Sie können den ersten Host bereitstellen und seinen Speicherort auf dem vCenter Server überprüfen, um die Überprüfung der Image-Bereitstellung Ihres Setups abzuschließen.

Vorbereitungen

Prozedur

  1. Öffnen Sie eine Konsolensitzung zum physischen Host, den Sie als ersten ESXi-Zielhost verwenden möchten, starten Sie den Host und suchen Sie nach Nachrichten, die auf einen erfolgreichen iPXE-Start hindeuten.

    Während des Startvorgangs weist DHCP dem Host eine IP-Adresse zu. Die IP-Adresse stimmt mit einem Namen überein, den Sie zu einem früheren Zeitpunkt im DNS-Server angegeben haben. Der Host stellt einen Kontakt zum Auto Deploy-Server her und lädt die ESXi-Binärdateien über die HTTP-URL herunter, die in der iPXE-tramp-Datei angegeben sind, die Sie zu einem früheren Zeitpunkt in das TFTP_Root-Verzeichnis heruntergeladen haben. Jede Instanz von Auto Deploy erstellt eine benutzerdefinierte Gruppe von Dateien für den TFTP-Server.

  2. Stellen Sie mit einem vSphere Web Client eine Verbindung mit dem vCenter Server-System her.

    Das vCenter Server-System in diesem Machbarkeitsnachweis-Setup ist „localhost“.

  3. Klicken Sie auf Hosts und Cluster.
  4. Stellen Sie sicher, dass sich der neu bereitgestellte Host jetzt in der vCenter Server-Bestandsliste auf der Datencenterebene befindet.

    Beim Abschließen des Startvorgangs fügt Auto Deploy standardmäßig Hosts auf der Datencenterebene hinzu.

Nächste Maßnahme

Im Problemfall finden Sie weiterführende Informationen unter Fehlerbehebung bei Auto Deploy.

Konfigurieren Sie den ersten Host als Referenzhost und speichern Sie das Hostprofil so, dass es von anderen Hosts verwendet werden kann. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Konfigurieren des Machbarkeitsnachweis-Referenzhosts.