In der vSphere HA-Checkliste sind die Anforderungen aufgeführt, die Ihnen bekannt sein müssen, bevor Sie einen vSphere HA-Cluster erstellen und verwenden.

Anforderungen eines vSphere HA-Clusters

Überprüfen Sie diese Liste, bevor Sie einen vSphere HA-Cluster einrichten. Weitere Informationen erhalten Sie in den entsprechenden Querverweisen oder unter Erstellen eines vSphere HA-Clusters.

  • Alle Hosts müssen für vSphere HA lizenziert sein.

  • Sie benötigen mindestens zwei Hosts im Cluster.

  • Alle Hosts müssen mit statischen IP-Adressen konfiguriert werden. Wenn Sie DHCP verwenden, müssen Sie sichergehen, dass nach jedem Neustart die Adresse eines jeden Hosts beibehalten wird.

  • Es sollte unter allen Hosts mindestens ein gemeinsames Management-Netzwerk geben und es zählt zu den Best Practices, mindestens zwei davon zu haben. Verwaltungsnetze unterscheiden sich je nach der Version des Hosts, den Sie verwenden.

    • ESX-Hosts - Servicekonsolennetzwerk.

    • ESXi-Hosts vor Version 4.0 - VMkernel-Netzwerk.

    • ESXi-Hosts Version 4.0 und höher ESXi-Hosts - VMkernel-Netzwerk mit aktiviertem Kontrollkästchen Verwaltungsdatenverkehr.

    Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Best Practices für Netzwerke.

  • Alle Hosts sollten auf dieselben VM-Netzwerke und -Datenspeicher zugreifen können, um sicherzustellen, dass jede virtuelle Maschine auf jedem Host im Cluster ausgeführt werden kann. In gleicher Weise müssen sich virtuelle Maschinen auf gemeinsam genutztem, nicht lokalem Speicher befinden. Anderenfalls kann im Falle eines Hostsausfalls kein Failover erfolgen.

    Anmerkung:

    vSphere HA verwendet Datenspeicher-Taktsignale, um zwischen partitionierten, isolierten und ausgefallenen Hosts zu unterscheiden. Sind also einige Datenspeicher in Ihrer Umgebung zuverlässiger, konfigurieren Sie vSphere HA so, dass diese Priorität haben.

  • VMware Tools muss installiert sein, damit die VM-Überwachung funktionieren kann. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter VM- und Anwendungsüberwachung.

  • vSphere HA unterstützt sowohl IPv4 als auch IPv6. Ein Cluster, in dem beiden Protokollversionen verwendet werden, führt allerdings eher zu einer Netzwerkpartition.