Bereiten Sie das vCenter Server-System für den Beitritt in eine Gruppe im verknüpften Modus vor.

Bevor Sie einen vCenter Server mit einer Gruppe im verknüpften Modus verbinden, lesen Sie Hinweise zum verknüpften Modus für vCenter Server.

Alle Anforderungen für ein eigenständiges vCenter Server-System gelten ebenfalls für Systeme im verknüpften Modus.

Die folgenden Anforderung gelten für jedes vCenter Server-System, das ein Mitglied einer Gruppe im verknüpften Modus ist:

  • vCenter Server unterstützt keine Gruppen im verknüpften Modus, die sowohl Version 5.x als auch Versionen von vCenter Server vor 5.0 enthalten. Ebenso unterstützt vCenter Server keine Gruppen im verknüpften Modus, die verschiedene 5.x-Versionen von vCenter Server oder verschiedene Versionen von vCenter Single Sign-On enthalten. Nachdem alle 5.x vCenter Server- und vCenter Single Sign-On-Instanzen in einer Gruppe im verknüpften Modus auf dieselbe 5.x-Version aktualisiert wurden, können Sie sie wieder hinzufügen.

  • Stellen Sie sicher, dass alle vCenter Server einer Gruppe im verknüpften Modus bei demselben vCenter Single Sign On Server registriert sind.

  • Damit ein vCenter Server einem anderen vCenter Server im verknüpften Modus beitreten kann, muss der derzeit angemeldete Benutzer, der den Beitrittsvorgang durchführt, über einen Zugang zur vCenter Server-Datenbank eines jeden vCenter Server verfügen.

  • Wenn Sie eine vCenter Server-Instanz zu einer Gruppe im verknüpften Modus hinzufügen, muss das Installationsprogramm von einem Domänenbenutzer ausgeführt werden, der sowohl Administrator auf der Maschine, auf der vCenter Server installiert wird, als auch auf der Zielmaschine der Gruppe im verknüpften Modus ist.

  • Wenn beim Hinzufügen einer vCenter Server-Instanz zu einer Gruppe im verknüpften Modus die Benutzerkontensteuerung (User Account Control, UAC) auf der Maschine aktiviert ist, sind für diesen Vorgang über die Option Als Administrator ausführen erhöhte Rechte erforderlich. Dies gilt auch, wenn der angemeldete Benutzer ein Domänenadministratorbenutzer ist.

  • Um mit einer Gruppe im verknüpften Modus verbunden zu werden, muss vCenter Server im Testmodus oder als eine Standard-Edition lizenziert sein. Die Editionen vCenter Server Foundation und vCenter Server Essentials unterstützen den verknüpften Modus nicht.

  • DNS muss funktionieren, damit die Replizierung im verknüpften Modus funktioniert.

  • Die vCenter Server-Instanzen in einer Gruppe im verknüpften Modus können zu verschiedenen Domänen gehören, wenn diese eine Beziehung mit gegenseitigem Vertrauen haben. Jede Domäne muss den anderen Domänen, auf denen vCenter Server-Instanzen installiert sind, vertrauen.

  • Alle vCenter Server-Instanzen müssen über eine synchrone Netzwerkzeit verfügen. Das vCenter Server-Installationsprogramm validiert, dass die Systemuhren der Maschinen nicht mehr als fünf Minuten von einander abweichen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Synchronisieren der Systemuhren im vSphere-Netzwerk.