Sie können die zuvor erfassten Inhalte bei einem Quellcodeverwaltungs-Endpoint einchecken.

Voraussetzungen

Vergewissern Sie sich, dass Sie vRealize Suite Lifecycle Manager einen Quellcodeverwaltungs-Endpoint hinzugefügt haben. Weitere Informationen zu den Anforderungen an die Quellcodeverwaltung finden Sie unter Quellcodeverwaltung mit Lebenszyklusverwaltung für vRealize Suite Lifecycle Manager-Inhalte.

Hinweis: Wir unterstützen das Einchecken eines einzelnen Inhalts mit maximal 1.000 Dateien gleichzeitig.

Prozedur

  1. Klicken Sie im Dashboard „Meine Dienste“ auf Content Management.
  2. Klicken Sie unter Inhalt auf den Namen des zu erfassenden Inhaltspakets.
  3. Klicken Sie auf den Namen des zu testenden Inhaltspakets.
  4. Klicken Sie zum Einchecken auf die drei vertikalen Punkte rechts neben der Version und wählen Sie Einchecken.
  5. Wählen Sie einen Inhalts-Endpoint aus, bei dem das Inhaltspaket eingecheckt werden soll.
  6. Wählen Sie Alle Abhängigkeiten einschließen aus, um beim Einchecken alle Abhängigkeiten einzuschließen, die dem Inhaltspaket zugeordnet sind.
  7. Fügen Sie im Kommentarfeld einen beschreibenden Kommentar hinzu und klicken Sie auf EINCHECKEN.
    Hinweis: Das Hinzufügen eines Kommentars zum Einchecken ist obligatorisch.
    Beim Einchecken eines vRO-Pakets besteht optional die Möglichkeit der Zusammenführung mit einem vorhandenen vRO-Paket in der Quellcodeverwaltung. Dadurch wird sichergestellt, dass alle Dateien, die erfasst werden, in den Pfad des ausgewählten Pakets (das zuletzt zusammengeführt wurde) eingecheckt werden. Wenn das Paket nicht angezeigt wird, gehen Sie zu Quellcodeverwaltungs-Endpoint auswählen > Orchestrator-Pakettyp, aktualisieren Sie den Cache und checken Sie das Paket ein, um das vRO-Paket anzuzeigen, mit dem das Paket zusammengeführt werden soll. Sie haben die folgenden neuen Funktionen hinzugefügt, wenn Sie ein Orchestrator-Paket einchecken:
    • Sie können ein benutzerdefiniertes Orchestrator-Paket von einem Endpoint zu einer Uber-Paketversion in LCM zusammenführen.
    • Sie haben die Möglichkeit, ein benutzerdefiniertes Orchestrator-Paket direkt mit einem Uber-Paket in GitLab zusammenzuführen.
    • Sie können eine Teilmenge von Inhalten aus einem Orchestrator-Paket freigeben, während Sie sie an einem Endpoint bereitstellen.
    • Im Rahmen der Abhängigkeitsverwaltung können Sie die Abhängigkeit von einer Inhaltsversion entfernen.
    Beim Einchecken von Inhalt bei vRealize Automation können Sie die Zusammenführung direkt in GitLab durchführen. Sie können entweder ohne oder mit Abhängigkeit auschecken. Dabei können Sie folgende Vorgänge ausführen:
    • Sie können die Paketabhängigkeit in bestimmten Fällen aus der neuesten Version entfernen: Zum Beispiel, wenn Sie eine vRealize Automation-Inhaltsüberprüfung mit Abhängigkeit durchgeführt und die Option zum Zusammenführen des abhängigen Orchestrator-Pakets mit einem Uber-Paket direkt in GitLab aktiviert haben. Wenn Sie denselben Automatisierungsinhalt mit Abhängigkeit von einer Quellcodeverwaltung auschecken.

Ergebnisse

Wenn eine Codeprüfung im Quellcodeverwaltungs-Branch deaktiviert ist, wird der Inhalt automatisch zusammengeführt.

Nächste Maßnahme

Wenn eine Codeprüfung im Quellcodeverwaltungs-Branch aktiviert ist, müssen Sie oder ein anderer Codeprüfer den Inhalt in GitLab im Anschluss an die Codeprüfung manuell überprüfen. Nachdem Sie den Inhalt in GitLab geprüft haben, können Sie die neueste Inhaltsversion aus dem Quellcodeverwaltungs-Server in vRealize Suite Lifecycle Manager erfassen.

Wenn Sie mit der Entwicklung auf Ihrem Inhalts-Endpoint fortfahren, erfassen Sie die neueste Inhaltsversion aus der Quellcodeverwaltung und stellen Sie sie auf Ihrem Inhalts-Endpoint für Entwicklung bereit. Dadurch wird der Inhalts-Endpoint aktualisiert, so dass der Inhalt mit der Quellcodeverwaltung synchronisiert ist und nachfolgende Eincheckvorgänge gültig sind.

Sie können den Eincheckstatus im Aktivitätsprotokoll anzeigen.