Wenn Sie einen Host zu einem vSphere HA-Cluster hinzufügen, wird ein Agent auf den Host hochgeladen und für die Kommunikation mit anderen Agenten im Cluster konfiguriert. Jeder Host im Cluster fungiert als Master- oder Slave-Host.

Wenn vSphere HA für einen Cluster aktiviert ist, nehmen alle aktiven Hosts (d. h. diejenigen Hosts, die sich nicht im Standby- oder Wartungsmodus befinden und nicht getrennt sind) an der Wahl des Master-Hosts für den Cluster teil. Der Host, der die meisten Datenspeicher mountet, hat einen Vorteil bei der Wahl. Es gibt in der Regel nur einen Master-Host pro Cluster. Alle anderen Hosts sind Slave-Hosts. Falls der Master-Host ausfällt, heruntergefahren, in Standby-Modus versetzt oder aus dem Cluster entfernt wird, findet eine Neuwahl statt.

Der Master-Host in einem Cluster hat zahlreiche Verpflichtungen:

  • Überwachung des Zustands von Slave-Hosts. Falls ein Slave-Host ausfällt oder unerreichbar wird, identifiziert der Master-Host die virtuellen Maschinen, die neu gestartet werden müssen.

  • Überwachung des Betriebszustands aller geschützten virtuellen Maschinen. Falls eine virtuelle Maschine ausfällt, sorgt der Master-Host dafür, dass sie neu gestartet wird. Mithilfe einer Engine für die lokale Platzierung bestimmt der Master-Host auch die Stelle, an der der Neustart erfolgen soll.

  • Verwaltung der Listen der Cluster-Hosts und der geschützten virtuellen Maschinen.

  • Dient als vCenter Server-Verwaltungsschnittstelle für den Cluster und meldet den Zustand des Clusters.

Die Slave-Hosts tragen in erster Linie zum Cluster bei, indem sie virtuelle Maschinen lokal ausführen, ihren Laufzeitstatus überwachen und Zustand-Updates an den Master-Host melden. Ein Master-Host kann auch virtuelle Maschinen ausführen und überwachen. Sowohl Slave-Hosts als auch Master-Hosts implementieren die VM- und Anwendungsüberwachungsfunktionen.

Eine der vom Master-Host ausgeführten Funktionen ist das orchestrierte Neustarten von virtuellen Maschinen. Eine virtuelle Maschine wird durch einen Master-Host geschützt, nachdem vCenter Server festgestellt hat, dass der Betriebszustand der virtuellen Maschine gdurch einen Benutzereingriff von „ausgeschaltet“ auf „eingeschaltet“ wechselt. Der Master-Host führt dauerhaft eine Liste der geschützten virtuellen Maschinen in den Datenspeichern des Clusters. Ein neu gewählter Master-Host benutzt die Informationen, um zu ermitteln, welche virtuellen Maschinen geschützt werden sollen.

Anmerkung:

Wenn Sie einen Host von einem Cluster trennen, bleiben alle virtuellen Maschinen, die mit diesem Host registriert sind, von vSphere HA ungeschützt.