
    Um mit Warnungen für untergeordnete virtuelle Maschinen zu arbeiten, muss der Fokus auf der Registerkarte Übersicht auf den Host in der Hierarchie „vSphere-Hosts und -Cluster“ und nicht auf den Host als Mitglied der Objektgruppe gerichtet sein.
  6. Um die Warnungsdetails für eine Warnung in der Liste anzuzeigen, klicken Sie auf den Namen der Warnung.
    Wenn mehrere Objekte betroffen sind und Sie auf den Warnungslink zum Anzeigen der Details klicken, wird das Dialogfeld „Systemzustandsprobleme“ angezeigt. Wenn nur ein Objekt betroffen ist, wird die Registerkarte Warnungen für das Objekt angezeigt.
  7. Beginnen Sie auf der Registerkarte Warnungen mit der Auswertung der Empfehlungen und der ausgelösten Symptome.
    In diesem Szenario besteht eine Empfehlung für diese generierte Warnung im Verschieben einiger virtueller Maschinen mit einer hohen Arbeitsspeicherauslastung von diesem Host auf einen anderen Host mit mehr verfügbarem Arbeitsspeicher.
  8. Um zur Registerkarte Übersicht des Objekts zurückzukehren und Warnungen für untergeordnete virtuelle Maschinen zu überprüfen, klicken Sie auf die Schaltfläche „Zurück“ im linken Fensterbereich.
    Erneut ist der Fokus der Registerkarte Übersicht des Objekts auf den Host gerichtet. Generierte Warnungen für die untergeordneten virtuellen Maschinen werden in der folgenden Tabelle angezeigt.
  9. Klicken Sie auf jede Warnung für virtuelle Maschinen und werten Sie die auf der Registerkarte Warnungen angezeigten Informationen aus.
    Warnung für virtuelle Maschinen Test
    Die virtuelle Maschine hat eine chronisch hohe Arbeitsspeicherarbeitslast.

    Das Hinzufügen von mehr Arbeitsspeicher zu dieser virtuellen Maschine wird empfohlen.

    Wenn mehr als eine virtuelle Maschine einen hohen Ressourcenverbrauch verzeichnet, trägt diese Situation wahrscheinlich dazu bei, dass eine Warnung aufgrund von Hostarbeitsspeicherkonflikten angezeigt wird. Diese virtuellen Maschinen sind dafür geeignet, auf einen Host mit mehr Arbeitsspeicher verschoben zu werden. Das Verschieben der virtuellen Maschinen kann die Warnung aufgrund von Hostarbeitsspeicherkonflikten und die Warnung für virtuelle Maschinen beheben.

    Die virtuelle Maschine meldet einen CPU-Bedarf an, der den konfigurierten Grenzwert überschreitet.

    Zu den Empfehlungen zählt das Erhöhen oder Entfernen des CPU-Limits auf dieser virtuellen Maschine.

    Wenn mindestens eine virtuelle Maschine einen im Vergleich zur Konfiguration höheren CPU-Bedarf anmeldet und der Host einen Arbeitsspeicherkonflikt verzeichnet, können Sie der virtuellen Maschine keine CPU-Ressourcen hinzufügen, ohne den Host weiter unter Druck zu setzen. Diese virtuellen Maschinen sind dafür geeignet, auf einen Host mit mehr Arbeitsspeicher verschoben zu werden. Durch das Verschieben der virtuellen Maschinen können Sie die CPU-Anzahl erhöhen und die Warnung für die virtuelle Maschine beheben. Möglicherweise kann auch die Warnung aufgrund von Hostarbeitsspeicherkonflikten behoben werden.

  10. Führen Sie die vorgeschlagenen Aktionen aus.

Ergebnisse

Durch Ihre Aktionen werden möglicherweise die Warnungen für virtuelle Maschinen und den Host behoben.

Nächste Maßnahme

Schauen Sie sich nach einigen Erfassungszyklen Ihre Gruppe „VMs und Hosts der Vertriebsabteilung“ erneut an, um festzustellen, ob die Warnungen gelöscht wurden bzw. auf der Registerkarte Übersicht nicht mehr angezeigt werden. Wenn die Warnungen immer noch angezeigt werden, suchen Sie unter Benutzerszenario: Untersuchen der Hauptursache eines Problems unter Verwendung der Optionen auf der Registerkarte „Fehlerbehebung“ nach einem Beispiel-Workflow zur Fehlerbehebung.