Um die optimale Leistung eines vSphere HA-Clusters gewährleisten zu können, sollten Sie bestimmte empfohlene Vorgehensweisen einhalten. In diesem Thema werden einige der wichtigsten Best Practices für einen vSphere HA-Cluster hervorgehoben. Eine weitergehende Erörterung zu diesem Thema finden Sie in der Veröffentlichung vSphere High Availability Deployment Best Practices.

Einstellen von Alarmen für die Überwachung von Clusteränderungen

Wenn von vSphere HA oder Fault Tolerance Aktionen für den Erhalt der Verfügbarkeit eingeleitet werden, z. B. das Failover einer virtuellen Maschine, können Sie über diese Änderung informiert werden. Konfigurieren Sie Alarme in vCenter Server, die ausgelöst werden, wenn diese Aktionen stattfinden, und sorgen Sie dafür, dass Warnungen, z. B. E-Mails, an eine definierte Gruppe von Administratoren gesendet werden.

Mehrere Standard-vSphere HA-Alarme sind verfügbar.

  • Unzureichende Failover-Ressourcen (ein Clusteralarm)

  • Master nicht auffindbar (ein Clusteralarm)

  • Failover läuft (ein Clusteralarm)

  • HA-Status des Hosts (ein Hostalarm)

  • VM-Überwachungsfehler (ein VM-Alarm)

  • VM-Überwachungsaktion (ein VM-Alarm)

  • Failover fehlgeschlagen (ein VM-Alarm)

Anmerkung:

Die Standardalarme enthalten den Namen der Funktion, vSphere HA.

Überwachen der Clustergültigkeit

Ein Cluster ist gültig, wenn er nicht gegen die Richtlinie für die Zugangssteuerung verstößt.

Ein für vSphere HA aktivierter Cluster wird ungültig, wenn die Anzahl an eingeschalteten virtuellen Maschinen die Failover-Anforderungen übersteigt, d. h. die aktuelle Failover-Kapazität geringer als die konfigurierte Failover-Kapazität ist. Falls die Zugangssteuerung deaktiviert ist, werden Cluster nicht ungültig.

Wählen Sie im vSphere Web Client vSphere HA auf der Registerkarte Monitor des Clusters aus und wählen Sie anschließend Konfigurationsprobleme. Eine Liste der aktuellen vSphere HA-Probleme wird angezeigt.

Das DRS-Verhalten wird nicht beeinträchtigt, wenn ein Cluster aufgrund eines vSphere HA-Problems rot gekennzeichnet wird.

Interoperabilität von vSphere HA und Storage vMotion in einem gemischten Cluster

Setzen Sie in Clustern, in denen ESXi 5.x-Hosts und Hosts der Version ESX/ESXi 4.1 oder früherer Versionen vorhanden sind und bei denen Storage vMotion oft genutzt wird oder Speicher-DRS aktiviert ist, vSphere HA nicht ein. vSphere HA könnte auf einen Hostausfall reagieren, indem es eine virtuelle Maschine auf einem Host mit einer ESXi-Version neu startet, die sich von der Version des Hosts unterscheidet, auf dem die virtuelle Maschine vor dem Ausfall ausgeführt wurde. Ein Problem kann auftreten, wenn zum Zeitpunkt des Ausfalls die virtuelle Maschine an einer Storage vMotion-Aktion auf einem ESXi 5.x-Host beteiligt war und vSphere HA die virtuelle Maschine auf einem Host mit einer Version vor ESXi 5.0 neu startet. Obwohl die virtuelle Maschine möglicherweise neu gestartet wird, könnten alle nachfolgenden Snapshot-Vorgänge den vdisk-Zustand beschädigen und die virtuelle Maschine in einem instabilen Zustand lassen.

Best Practices für die Zugangssteuerung

Die folgenden Empfehlungen sind Best Practices für die vSphere HA-Zugangssteuerung.

  • Wählen Sie die Zugangssteuerungsrichtlinie „Prozentsatz der reservierten Clusterressourcen“ aus. Diese Richtlinie bietet die größte Flexibilität in Bezug auf die Größeneinteilung von Hosts und virtuellen Maschinen. Wählen Sie beim Konfigurieren dieser Richtlinie einen Prozentsatz für CPU und Arbeitsspeicher, der der Anzahl der Hostausfälle entspricht, die unterstützt werden sollen. Wenn Sie beispielsweise möchten, dass vSphere HA Ressourcen für zwei Hostausfälle reservieren soll und sich im Cluster zehn Hosts mit gleicher Kapazität befinden, geben Sie 20 % (2/10) an.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie alle Cluster-Hosts auf die gleiche Größe konfigurieren. Bei der Richtlinie „Vom Cluster tolerierte Hostfehler“ führt ein unausgewogener Cluster zu einer Überkapazität, die zum Behandeln von Ausfällen reserviert wird, da vSphere HA Kapazität für die größten Hosts reserviert. Bei der Richtlinie „Prozentsatz der Clusterressourcen“ erfordert ein unausgeglichener Cluster, dass Sie einen größeren Prozentsatz festlegen, als sonst erforderlich wäre, um ausreichend Kapazität für die antizipierte Anzahl von Hostausfällen zu reservieren.

  • Wenn Sie planen, die Richtlinie „Vom Cluster tolerierte Hostfehler“ zu verwenden, versuchen Sie, ähnliche VM-Größenanforderungen für alle konfigurierten virtuellen Maschinen beizubehalten. Diese Richtlinie verwendet Steckplatzgrößen, um die Kapazität zu berechnen, die für jede virtuelle Maschine reserviert werden soll. Die Steckplatzgröße basiert auf dem größten reservierten Arbeitsspeicher und der CPU, die für eine virtuelle Maschine benötigt wird. Wenn Sie virtuelle Maschinen mit unterschiedlichen CPU- und Speichererfordernissen mischen, ergibt sich bei der Steckplatzgrößenberechnung ein Standardwert, der dem größtmöglichen Speicherbedarf entspricht, was die Konsolidierung eingrenzt.

  • Wenn Sie planen, die Richtlinie „Failover-Hosts angeben“ zu verwenden, entscheiden Sie, wie viele Hostausfälle unterstützt werden sollen, und geben Sie dann diese Anzahl von Hosts als Failover-Hosts an. Wenn der Cluster ungleichmäßig ist, sollten die festgelegten Failover-Hosts wenigstens dieselbe Größe haben wie die Nicht-Failover-Hosts im Cluster. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die Kapazität im Falle eines Ausfalls ausreicht.

Verwenden von Auto Deploy mit vSphere HA

Sie können vSphere HA und Auto Deploy zusammen verwenden, um die Verfügbarkeit von virtuellen Maschinen zu verbessern. Auto Deploy stellt Hosts bereit, wenn sie gestartet werden, und Sie können es auch so konfigurieren, dass während des Startvorgangs der vSphere HA-Agent auf solchen Hosts installiert wird. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu Auto Deploy im Installations- und Einrichtungshandbuch für vSphere.

Durchführen eines Upgrades von Hosts in einem Cluster unter Verwendung vom Virtual SAN

Gehen Sie wie folgt vor, wenn Sie ein Upgrade der ESXi-Hosts in Ihrem vSphere HA-Cluster auf Version 5.5 oder höher vornehmen und außerdem Virtual SAN verwenden möchten.

  1. Führen Sie ein Upgrade für alle Hosts durch.

  2. Deaktivieren Sie vSphere HA.

  3. Aktivieren Sie Virtual SAN.

  4. Aktivieren Sie vSphere HA erneut.