vSphere HA bietet einen Basisschutz für Ihre virtuelle Maschinen, indem es im Fall eines Hostausfalls virtuelle Maschinen neu startet. vSphere Fault Tolerance bietet ein höheres Maß an Verfügbarkeit, wodurch Benutzer jede beliebige virtuelle Maschine vor einem Hostausfall schützen können, ohne dass Daten, Transaktionen oder Verbindungen verloren gehen.

Fault Tolerance bietet unterbrechungsfreie Verfügbarkeit, indem es sicherstellt, dass die Statuszustände der primären und der sekundären virtuellen Maschine zu jedem Zeitpunkt der Instruktionsausführung der virtuellen Maschine identisch sind. Dies wird durch die VMware vLockstep-Technologie auf der ESXi-Host-Plattform gewährleistet. vLockstep macht es möglich, dass die primäre und die sekundäre virtuelle Maschine identische Sequenzen der x86-Instruktionen ausführen. Die primäre virtuelle Maschine erfasst alle Eingaben und Ereignisse (vom Prozessor bis zu den virtuellen E/A-Geräten) und gibt sie auf der sekundären virtuellen Maschine wieder. Die sekundäre virtuelle Maschine führt dieselbe Reihenfolge von Anweisungen aus wie die primäre virtuelle Maschine, wobei die Arbeitslast nur auf einem VM-Image (der primären virtuellen Maschine) ausgeführt wird.

Wenn entweder der Host, auf dem die primäre virtuelle Maschine ausgeführt wird, oder der Host, auf dem die sekundäre virtuelle Maschine ausgeführt wird, ausfällt, erfolgt sofort ein transparentes Failover. Der funktionierende ESXi-Host wird nahtlos zum primären VM-Host, ohne dass Netzwerkverbindungen oder laufende Transaktionen verloren gehen. Bei einem transparenten Failover entsteht kein Datenverlust, auch Netzwerkverbindungen bleiben erhalten. Nachdem ein transparentes Failover aufgetreten ist, wird eine neue sekundäre virtuelle Maschine erzeugt und die Redundanz wiederhergestellt. Der gesamte Vorgang ist transparent und voll automatisiert. Er findet sogar dann statt, wenn vCenter Server nicht verfügbar ist.