Eine Gruppe im verknüpften Modus ermöglicht Ihnen das Anmelden bei allen einzelnen Instanzen von vCenter Server und das Anzeigen und Verwalten der Bestandslisten aller vCenter Server-Systeme in der Gruppe.

Sie können mehrere vCenter Server-Systeme verknüpfen, um eine Gruppe im verknüpften Modus zu erstellen. Sie können eine Gruppe im verknüpften Modus bei oder nach der Installation von vCenter Server konfigurieren.

Geben Sie den vollqualifizierten Domänennamen (oder die IP-Adresse) einer Remotemaschine mit vCenter Server ein, um einer vCenter Server-Gruppe beizutreten. Die Remotemaschine kann jede vCenter Server-Instanz sein, die ein Mitglied der Gruppe im verknüpften Modus ist oder wird.

Sie müssen auch die LDAP-Portnummer der vCenter Server-Remote-Instanz angeben.

vCenter Server-Instanzen in einer Gruppe replizieren gemeinsame globale Daten in das LDAP-Verzeichnis. Zu den globalen Daten gehören folgende Informationen für jede vCenter Server-Instanz:

  • Verbindungsinformationen (IP und Ports)

  • Zertifikate

  • Lizenzierungsinformationen

  • Benutzerrollen

Der vSphere Web Client kann nur dann eine Verbindung zu einer Umgebung mit einem vCenter Server im verknüpften Modus herstellen, wenn der vSphere Web Client als Domänenbenutzer bei vCenter Server angemeldet ist. Wenn beispielsweise bei der Installation der vCenter Server im verknüpften Modus Benutzer „abc“ zu Domäne „xyz“ hinzugefügt wurde, sollte sich der vSphere Web Client-Benutzer mit xyz\abc anmelden.

Anmerkung:

vCenter Server 5.1 kann in einer Gruppe für den verknüpften Modus nur mit anderen Instanzen von vCenter Server 5.1 verknüpft werden. Verknüpfen Sie nicht eine vCenter Server-Instanz der Version 5.1 mit einer vCenter Server-Instanz der Version 5.0 oder einer älteren Version.