Zu den ersten Schritten mit Auto Deploy gehört eine Übersicht über die Arbeitsweise von Auto Deploy, das Installieren des Auto Deploy-Servers, das Installieren von PowerCLI, das Schreiben von PowerCLI-Regeln zum Bereitstellen von Hosts und das Einschalten von Hosts anhand eines angegebenen Image-Profils. Anpassungen des Image-Profils, des Hostprofils und des Speicherorts von vCenter Server werden unterstützt.

Unter Machbarkeitsnachweis-Setup für Auto Deploy finden Sie eine schrittweise Übung, die Ihnen dabei hilft, Ihre erste Auto Deploy-Umgebung auf einem Windows 2008-System einzurichten.

Sie können einige in diesem Dokument detailliert behandelten Schritte befolgen, um Hosts in Ihrer Umgebung erfolgreich mit Auto Deploy bereitzustellen.

  1. Installieren Sie den Auto Deploy-Server.

    Windows

    Der Auto Deploy-Server ist in den vCenter Server-Installationsmedien enthalten. Sie können den Auto Deploy-Server auf demselben System wie vCenter Server oder auf einem anderen System installieren.

    vCenter Server Appliance

    Zur vCenter Server Appliance gehören vCenter Server und der Auto Deploy-Server. Der Auto Deploy-Server auf vCenter Server ist standardmäßig deaktiviert.

    Sie können beide Server auf der Appliance, eine eigenständige vCenter Server-Installation mit Auto Deploy auf der Appliance oder eine eigenständige Auto Deploy-Installation mit der vCenter Server-Appliance verwenden. Weitere Informationen zur Konfiguration finden Sie unter Verwenden von Auto Deploy mit der VMware vCenter Server Appliance.

    Anmerkung:

    Sie können nicht mehr als einen Auto Deploy-Server mit einem vCenter Server-System verwenden.

    Informationen über das Installieren der Software, das Einrichten des DHCP-Servers und das Herunterladen der TFTP-Konfigurationsdatei finden Sie unter Vorbereiten des Systems und Installieren des Auto Deploy-Servers.

  2. Installieren Sie PowerCLI, die Auto Deploy- und Image Builder-cmdlets enthält, und richten Sie das Remotesignieren ein.

    Siehe Installieren von PowerCLI und erforderliche Software und Verwendung der Auto Deploy-cmdlets.

  3. Suchen Sie das Image-Profil, das die VIBs enthält, die Sie für Ihre Hosts bereitstellen möchten.

    • In den meisten Fällen fügen Sie die Depots, die die Software enthalten, für die Sie sich interessieren, zu Ihrer PowerCLI-Sitzung hinzu und wählen anschließend ein Image-Profil aus einem dieser Depots aus.

    • Mit Image Builder-cmdlets können Sie ein benutzerdefiniertes Image-Profil erstellen, um ein vorhandenes Image-Profil zu klonen und die benutzerdefinierten VIBs zum Klon hinzuzufügen. Fügen Sie das benutzerdefinierte Image-Profil zur PowerCLI-Sitzung hinzu.

    Die Verwendung von Image Builder ist nur dann für die Anpassung erforderlich, wenn Sie VIBs hinzufügen oder entfernen müssen. In den meisten Fällen können Sie das Depot, in dem VMware die Image-Profile hostet, als URL zu Ihrer PowerCLI-Sitzung hinzufügen.

  4. Verwenden Sie das PowerCLI-cmdlet New-DeployRule, um eine Regel zu erstellen, die einem Host, mehreren anhand eines Musters angegebenen Hosts oder allen Hosts das Image-Profil zuweist.

    New-DeployRule -Name "testrule" -Item image-profile -AllHosts

    Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Zuweisen eines Image-Profils zu Hosts.

    Anmerkung:

    Auto Deploy ist für das Bereitstellen von Hosts optimiert, die eine feste MAC-Adresse/IP-Adresse-Zuordnung in DHCP aufweisen (mitunter auch als DHCP-Reservierungen bezeichnet). Wenn Sie statische IP-Adressen verwenden möchten, müssen Sie das Hostprofil so einrichten, dass es eine Hostanpassung anfordert. Siehe Einrichten von Hostprofilen für statische IP-Adressen im vSphere Web Client.

  5. Schalten Sie den Host ein, damit Auto Deploy den Host mit dem angegebenen Image-Profil bereitstellt.

  6. Richten Sie den von Ihnen bereitgestellten Host als Referenzhost für Ihr Hostprofil ein.

    Sie können für den Referenzhost die syslog-Einstellungen, die Firewall-Einstellungen, den Speicher, das Netzwerk usw. angeben. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Einrichten eines Auto Deploy-Referenzhosts.

  7. Erstellen und exportieren Sie ein Hostprofil für den Referenzhost.

    Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation Hostprofile.

  8. Mit dem Copy-DeployRule-cmdlet können Sie mehrere Hosts bereitstellen.

    Sie können die Regel überarbeiten, sodass nicht nur ein Image-Profil, sondern auch ein Hostprofil und ein Clusterspeicherort zugewiesen werden.

    Copy-DeployRule -DeployRule "testrule" -ReplaceItem my_host_profile_from_reference_host,my_targetcluster
                   -ReplacePattern  "ipv4=192.XXX.1.10-192.XXX.1.20"

    Mein_Hostprofil_vom_Referenzhost ist der Name des Profils des Referenz-Hosts. Mein_Zielcluster ist der Name des Zielclusters.

  9. Schalten Sie die Hosts ein, die Sie bereitstellen möchten.

    Wenn die anhand des Musters angegebenen Hosts derzeit nicht von einem vCenter Server-System verwaltet werden, stellt sie Auto Deploy mit dem bereits gespeicherten Image-Profil und dem angegebenen Hostprofil bereit und fügt sie zum Zielcluster hinzu.

  10. Stellen Sie sicher, dass die von Ihnen bereitgestellten Hosts folgende Anforderungen erfüllen.

    • Jeder Host ist mit dem vCenter Server-System verbunden.

    • Die Hosts befinden sich nicht im Wartungsmodus.

    • Die Hosts weisen keine Übereinstimmungsfehler auf.

    • Jeder Host mit einem Hostprofil, das Benutzereingaben benötigt, verfügt über die neuesten Informationen zur Hostanpassung.

    Beheben Sie die Hostanpassungs- und -übereinstimmungsprobleme und starten Sie die Hosts neu, bis alle Hosts die Anforderungen erfüllen.

Eine Einführung in den Startprozess, eine Erörterung der Unterschiede zwischen dem ersten und den nachfolgenden Startvorgängen und eine Übersicht über die Verwendung der Hostanpassung finden Sie in Grundlegendes zu vSphere Auto Deploy.