Wenn Sie eine virtuelle Festplatte erstellen, können Sie Festplatteneigenschaften wie z. B. Größe, Format, Clusterfunktionen usw. festlegen.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Weitere Informationen zu Festplattentypen finden Sie unter Grundlegendes zu Bereitstellungsrichtlinien für virtuelle Festplatten.

Prozedur

  1. Wählen Sie auf der Seite „Festplatte erstellen“ des Assistenten Neue virtuelle Maschine die Festplattengröße aus.

    Sie können später im Eigenschaftendialogfeld der virtuellen Maschine die Größe der Festplatte erhöhen oder weitere Festplatten hinzufügen.

  2. Wählen Sie das Format für die Festplatten der virtuellen Maschine aus und klicken Sie auf Weiter.

    Option

    Aktion

    Thick-Provision Lazy-Zeroed

    Erstellt eine virtuelle Festplatte im Thick-Standardformat. Der Speicher, den die virtuelle Festplatte benötigt, wird während des Anlegens zugewiesen. Alle Daten, die auf dem physischen Gerät verbleiben, werden nicht während des Anlegens, sondern zu einem späteren Zeitpunkt während der ersten Schreibvorgänge der virtuellen Maschine gelöscht.

    Thick-Provision Eager-Zeroed

    Erstellen Sie eine Thick-Festplatte, die Clusterfunktionen, wie z. B. Fault Tolerance, unterstützt. Der Speicher, den die virtuelle Festplatte benötigt, wird beim Erstellen zugewiesen. Im Gegensatz zum Flat-Format werden die auf dem physischen Gerät verbleibenden Daten während des Anlegens durch Nullen ersetzt. Das Anlegen von Festplatten in diesem Format kann wesentlich länger dauern als das Anlegen anderer Festplattentypen.

    Thin Provision

    Verwendet das Format „Schnell bereitgestellt“. Eine Festplatte mit diesem Format verwendet zunächst genau die Menge an Datenspeicherplatz, die sie anfänglich benötigt. Wenn die schnell bereitgestellte Festplatte später mehr Speicherplatz benötigt, kann sie auf die maximal zugeteilte Kapazität anwachsen.

  3. Wählen Sie einen Speicherort aus, an dem die Dateien der virtuellen Festplatte gespeichert werden sollen, und klicken Sie auf Weiter.

    Option

    Beschreibung

    Zusammen mit virtueller Maschine speichern

    Speichert die Dateien mit der Konfiguration und anderen Dateien der virtuellen Maschine. Diese Option erleichtert die Dateiverwaltung.

    Datenspeicher oder Datenspeicher-Cluster angeben

    Speichert die Datei getrennt von anderen Dateien der virtuellen Maschine.

    Die Seite „Erweiterte Optionen“ wird geöffnet.

  4. Akzeptieren Sie den Standardknoten oder wählen Sie einen anderen virtuellen Geräteknoten aus.

    In der Regel können Sie den Standardgeräteknoten übernehmen. Bei einer Festplatte eignet sich ein vom Standard abweichender Geräteknoten zur Steuerung der Startreihenfolge oder bei Verwendung verschiedener SCSI-Controllertypen. Beispiel: Sie möchten von einem LSI Logic-Controller starten und sich mit einer anderen virtuellen Maschine eine Datenplatte teilen. Diese virtuelle Maschine verwendet einen BusLogic-Controller, bei dem die gemeinsame Bus-Nutzung aktiviert ist.

  5. (Optional) : Um die Art zu ändern, wie sich Snapshots auf Festplatten auswirken, klicken Sie auf Unabhängig und wählen Sie eine Option aus.

    Option

    Beschreibung

    Unabhängig – Dauerhaft

    Festplatten im dauerhaften Modus verhalten sich wie konventionelle Festplatten auf einem physischen Computer. Sämtliche Daten, die im dauerhaften Modus auf eine Festplatte geschrieben werden, werden permanent auf die Festplatte geschrieben.

    Unabhängig – Nicht dauerhaft

    Änderungen, die im nicht-dauerhaften Modus an Festplatten vorgenommen werden, werden beim Ausschalten oder Zurücksetzen der virtuellen Maschine verworfen. Der nicht-dauerhafte Modus sorgt dafür, dass sich die virtuelle Festplatte einer virtuellen Maschine bei jedem Neustart in demselben Zustand befindet. Änderungen an der Festplatte werden in eine Redo-Protokolldatei geschrieben und daraus gelesen. Diese Datei wird beim Ausschalten oder Zurücksetzen gelöscht.

  6. Klicken Sie auf Weiter.

    Ihre Änderungen werden aufgezeichnet und die Seite „Bereit zum Abschließen“ wird geöffnet.

Nächste Maßnahme

Prüfen Sie Ihre Auswahl für die virtuelle Maschine auf der Seite „Bereit zum Abschließen“.