Stellen Sie sicher, dass die ESXi-Hosts die Softwareanforderungen zum Beitreten eines VSA-Clusters erfüllen.

Tabelle 1. ESXi-Software-Konfigurationsanforderungen für einen VSA-Cluster

Konfiguration

VSA-Clusteranforderungen

ESXi-Version

Auf jedem Host muss eine Version von ESXi installiert sein, die mit der neuesten Version von VSA kompatibel ist. Weitere Informationen finden Sie in der VMware-Produkt-Interoperabilitätsmatrix unter http://www.vmware.com/resources/compatibility/sim/interop_matrix.php.

ESXi-Lizenz

Für Testinstallationen des VSA-Clusters können Sie ESXi im Testmodus ausführen.

Bei lizenzierten Installationen hängt das von Ihnen verwendete Lizenzierungsmodell davon ab, ob Sie einen einzelnen VSA-Cluster oder mehrere Cluster verwalten möchten.

Clusterkonfiguration

Keiner der ESXi-Hosts darf sich in einem anderen Cluster befinden.

Konfiguration von vSphere Standard-Switches und Portgruppen

Wenn Sie neu installierte ESXi-Hosts für Ihren Cluster verwenden, werden Standard-vSwitches und -Portgruppen während der Installation des VSA-Clusters erstellt. Wenn Sie vorhandene Hosts verwenden, die über vorkonfigurierte vSwitches verfügen, überwacht das Installationsprogramm des VSA-Clusters die vSwitches.

Anmerkung:

Vergewissern Sie sich, dass der Name der VMkernel-Portgruppe Verwaltungsnetzwerk lautet. VSA Manager verwendet diesen Namen zum Abrufen der Informationen zum Hostnetzwerk.

IP-Adresse

Jeder ESXi-Host muss über eine eindeutige statische IP-Adresse verfügen. Ändern Sie die IP-Adressen der Hosts, die den VSA-Cluster bilden, nicht. Andernfalls kann der VSA-Cluster zerstört werden.

Anmerkung:

vCenter Server und der VSA-Cluster können sich auf unterschiedlichen Subnetzen befinden.

Virtuelle Maschinen

VSA unterstützt das Erstellen eines VSA-Clusters auf ESXi-Hosts, auf denen virtuelle Maschinen ausgeführt werden. Nachdem Sie den Cluster erstellt haben, verschieben Sie die virtuellen Maschinen, die sich auf den lokalen VMFS-Datenspeichern der Hosts befinden, auf die VSA-Datenspeicher.