Die VMware Tools bestehen aus einer Reihe von Dienstprogrammen, die Sie im Betriebssystem einer virtuellen Maschine installieren.

Die VMware Tools verbessern die Leistung einer virtuellen Maschine und ermöglichen den Einsatz vieler benutzerfreundlicher Funktionen in VMware-Produkten. Beispielsweise sind die folgenden nur einige der Funktionen, die nur bei installierten VMware Tools zur Verfügung stehen:

  • Deutlich schnellere Grafikleistung und Windows Aero auf Betriebssystemen, die Aero unterstützen

  • Die Unity-Funktion, dies es einer Anwendung in einer virtuellen Maschine ermöglicht, dass sie wie jedes andere Anwendungsfenster auf dem Host-Desktop angezeigt wird

  • Freigegebene Ordner zwischen Host- und Gastdateisystemen

  • Kopieren und Einfügen von Text, Grafiken und Dateien zwischen der virtuellen Maschine und dem Host- oder Client-Desktop

  • Optimierte Mausleistung

  • Synchronisierung der Uhr in der virtuellen Maschine mit der Uhr des Hosts oder Client-Desktops

  • Skripts, mit deren Hilfe die Vorgänge im Gastbetriebssystem automatisiert werden können

Das Gastbetriebssystem funktioniert zwar auch ohne VMware Tools, viele VMware-Funktionen stehen jedoch nicht zur Verfügung. Wenn Sie beispielsweise VMware Tools in der virtuellen Maschine nicht installiert haben, können Sie die Optionen zum Herunterfahren und Neustarten in der Symbolleiste nicht nutzen. Sie können nur die Energieoptionen verwenden.

Der Installationsvorgang variiert je nach Betriebssystem.

VMware empfiehlt dringend, immer die neueste Version von VMware Tools auszuführen. Sie können virtuelle Maschinen so konfigurieren, dass sie immer automatisch auf VMware Tools-Upgrades prüfen und diese aufspielen, wenn die virtuellen Maschinen eingeschaltet werden. Informationen zum Aktivieren der automatischen Aktualisierung von VMware Tools auf virtuellen Maschinen finden Sie unter vSphere-Administratorhandbuch für virtuelle Maschinen.