Wenn Sie einen einzelnen vSphere Standard-Switch zum Verbinden von VMkernel mit mehreren Netzwerkadaptern verwenden, ändern Sie die Portgruppenrichtlinie, damit sie mit den Anforderungen für iSCSI-Netzwerke kompatibel ist.

Vorbereitungen

Erstellen Sie einen vSphere Standard-Switch, der VMkernel mit physischen Netzwerkadaptern verbindet, die für den iSCSI-Datenverkehr vorgesehen sind. Die Anzahl an VMkernel-Adaptern muss mit der Anzahl an physischen Adaptern auf dem vSphere Standard-Switch übereinstimmen.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Standardmäßig werden für jeden virtuellen Adapter auf dem vSphere Standard-Switch alle Netzwerkadapter als aktiv angezeigt. Sie müssen dieses Setup überschreiben, damit jede VMkernel-Schnittstelle lediglich einer aktiven Netzwerkkarte zugeordnet wird. Beispielsweise wird „vmk1“ der Netzwerkkarte „vmnic1“ zugeordnet, „vmk2“ wird „vmnic2“ zugeordnet usw.

Prozedur

  1. Melden Sie sich am vSphere-Client an und klicken Sie im Bestandslistenfenster auf den Host.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Konfiguration und anschließend auf Netzwerk.
  3. Wählen Sie den vSphere Standard-Switch aus, den Sie für iSCSI verwenden, und klicken Sie auf Eigenschaften.
  4. Wählen Sie auf der Registerkarte Ports einen iSCSI-VMkernel-Adapter aus und klicken Sie auf Bearbeiten.
  5. Klicken Sie auf die Registerkarte NIC-Gruppierung und wählen Sie Switch-Failover-Reihenfolge außer Kraft setzen.
  6. Wählen Sie nur einen physischen Adapter als aktiv aus und verschieben Sie alle übrigen Adapter in die Kategorie Nicht verwendete Adapter.
  7. Wiederholen Sie 4 bis 6 für jede iSCSI-VMkernel-Schnittstelle auf dem vSphere Standard-Switch.

Nächste Maßnahme

Binden Sie nach dem Ausführen dieser Aufgabe die virtuellen VMkernel-Adapter an die Software-iSCSI- oder abhängigen Hardware-iSCSI-Adapter.