Sie können auswählen, wie die virtuellen CPUs einer virtuellen Maschine physische Kerne auf einem System mit Hyper-Threading gemeinsam verwenden können.

Vorbereitungen

  • Die Option für den gemeinsamen Kernzugriff mit Hyper-Threading muss in den BIOS-Einstellungen Ihres Systems aktiviert sein. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Handbuch zur Ressourcenverwaltung.

  • Schalten Sie die virtuelle Maschine aus.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Durch die Hyper-Threading-Technologie kann sich ein einzelner physischer Prozessor wie zwei logische Prozessoren verhalten. Die Option für den gemeinsamen Kernzugriff mit Hyper-Threading ermöglicht eine detaillierte Kontrolle darüber, ob eine virtuelle Maschine zur gemeinsamen Nutzung eines physischen Prozessorkerns konfiguriert werden soll. Der Prozessor kann gleichzeitig zwei unabhängige Anwendungen ausführen. Obwohl durch Hyper-Threading die Systemleistung nicht verdoppelt wird, kann diese durch eine bessere Nutzung ungenutzter Ressourcen gesteigert werden.

Prozedur

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in der Bestandsliste des vSphere-Clients auf die virtuelle Maschine und wählen Sie Einstellungen bearbeiten.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Ressourcen und wählen Sie Erweiterte CPU aus.
  3. Wählen Sie aus dem Dropdown-Menü für den Hyper-Threading-Sharing-Modus einen Modus aus.

    Option

    Beschreibung

    Alle (Standard)

    Die virtuellen CPUs dieser virtuellen Maschine können die Kerne mit anderen virtuellen CPUs dieser oder anderer virtueller Maschinen gemeinsam nutzen.

    Keine

    Die virtuellen CPUs dieser virtuellen Maschine können einen Prozessor-Core bei entsprechender Planung alleine nutzen. Der andere Hyper-Thread des Cores wird angehalten, während diese virtuelle Maschine den Core benutzt.

    Intern

    Auf einer virtuellen Maschine mit genau zwei virtuellen Prozessoren können die beiden virtuellen Prozessoren einen physischen Kern gemeinsam nutzen (nach Ermessen des Host-Planers), diese virtuelle Maschine nutzt jedoch in keinem Fall den Kern gemeinsam mit einer anderen virtuellen Maschine. Wenn die virtuelle Maschine nicht über genau zwei Prozessoren verfügt, entspricht diese Einstellung der Option Keine (None).

  4. Klicken Sie auf OK, um Ihre Änderungen zu speichern.