Sie können einen TFTP-Server zum Starten des ESXi-Installationsprogramms per PXE-Startvorgang mithilfe von PXELINUX und einer PXE-Konfigurationsdatei verwenden.

Vorbereitungen

Überprüfen Sie, ob Ihre Umgebung über die folgenden Komponenten verfügt:

  • Das ISO-Image des ESXi-Installationsprogramms, das von der VMware-Website heruntergeladen wurde.

  • TFTP-Server mit gPXE, der den PXE-Startvorgang unterstützt. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Grundlegendes zu TFTP-Server, PXELINUX und gPXE.

  • DHCP-Server, der für PXE-Startvorgänge konfiguriert ist. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Beispiel-DHCP-Konfiguration.

  • PXELINUX

  • Server mit einer Hardwarekonfiguration, die von Ihrer ESXi-Version unterstützt wird. Weitere Informationen finden Sie im Hardware-Kompatibilitätshandbuch unter http://www.vmware.com/resources/compatibility/search.php.

  • Netzwerksicherheitsrichtlinien zum Zulassen des TFTP-Datenverkehrs (UDP-Port 69)

  • (Optional) Installationsskript, die Kickstart-Datei. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Grundlegendes zu Installations- und Upgrade-Skripts.

  • Netzwerkadapter mit PXE-Unterstützung auf dem Ziel-ESXi-Host

  • IPv4-Netzwerk. IPv6 wird für die PXE-Startvorgänge nicht unterstützt.

In den meisten Fällen ist die Verwendung eines nativen VLANs sinnvoll. Wenn Sie die VLAN-ID angeben möchten, die mit dem PXE-Startvorgang verwendet wird, stellen Sie sicher, dass Ihre Netzwerkkarte die VLAN-ID-Spezifikation unterstützt.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Siehe auch Grundlegendes zu Installations- und Upgrade-Skripts und Grundlegende Informationen zur Datei „boot.cfg“.

Prozedur

  1. Erstellen Sie das Verzeichnis /tftpboot/pxelinux.cfg auf dem TFTP-Server.
  2. Installieren Sie auf der Linux-Maschine PXELINUX.

    PXELINUX ist im SYSLINUX-Paket enthalten. Extrahieren Sie die Dateien, suchen Sie die Datei pxelinux.0 und kopieren Sie sie in das Verzeicnis /tftpboot auf Ihrem TFTP-Server.

  3. Konfigurieren Sie den DHCP-Server zum Senden der folgenden Informationen an jeden Clienthost:
    • Name oder IP-Adresse Ihres TFTP-Servers.

    • Name der anfänglichen Startdatei. Dies ist pxelinux.0.

  4. Kopieren Sie den Inhalt des ESXi-Installationsprogramm-Images in das Verzeichnis /var/lib/tftpboot des TFTP-Servers.
  5. (Optional) : Fügen Sie für eine Skriptinstallation in der boot.cfg-Datei die Option kernelopt in die Zeile nach dem Kernelbefehl ein, um den Speicherort des Installationsskripts anzugeben.

    Verwenden Sie den folgenden Code als Beispiel, wobei XXX.XXX.XXX.XXX die IP-Adresse des Servers ist, auf dem sich das Installationsskript befindet, und esxi_ksFiles das Verzeichnis, in dem sich die Datei ks.cfg befindet.

    kernelopt=ks=http://XXX.XXX.XXX.XXX/esxi_ksFiles/ks.cfg
  6. Erstellen Sie eine PXE-Konfigurationsdatei.

    Diese Datei legt fest, wie der Host gestartet wird, wenn kein Betriebssystem verfügbar ist. Die PXE-Konfigurationsdatei referenziert die Startdateien. Verwenden Sie den folgenden Code als Beispiel, wobei XXXXXX die Build-Nummer des Images des ESXi-Installationsprogramms ist.

    DEFAULT menu.c32
    MENU TITLE ESXi-5.x.x-XXXXXX-full Boot Menu
    NOHALT 1
    PROMPT 0
    TIMEOUT 80
    LABEL install
      KERNEL mboot.c32
       APPEND -c location of boot.cfg
    MENU LABEL ESXi-5.x.x-XXXXXX-full ^Installer
    LABEL hddboot
     LOCALBOOT 0x80
     MENU LABEL ^Boot from local disk
  7. Geben Sie die MAC-Adresse der Zielhostmaschine als Name der Datei an: 01-mac-Adresse_von_ESXi-Zielhost.

    Beispiel: 01-23-45-67-89-0a-bc.

  8. Speichern Sie die PXE-Konfigurationsdatei unter /tftpboot/pxelinux.cfg auf dem TFTP-Server.
  9. Starten Sie die Maschine mit dem Netzwerkadapter.