Sie können Software-Depots und VIBs mithilfe von Image Builder PowerCLI-cmdlets untersuchen. Dieser Workflow veranschaulicht das Untersuchen von Depot-Inhalten und enthält Beispiele für den Gebrauch von Platzhaltern.

Der Workflow selbst übergibt Parameter nach Namen. Im nachfolgenden Beispiel werden Parameter durch den Zugriff auf Variablen als Objekte übergeben.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Umgebung den folgenden Anforderungen entspricht, bevor Sie die cmdlets in diesem Workflow verwenden.

Das Untersuchen der Depot-Inhalte wird durch die Verwendung von Filteroptionen und Platzhalterzeichen erleichtert.

  1. Fügen Sie an der PowerShell-Eingabeaufforderung das Depot, das Sie untersuchen möchten, zur aktuellen Sitzung hinzu.

    Führen Sie für Remote-Depots den Befehl Add-EsxSoftwareDepot -DepotUrl URL_des_Depots aus.

    Für eine Offline-Depot-ZIP-Datei müssen Sie zuerst die ZIP-Datei herunterladen.

    1. Laden Sie die ZIP-Datei auf einem lokalen Dateipfad herunter, entpacken Sie sie jedoch nicht.

    2. Führen Sie Add-EsxSoftwareDepot -DepotUrl C:\Dateipfad\Offline-Paket.zip aus.

  2. Rufen Sie Image-Profile ab.

    Sie können nach Anbieter, Name und Akzeptanzebene filtern.

    • Get-EsxImageProfiles

      Gibt ein Array von ImageProfile-Objekten aus allen Depots zurück, die Sie zur Sitzung hinzugefügt haben.

    • Get-EsxImageProfile -Vendor "C*"

      Gibt alle Image-Profile zurück, die von einem Anbieter erstellt wurden, dessen Name mit C beginnt.

  3. Rufen Sie Softwarepakete mithilfe des Befehls Get-EsxSoftwarePackage ab.

    Sie können beispielsweise nach Anbieter oder Version filtern und die standardmäßigen PowerShell-Platzhalterzeichen verwenden.

    • Get-EsxSoftwarePackage -Vendor "V*"

      Gibt alle Softwarepakete von einem Anbieter zurück, dessen Name mit V beginnt.

    • Get-EsxSoftwarePackage -Vendor "V*" -Name "*scsi*"

      Gibt alle Softwarepakete zurück, deren Name die Zeichenfolge scsi enthält und die von einem Anbieter stammen, dessen Name mit V beginnt.

    • Get-EsxSoftwarePackage -Version "2.0*"

      Gibt alle Softwarepakete zurück, deren Versionszeichenfolge mit 2.0 beginnt.

  4. Verwenden Sie den Befehl -Newest, um das neueste Paket zu finden.

    • Get-EsxSoftwarePackage -Vendor "V*" -Newest

      Gibt das neueste Paket für die Anbieter zurück, deren Name mit „V“ beginnt, und zeigt die Informationen als Tabelle an.

    • Get-EsxSoftwarePackage -Vendor "V*" -Newest | format-list

      Übergibt die Ausgabe der Anforderung von Softwarepaketen per Pipe an das PowerShell format-list-cmdlet und zeigt ausführliche Informationen zu jedem Softwarepaket an.

  5. Zeigen Sie die Liste der VIBs im Image-Profil an.

    (Get-EsxImageProfile -Name "Robin's Profile").VibList

    VibList ist eine Eigenschaft des ImageProfile-Objekts. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Struktur der ImageProfile-, SoftwarePackage- und ImageProfileDiff-Objekte.

  6. Sie können Softwarepakete, die vor oder nach einem bestimmten Datum veröffentlicht wurden, mithilfe des Parameters CreatedBefore oder CreatedAfter abrufen.

    Get-EsxSoftwarePackage -CreatedAfter 7/1/2010

Untersuchung von Depot-Inhalten mithilfe von Variablen

In diesem Beispiel-Workflow werden Depot-Inhalte untersucht, indem Parameter als Objekte übergeben werden, auf die nach der Position in einer Variablen zugegriffen wird, anstatt Parameter nach Namen zu übergeben. Sie können die folgenden Befehle der Reihe nach über die PowerCLI-Eingabeaufforderung ausführen. Ersetzen Sie Namen durch Namen, die für Ihre Installation geeignet sind.

Get-EsxSoftwarePackage -Vendor "V*"
Get-EsxSoftwarePackage -Vendor "V*" -Name "r*"
Get-EsxSoftwarePackage -Version "2.0*"
$ip1 = Get-EsxImageProfile -name ESX-5.0.0-123456-full
$ip1.VibList
Get-EsxSoftwarePackage -CreatedAfter 7/1/2010