Die Gesamtkapazität eines VSA-Clusters ist die Summe der Kapazitäten aller VSA-Datenspeicher. Je nach RAID-Konfiguration Ihres VSA-Clusters verwenden Sie unterschiedliche Algorithmen zum Berechnen der VSA-Kapazität.

RAID-Konfiguration und -Einstellungen

Wählen Sie eine der unterstützten Konfigurationen, wie unter „RAID-Einstellungen und -Anforderungen“ beschrieben. Weitere Informationen zu unterstützten Festplatten/RAID-Kombinationen finden Sie in den Versionshinweisen.

Je nach RAID-Regeln entsteht ein VMFS-Datenspeicher mit einer bestimmten Größe.

Bei 6 Festplatten mit jeweils 600 GB ergeben sich beispielsweise die gezeigten Werte. Wegen eines gewissen Overheads handelt es sich um ungefähre Größenangaben.

  • RAID 5 ergibt 3 TB

  • RAID 6 ergibt 2,4 TB

  • RAID 10 ergibt 1,8 TB

Berechnen des maximal verfügbaren Cluster-Speicherplatzes

Nach der Konfiguration der Hosts wird ein individueller Baseline-Wert für jeden Host berechnet (Individual Host Baseline Figure).

Dieser Wert wird als freier Speicherplatz berechnet, der 23 GB für die Nutzung durch das System und die VSA-Appliance umfasst.

Der niedrigste individuelle Baseline-Wert der Hosts im VSA-Cluster dient zur Berechnung des maximal verfügbaren Cluster-Speicherplatzes, der dem Cluster zugeteilt werden kann. Die Berechnungen erfolgen anhand der folgenden Formel:

(Niedrigster individueller Baseline-Wert eines Hosts x Anzahl der Clustermitglieder) / 2 = Maximal verfügbarer Cluster-Speicherplatz

Anmerkung:

Der Assistent für die Clustererstellung erlaubt bei Bedarf die Verwendung eines kleineren Anteils des maximal verfügbaren Cluster-Speicherplatzes.

Der Wert, den Sie dem Cluster beim Ausführen des Assistenten für die Clustererstellung zuteilen, wird nach der Erstellung des Clusters auf der Seite „VSA Manager“ angezeigt. Dieser Wert wird als Speicherkapazität des Clusters angezeigt.

Die resultierenden NFS-Datenspeicher und ihre Größen werden folgendermaßen angezeigt:

  • Die Anzahl der NFS-Datenspeicher, die erstellt und an jeden Host exportiert wurden, entspricht der Anzahl der VSA-Clustermitglieder.

  • Die Größe der einzelnen NFS-Datenspeicher ist (Speicherkapazität des Clusters) / (Anzahl der VSA-Clustermitglieder).

Beispiel 1

In diesem Beispiel wird ein Cluster mit zwei Mitgliedern und der folgenden Konfiguration verwendet:

  • Ein Host mit einem VMFS-Datenspeicher von 405 GB; eine vorhandene virtuelle Maschine mit 1 GB ist dem lokalen Speicher vorab zugeteilt.

  • Ein Host mit einem VMFS-Datenspeicher von 405 GB; eine vorhandene virtuelle Maschine mit 2 GB ist dem lokalen Speicher vorab zugeteilt.

Die resultierende Kapazität wird berechnet als der niedrigste individuelle Baseline-Wert eines Hosts = 403 GB - 23 GB = 380 GB. Der maximal verfügbare Cluster-Speicherplatz = 380 GB x 2 / 2 = 380 GB.

Wenn dem Cluster der maximal verfügbare Cluster-Speicherplatz zugeteilt wird, beträgt seine Speicherkapazität 380 GB.

Beispiel 2

In diesem Beispiel wird ein Cluster mit drei Mitgliedern und der folgenden Konfiguration verwendet:

  • Ein Host mit einem VMFS-Datenspeicher von 405 GB; eine vorhandene virtuelle Maschine mit 1 GB ist dem lokalen Speicher vorab zugeteilt.

  • Ein Host mit einem VMFS-Datenspeicher von 405 GB; eine vorhandene virtuelle Maschine mit 2 GB ist dem lokalen Speicher vorab zugeteilt.

  • Ein Host mit einem VMFS-Datenspeicher von 405 GB; eine vorhandene virtuelle Maschine mit 3 GB ist dem lokalen Speicher vorab zugeteilt.

Die resultierende Kapazität wird berechnet als der niedrigste individuelle Baseline-Wert eines Hosts = 402 GB - 23 GB = 379 GB. Der maximal verfügbare Cluster-Speicherplatz = 380 GB x 3 / 2 = 568,5 GB.

Wenn dem Cluster der maximal verfügbare Cluster-Speicherplatz zugeteilt wird, beträgt seine Speicherkapazität 568,5 GB.