Nachdem Sie einen Cluster erstellt haben, können Sie über die Zugangssteuerung angeben, ob virtuelle Maschinen gestartet werden können, wenn sie gegen Verfügbarkeitsbedingungen verstoßen. Der Cluster reserviert Ressourcen, um für alle ausgeführten virtuellen Maschinen auf der angegebenen Anzahl von Hosts ein Failover zu ermöglichen.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Die Seite „Zugangssteuerung“ erscheint nur, wenn Sie vSphere HA aktiviert haben.

Prozedur

  1. Navigieren Sie im vSphere Web Client zum vSphere HA-Cluster.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Verwalten und anschließend auf Einstellungen.
  3. Wählen Sie unter „Einstellungen“ vSphere HA und klicken Sie auf Bearbeiten.
  4. Erweitern Sie Zugangssteuerung, um die Konfigurationsoptionen anzuzeigen.
  5. Wählen Sie eine auf den Cluster anzuwendende Zugangssteuerungsrichtlinie.

    Option

    Beschreibung

    Failover-Kapazität durch statische Anzahl an Hosts festlegen

    Geben Sie an, wie viele Hosts maximal ausfallen dürfen, um noch wiederhergestellt werden zu können oder für die ein Failover garantiert werden kann. Sie müssen auch eine Richtlinie für Steckplatzgröße auswählen.

    Legen Sie die Failover-Kapazität fest, indem Sie einen bestimmten Prozentsatz der Clusterressourcen reservieren.

    Geben Sie einen Prozentsatz für die CPU- und Arbeitsspeicherressourcen des Clusters an, der zusätzlich reserviert werden soll, um Failover zu unterstützen.

    Dedizierte Failover-Hosts verwenden

    Wählen Sie Hosts für Failover-Aktionen aus. Failover können immer noch von anderen Hosts im Cluster übernommen werden, wenn ein Standard-Failover-Host nicht über genügend Ressourcen verfügt.

    Failover-Kapazität nicht reservieren.

    Diese Option ermöglicht Einschaltungen virtueller Maschinen, die gegen die Verfügbarkeitseinschränkungen verstoßen.

  6. Klicken Sie auf OK.

Ergebnisse

Die Zugangssteuerung wird aktiviert und die von Ihnen gewählte Richtlinie wird wirksam.