Wählen Sie eine vSphere HA-Richtlinie für die Zugangssteuerung basierend auf Ihren Verfügbarkeitsanforderungen und den Eigenschaften Ihres Clusters aus. Wenn Sie eine Richtlinie für die Zugangssteuerung auswählen, sollten Sie mehrere Faktoren berücksichtigen.

Vermeiden der Ressourcenfragmentierung

Von Ressourcenfragmentierung spricht man, wenn zwar insgesamt genug Ressourcen für das Failover einer virtuellen Maschine vorhanden sind. Diese Steckplätze befinden sich jedoch auf mehreren Hosts und können nicht verwendet werden, da eine virtuelle Maschine nicht gleichzeitig auf mehreren ESXi-Hosts ausgeführt werden kann. Die Standardkonfiguration der Richtlinie „Vom Cluster tolerierte Hostfehler“ vermeidet die Ressourcenfragmentierung, indem sie einen Steckplatz als die maximale Reservierung für eine virtuelle Maschine festlegt. Die Richtlinie „Prozentsatz der Cluster-Ressourcen“ befasst sich nicht mit der Ressourcenfragmentierung. Mit der Richtlinie „Failover-Host angeben“ werden Ressourcen nicht fragmentiert, weil Hosts für das Failover reserviert werden.

Flexibilität bei der Ressourcenreservierung für das Failover

Die Richtlinien für die Zugangssteuerung unterscheiden sich im Grad der Kontrolle, die sie Ihnen geben, wenn Sie Clusterressourcen für den Failover-Schutz reservieren. Die Richtlinie „Vom Cluster tolerierte Hostfehler“ ermöglicht Ihnen das Festlegen der Failover-Ebene als eine Anzahl an Hosts. Die Richtlinie „Prozentsatz der Clusterressourcen“ ermöglicht Ihnen das Auswählen von bis zu 100 % der Cluster-CPU oder Arbeitsspeicherressourcen für das Failover. Die Richtlinie „Failover-Host angeben“ ermöglicht Ihnen, eine Gruppe von Failover-Hosts anzugeben.

Heterogenität der Cluster

Cluster können im Bezug auf die Ressourcenreservierung der virtuellen Maschine und der gesamten Ressourcenkapazität des Hosts heterogen sein. In einem heterogenen Cluster kann die Richtlinie „Vom Cluster tolerierte Hostfehler“ zu konservativ sein, weil sie nur die größten Reservierungen der virtuellen Maschine beim Festlegen der Steckplatzgröße berücksichtigt und annimmt, dass beim Berechnen der aktuellen Failover-Kapazität die größten Hosts ausfallen. Die anderen zwei Richtlinien für die Zugangssteuerung sind von der Clusterheterogenität nicht betroffen.

Anmerkung:

vSphere HA bezieht bei der Durchführung von Zugangssteuerungsberechnungen die Ressourcennutzung der sekundären VM von Fault Tolerance ein. Für die Richtlinie „Vom Cluster tolerierte Hostfehler“ wird einer sekundären virtuellen Maschine ein Steckplatz zugewiesen und für die Richtlinie „Prozentsatz der Cluster-Ressourcen“ wird bei der Berechnung der nutzbaren Kapazität des Clusters die Ressourcennutzung der sekundären virtuellen Maschine berücksichtigt.