Der vSphere-Client ist eine grafische Schnittstelle zu vCenter Server und zu Hosts.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Ein Anmeldebildschirm wird angezeigt, wenn Sie den vSphere-Client starten. Nachdem Sie sich angemeldet haben, zeigt der Client die entsprechenden Objekte und Funktionen für den Server, auf den Sie zugreifen, sowie die Berechtigungen des angemeldeten Benutzer an.

Prozedur

  1. Melden Sie sich am Windows-System an.

    Wenn Sie den vSphere-Client das erste Mal starten, melden Sie sich als Administrator an.

    • Wenn es sich bei dem verwalteten Host nicht um einen Domänencontroller handelt, melden Sie sich entweder als Name_des_lokalen_Hosts\Benutzer oder als Benutzer an, wobei Benutzer ein Mitglied der lokalen Administratorengruppe ist.

    • Wenn der verwaltete Host ein Domänencontroller ist, müssen Sie sich als Domäne\BenutzerDomäne\Benutzer, Domäne Domäne für den Namen der Domäne steht, für den der Host als Domänencontroller fungiert, und Benutzer ein Mitglied der Gruppe der Domänenadministratoren für die betreffende Domäne ist. Die Ausführung auf einem Domänencontroller wird nicht empfohlen.

  2. Doppelklicken Sie auf eine Verknüpfung oder wählen Sie den vSphere-Client über Start > Programme > VMware > vSphere Client aus.
  3. Geben Sie den Servernamen, Ihren Benutzernamen und Ihr Kennwort ein.

    Wenn Sie sich bei einem vCenter Server-System anmelden, das Bestandteil einer verbundenen Gruppe ist, werden Sie mit allen Servern in der Gruppe verbunden.

    Anmerkung:

    Nur bereits eingegebene Servernamen werden im Dropdown-Menü Server aufgeführt.

  4. Klicken Sie zum Fortfahren auf Anmelden (Login).

Ergebnisse

Sie sind jetzt mit dem Host- bzw. vCenter Server-System verbunden.