Bevor Sie den Installationsvorgang starten, können Sie die Konfiguration des VSA-Clusters überprüfen.

Prozedur

  1. Auf der Seite Konfiguration verifizieren können Sie die Konfiguration des VSA-Clusters überprüfen.
  2. Bestätigen Sie, dass Sie die VSA-Sicherheitsrichtlinie akzeptieren.
  3. Klicken Sie auf Installieren.

    Eine Bestätigungsmeldung wird angezeigt, die besagt, dass alle Daten auf den Festplatten aller Hosts gelöscht werden.

  4. Klicken Sie auf Ja.

    Der Assistent VSA-Installationsprogramm startet den Installationsprozess und die Seite Funktionen werden installiert wird angezeigt.

Ergebnisse

Je nach Anzahl der ausgewählten ESXi-Hosts werden zwei oder drei Datenspeicher zur Datenspeicheransicht im Client hinzugefügt und auf jedem ESXi-Host eingehängt, der sich im ausgewählten Datencenter-Objekt befindet.

Nächste Maßnahme

Warten Sie, bis die Installation abgeschlossen ist, und schließen Sie den Assistenten VSA-Installationsprogramm.

Klicken Sie auf die Ansicht Datenspeicher und stellen Sie sicher, dass alle gemeinsam genutzten Datenspeicher über dieselbe Kapazität verfügen und dass deren Status „Online“ lautet. Falls die in den Spalten angegebenen Daten korrekt sind, können Sie mit dem Erstellen virtueller Maschinen und dem Speichern ihrer Dateien auf den gemeinsam genutzten Datenspeichern beginnen.

Ändern Sie das Standardkennwort.

Anmerkung:

Stellen Sie sicher, dass das Standardkennwort sicher aufbewahrt wird, da der VMware-Support dieses benötigt, um in Support-Anforderungen berichtete Probleme zu untersuchen.

Führen Sie eine Netzwerkredundanzprüfung durch, indem Sie einen der Back-End-Ethernet-Ports trennen. Diese Prüfung stellt sicher, dass beide Back-End-Ethernet-Ports ordnungsgemäß konfiguriert sind und dass VSA-Cluster, virtuelle Maschinen und Datenspeicher nicht offline gehen. Verbinden Sie nach Abschluss der Redundanzprüfung die Ethernet-Ports wieder.