Sie können vCenter Server und andere vCenter-Komponenten separat installieren, um den Speicherort und die Konfiguration jeder Komponente anzupassen.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Für die meisten eigenständigen Bereitstellungen von vCenter Single Sign-On, bei denen sich alle Komponenten auf derselben Hostmaschine befinden, können Sie vCenter Single Sign-On, den vSphere Web Client, Inventory Service und vCenter Server gemeinsam auf einer einzelnen Hostmaschine mithilfe der vCenter Server Simple Install-Option installieren.

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Installieren von vCenter Single Sign On, vSphere Web Client, vCenter Inventory Service und vCenter Server mit Simple Install.

Anmerkung:

vCenter Server 5.5 unterstützt die Verbindung zwischen vCenter Server und vCenter Server-Komponenten anhand der IP-Adresse nur dann, wenn die IP-Adresse IPv4-konform ist. Zum Herstellen einer Verbindung mit einem vCenter Server-System in einer IPv6-Umgebung müssen Sie den vollqualifizierten Domänennamen (FQDN) oder den Hostnamen von vCenter Server verwenden. Die Best Practice besteht darin, anstatt der IP-Adresse, die sich ändern kann, wenn sie von DHCP zugewiesen wurde, den FQDN zu verwenden, der in allen Fällen funktioniert.